Menü

Themen:

 
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, der älter als 3 Monate ist?
Testen Sie das Digitalabo der
Freien Presse ohne Artikelbegrenzung
und inkl. "FP News"!

Hier geht's zum Angebot.

Tumultartige Szenen vor Asylunterkunft unter Bewohnern

Schneeberg. Zu tumultartigen Szenen ist es in der Nacht zu Dienstag unter Bewohnern einer Asylunterkunft an der Alten Hohen Stra├če in Schneeberg gekommen. Wie die Polizei mitteilte, soll die Ursache ...

erschienen am 23.02.2016

Lesen Sie auch:
  • 06.05.2016
  • freiepresse.de
  • Aue
Arno Burgi/dpa
Asyl-Diskussion in der Ruhe nach dem Sturm  

SCHNEEBERG. Sachsens Integrationsministerin sprach am Mittwoch in der "Goldnen Sonne". Vor ihrem Auftritt gab es Einlasskontrollen. weiter lesen

  • 11.05.2016
  • freiepresse.de
  • Aue
Polizei - M├Ąnner-Streit endet im Revier  

Aue. Zwei M├Ąnner sind am Montagabend kurz nach 22 Uhr in der Bahnhofstra├če in Aue in Streit geraten. Der 40-J├Ąhrige soll versucht haben, den 37-J├Ąhrigen mit ... weiter lesen

  • 24.06.2016
  • freiepresse.de
  • Aue
Georg Dostmann
Nadel├Âhr ├ärztehaus: Wenn der Bus eine Stunde zu sp├Ąt kommt  

Bad Schlema. In Bad Schlema parken Autofahrer mehrmals am Tag eine Wendeschleife am Kurpark zu. Busse, die dort drehen wollen, stecken fest. Nun ist eine L├Âsung in Sicht - doch die wird nicht jedem gefallen. weiter lesen

  • 26.07.2016
  • freiepresse.de
  • Aue
Georg Dostmann
Vor Prostitution bewahrt: Schneeberger hat seine Tochter Lieselotte zur├╝ck  

Schneeberg. Mathias Wolf k├Ąmpfte viele Jahre vergebens darum, sein Kind aus einem brasilianischen Armenviertel nach Deutschland zu holen. Nun hat er es geschafft. Wie gelang ihm der Coup? weiter lesen

 
Kommentare
10
(Anmeldung erforderlich)
  • 23.02.2016
    23:22 Uhr

    voigtsberger: fliegender Robert: Bitte sagen sie wohin abschieben, wenn die Herkunftsländer ihre Bürger nicht wieder haben wollen, warum wohl?

    0 3
     
  • 23.02.2016
    22:49 Uhr

    maxmeiner: Ja, die kleinen dezenten Wortspielereien, die sugerieren, es wären Bürger mit beteiligt gewesen. So bleiben es nur 140 Einzelfälle, nach denen in einer Woche kein Hahn mehr kräht. Top Journalismus, dafür gäbe es sicherlich den Aktivisten Orden.

    0 4
     
  • 23.02.2016
    16:52 Uhr

    1953866: @Denordeutsche, "vor" Asylunterkunft. "In" Asylunterkunft, da wäre mir klar, außer Personal gibt es da keine einheimischen Bürger. Aber 140 Personen "vor" der Unterkunft, da könnten Einheimische, schlichtend oder provozierend, schon mit involviert sein. Deshalb diese Frage.
    Übrigens ist jetzt (?) im zweiten Artikel mit gleichem Text in der Überschrift das Wort "vor" durch "in" ersetzt.

    1 9
     
  • 23.02.2016
    15:51 Uhr

    fliegenderRobert: @voigtsberger: Probleme mit der Integration muss es ja nicht geben, man muss nur konsequent genug abschieben. Spätestens nach der erfolgreichen Bekämpfung der Fluchtursachen, hat die grosse Masse wieder in ihre Heimatländer zurückzukehren.
    Die politischen Verantwortlichen sind dazu agehalten, dieses zu leisten und nicht die einheimische Bevölkerung in Geiselhaft zu nehemen, für eine verfehlte Flüchtlings- Asyl bzw. Migrationpolitik.

    3 14
     
  • 23.02.2016
    14:26 Uhr

    geiluc: das wird immer so weitergehen...da helfen nur noch knallharte gegenmaßnahmen und bestrafungen ...mit deutschkursen und teddybärwerfen lernen die das sonst nie...warum auch, wenn der aufenthalt sowieso nur vorübergehend ist...

    5 13
     

 
 
 
 
Wetteraussichten für Aue
Di

24 °C
Mi

25 °C
Do

24 °C
Fr

23 °C
Sa

21 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote f├╝r Aue und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Aue

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiter lesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08280 Aue
Schneeberger Str. 17
Telefon: 03771 594-0
├ľffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 9.00 - 17.30 Uhr

weiter lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
Unsere Partner
Churs├Ąchsische Sachsenlotto
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm