Menü

Themen:

 
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, der älter als 3 Monate ist?
Testen Sie das Digitalabo der
Freien Presse ohne Artikelbegrenzung
und inkl. "FP News"!

Hier geht's zum Angebot.

Rechte Übergriffe: Flüchtlinge sind Hauptbetroffene

Asylbewerber werden auf offener Straße in Jahnsdorf verprügelt. Ein Bus mit Flüchtlingen wird ebenfalls in Jahnsdorf vor dem dortigen Containerdorf von Asylkritikern angegriffen. Es gibt offenkundig ...

erschienen am 09.02.2016

8
Lesen Sie auch:
  • 05.09.2016
  • freiepresse.de
  • Stollberg
Jens Uhlig
Angst vor Chinaseuche treibt Kaninchenzüchter um  

Stollberg. Bei dem einen Züchter rafft es 50 Tiere dahin, der andere bleibt komplett verschont. Eine neue Variante eines Virus ist im Erzgebirge längst angekommen. Problematisch ist, dass ein Impfschutz fehlt. weiterlesen

  • 21.09.2016
  • freiepresse.de
  • Stollberg
Tipps zu Ausbildung und Karriere  

Stollberg. Mit jungen Leuten auf der Suche nach jungen Leuten: Diese Strategie wenden am Samstag zur Ausbildungsmesse in Stollberg mehrere Unternehmen an. Zum Beispiel ... weiterlesen

  • 12.09.2016
  • freiepresse.de
  • Stollberg
Fotos (4): Andreas Tannert
Stollbergs Jugend feiert ihr eigenes Festival am Schlachthof  

Stollberg. Beim 1. Jugendkulturfest wurde viel geboten: von Schwarzlichttheater, einer Feuershow und Graffiti bis zu Kurzfilmen im Wohnwagenkino. Das Highlight: der Bandcontest. Geplant haben den Tag die jungen Leute selber. weiterlesen

  • 20.07.2016
  • freiepresse.de
  • Stollberg
Schäden an Autos: 79 Prozent unaufgeklärt  

Oelsnitz. Streit um Parkplatz, Delle in der Motorhaube: Das Landgericht musste jetzt einen Fall aus Oelsnitz bearbeiten. Er ist einer von vielen Sachbeschädigungen an Autos in der Region. Was sagen die Zahlen? weiterlesen

 
Kommentare
8
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 09.02.2016
    19:39 Uhr

    Niemand: @ Ruebezahl: "zuviel un zewing is ä ding" ..... . Kurze Exkursion zur deutschen Satzbauweise: das Satzzeichen folgt immer ohne Leerzeichen auf den letzten Buchstaben des Wortes. Der neue Buchstabe erst nach einem Leerzeichen. Ist das so schwer?

    Genau diese offensichtlichen Anzeichen von mangelhafter Bildung sind die Basis jeglicher primitiver Verhaltensform.

    Ihren Beitrag verstehe ich nicht .... und das liegt nicht an den Satzzeichen.

    0 3
     
  • 09.02.2016
    18:37 Uhr

    Ruebezahl: Herr Niemand ! Ausrufezeichen Leerzeichen . Leerzeichen usw .
    Es sollte offensichtlich sein , es geht darum , Gewalt und Bedrohung ausschließlich an Asylbewerbern , an Ausländern und mal sehen wer noch auserkoren wird , festzumachen . Wer Das Hassthema , die Hetze seit langem verfolgt , kann das schwerlich leugnen .
    Es waere zu wuenschen das Thema , den Hass , Gewalt , Bedrohungen aller Art , nicht stets an Rassen ,Nationalitaeten ,Religionen oder anderen ethischen Merkmalen festzumachen , weil alle Geschichte das reichlich widerlegt . Wir haben kein Gewaltproblem der Rassen und Religion wegen .
    Wir haben groessere Probleme weil nicht nur Fehler gemacht wurden . Wenig glaubhaft , dass ein Deutschland im organisatorischen Bewaeltigen einer solchen Aufgabe von Griechenland lernen muss . Die machen sogar manches vor .
    Gewusst haben muss Deutschland auch , dass ihr Tun nicht weniger Fluechtlinge hervorbringt .
    Mehr Fluechtlinge ,Chaos , Unterbringung , soziale Konflikte und alle Lebensbedingungen befoerdern ohne Zweifel ein Mehr an Gewalt , Straftaten usw. , was aber schwerlich pauschal Asylbewerber zu alleinig Schuldigen macht .
    Seit 1990 haben wir im Lande rechte Gewalt , brennende Heime , Beifall spendende Passanten , heute besorgte Burger , als Asylbewerber das Thema noch gar nicht waren . Eine Gewaltspur ist soweit zurueckverfolgbar und wahrlich nicht von Pappe . Mindestens ebenso skandalierungsfaehig , wie gegenwaertige Übergriffe . Es geht auch nicht ums Auflisten . das wurde immer und von jedem in seinem Interesse zurechtgerechnet .
    Es geht darum die Gewalt nicht als Rassenproblem darzustellen , und genau das geschieht . Da muss niemand als Nazi bezeichnet werden und keiner muss empört den Nazivorwurf zurückweisen . Esist längst Lesart , es hat nur einen Nazi gegeben und der lebt nicht mehr , bis auf sein Werk , was allerdings sehr interessante Parallelen aufmacht .
    Wann hätten Regierende richtig gehandelt ? Wenn sie das Asylrecht ganz gestrichen haben , von dem was noch übrig ist .
    Darauf läuft es hinaus . Es ist jedenfalls daran zu zweifeln , dass der Hass schäumt und schäumt , angeheizt wird , nicht ohne klares Feindbild Asylant , Rasse , Religion usw. . Mit Menschenrecht hat das nichts zu tun , wie auch alle bisherigen Erklärungen .

    3 0
     
  • 09.02.2016
    11:46 Uhr

    SimpleMan: @Dropat Mal ganz ohne Polemik, hat sich die Freiepresse u. A. in diesem Artikel damit beschäftigt
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Auslaender-und-Straftaten-erste-Zahlen-fuer-2015-artikel9418553.php

    1 6
     
  • 09.02.2016
    11:46 Uhr

    Niemand: @Ruebezahl: nach einem Punkt oder sonstigem Satzzeichen wird ein Leerzeichen eingefügt .... .

    Zum Artikel:
    unbestritten gibt es in der ganzen Bundesrepublik gewaltbereite Zeitgenossen - gleich ob rechte oder linke Gewalt - und auch genügend Kriminelle. Vorgenannte sind also nicht speziell oder nur im Erzgebirge oder in Sachsen zu finden. Es ist Aufgabe der Gesellschaft, diesen Elementen die Stirn zu bieten, Grenzen aufzuzeigen und derartigen Verhaltensformen eine Absage zu erteilen. Der Staat ist für die Strafverfolgung und Umsetzung zuständig. Wie heißt es so schön? Wehret den Anfängen!

    Genau dort liegt allerdings der Hase im berühmten Pfeffer. Durch zahlreiche Umstände ist ein Gewaltpotential in unserer Gesellschaft vorhanden. Die Verhinderung und Bekämpfung würde u.a. Geld kosten ..... das ist natürlich nicht da .... weil ja unsere Politiker z.B. sehr hohe Ansprüche stellen und für das eigene Volk und eben solche Dinge, kein Geld ausgegeben wird.

    Plötzlich wundern wir uns!! "Wer Wind sät, wird Sturm ernten ..." habe ich mal als Kind gelernt .... .

    Auch wenn wir die Gewalt und das unheilvolle Potential nicht sehen wollten oder gesehen haben, war es doch da.

    Bei der Asyl Problematik ist alles, aber auch alles, was schief gehen konnte ... schief gegangen. Gewalttäter .... und Bürger wurden in einen Topf geworfen und gleichermaßen rechts eingeordnet. Das eigene Volk wird bestohlen und belogen.
    Die Folge? Unter Demonstrierende mischen sich Gewalttäter .... oder organisieren die Demos selbst.
    Gegenmaßnahme?
    Noch mehr Einwanderer ..... pauschal alles was kritisch fragt und demonstriert, als Nazis bezeichnen .... Berichterstattung frisieren und zensieren ...... und Zeitungsartikel, wie dieser!

    Ich habe auch meine Probleme mit den "Patrioten" .... aber durch Beschimpfung und Provokation werden wir nichts verbessern.

    Wichtig wäre die Organisation der kritischen Bürger und Druck auf die Regierung - ohne Alt Deutsche Schrift und Naziparolen - und die Isolation von der rechten Szene!

    Was mir an dem heutigen Artikel den Blutdruck hochgejagt hat, ist folgendes:
    mich hat schon unmittelbar nach dem Ereignis, die unversehrte Hose des Asylanten beeindruckt .... währen es gelungen sein sollte, durch diese ... das Bein zu verletzen .... . Unstrittig waren Angreifer der Asylanten vor Ort in Jahnsdorf - nur habe ich bis heute keinerlei Bericht oder Artikel gelesen, aus welchem Lager (Rechte oder Linke ....) diese Angreifer stammten. Sicher hat doch die Polizei ermittelt ..... und vielleicht sogar ein Ergebnis??????? FP berichtet mal darüber .... !

    Zum Thalheimer Bad Einsatz ist die Darstellung ebenfalls der eigenen Berichterstattung gegensätzlich - zumindest nicht 100% gleichlautend. Es gab doch, lt. Berichterstattung eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern des Bades ..... und auch eine, zumindest angezeigte Sachbeschädigung. Bis heute ist auch darüber nichts mehr anders dargestellt worden - außer, dass die Sachbeschädigung erst vehement bestritten wurde .... dann aber eingeräumt. Ob diese allerdings von den Asylanten verübt wurde ... ist bis heute (nach meiner Kenntnis) nicht öffentlich publiziert.

    Zur Anonymität des Informanten der Antifa: ich erinnere mich, diesen Namen "Antifa" schon im Zusammenhang mit den Verwüstungen in Leipzig und zahlreichen Provokationen - auch vermeintlich rechter Demonstranten ... gehört zu haben ...... .

    0 6
     
  • 09.02.2016
    11:15 Uhr

    Dorpat: Gewalt gegen Personen und Sachen ist in jedem Fall abzulehnen. Das steht außer Frage.
    Ich gehe aber mal davon aus, damit die Freie Presse nicht den Anschein erweckt einseitig zu berichten, werden wir in den nächsten Tagen eine Statistik von Gewalt gegen Menschen die keinen Migrationshintergrund haben, bekommen. Dies sollte dann augeschlüsselt sein, ob es eventuell Gewalt gegen Deutsche mit rassistischen Hintergrund war.
    Außerdem die Gewalttaten unter Asylbewerbern im Erzgebirge und die politisch motivierten Straftaten aus dem Bereich der Antifa gegen Andersdenkende. Und möglichst nicht wieder Anonym.
    Anonyme Leserbriefe veröffentlicht die FP ja auch grundsätzlich nicht!
    Aber die Vertreter der Antifa scheuen anscheinend das Licht.

    0 8
     

 
 
 
 
Wetteraussichten für Stollberg
Do

21 °C
Fr

20 °C
Sa

18 °C
So

15 °C
Mo

13 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Stollberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Stollberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09366 Stollberg
Herrenstraße 19
Telefon: 037296 6990-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
Unsere Partner
Chursächsische Sachsenlotto
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm