Werbung/Ads
Menü

Themen:

Der ehemalige Busbahnhof an der Moritz-Löscher-Straße soll 2019 komplett abgerissen, die Verkehrsflächen rückgebaut und das Areal dann begrünt und bepflanzt werden. Geschätzte Kosten: 100.000 Euro.

Foto: Franko Martin Bild 1 / 2

Vom Busbahnhof-Abriss bis zu einem größerem Hallenbad

Das Konzept für das neue Fördergebiet "Soziale Stadt - Gebiet 2" in Reichenbach steht. Es vereint mehr als 60 Maßnahmen bis in das Jahr 2028.

Von Gerd Betka
erschienen am 21.04.2017

Reichenbach. Abriss des alten Busbahnhofs? Ein größeres Hallenbad? Mehrgenerationenwohnen im Stadtzentrum? - Ein neues Förderprogramm macht es möglich. Während in Bürgerworkshops gerade das Entwicklungskonzept "Reichenbach 2030" diskutiert wird, hat der Stadtrat bereits das Feinkonzept für das neue Fördergebiet "Soziale Stadt - Gebiet 2" beschlossen. 68 Maßnahmen sind darin aufgelistet. Realisierung bis Ende 2028.

Geplant ist zum Beispiel, 2019 den ehemaligen Busbahnhof an der Moritz-Löscher-Straße, der seit Ende 2003 nicht mehr genutzt wird, abzureißen. Gebäude, Haltestellenüberdachung und Verkehrsflächen sollen weichen. Das Areal will man begrünen und bepflanzen, bis es irgendwann neue Ideen gibt. Das von der Wohnungsbaugenossenschaft Reichenbach erworbene Objekt Am Graben 25/27 im Stadtzentrum soll bis 2019 für 1,8 Millionen Euro zu einem behindertengerechten Mehrgenerationenhaus umgestaltet werden. In den Jahren 2024/25 könnte das Hallenbad der Stadtwerke Reichenbach saniert und das Becken von 6 mal 12 auf 6,5 mal 25 Meter vergrößert werden. Dazu ist ein Anbau im Gespräch.

Das Fördergebiet "Soziale Stadt - Gebiet 2" umfasst 106 Hektar und erstreckt sich vor allem über die in nordöstlicher Richtung erweiterte Altstadt. Es ist deckungsgleich mit dem Fördergebiet "Erweiterte Innenstadt" des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Efre). So könne die Stadt Maßnahmen bündeln und kofinanzieren, heißt es. Das Gebiet gilt als benachteilig- ter Stadtteil mit vielen Brachen, hohem Sanierungsbedarf, überdurchschnittlichem Anteil von Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern und erheblichem Ladenleerstand. Aktuell sind bis 2028 Fördergelder in Höhe von 5,57 Millionen Euro avisiert. Zwei Drittel tragen Bund und Land, ein Drittel muss Reichenbach selbst aufbringen. 2016 bis 2020 stehen zunächst einmal 1,19 Millionen Euro bereit. Erhöhung erwünscht. Auch Vorhaben von Privat und freier Träger sollen gefördert werden.

Über andere Förderprogramme sollen parallel die Sicherung der Villa Ackermannstraße 4 und des Hauses Markt 12, Arbeiten an der ehemaligen Hauptpost sowie der Funktionsanbau der Landeskirchlichen Gemeinschaft unterstützt werden.

 
Seite 1 von 2
Vom Busbahnhof-Abriss bis zu einem größerem Hallenbad
Ausgewählte Vorhaben im Plangebiet "Soziale Stadt - Gebiet 2"
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
5
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
5
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 22.04.2017
    18:08 Uhr

    aussaugerges: Es ging mal nach,Lengenfeld,Mylau,Greiz,Unterer Bahnhof,Oberheinsdorf.
    HERLASGRÜN IST DAS KREUZ.

    0 0
     
  • 22.04.2017
    13:26 Uhr

    Zeitungss: Vorschlag: Das ehemalige von der DB genutzte Bahnhofsgebäude wäre für ein Autohaus geeignet, der Busbahnhof könnte als LKW-Unterstand seine Dienste leisten, es wäre auf jeden Fall ein Zeichen der Zeit, WEG VON DER BAHN.
    aussaugeres, machen Sie sich mal kundig, was ein Eisenbahndrehkreuz ist, einiges steckt schon in der Bezeichnung. Sie werden feststellen, dass RC betriebstechnisch ein Bahnhof ist, verkehrstechnisch ist es ein armseeeeeliger verfallener Haltepunkt, wo sich mit Sicherheit NICHTS ändern wird. In früheren Zeiten war es mal ein Aushängeschild für jede Stadt, was heute möglich ist, ist auch weithin sichtbar.

    0 0
     
  • 22.04.2017
    10:32 Uhr

    aussaugerges: Da die Bahngleis zur Stadt zu weg gekommen sind ist nun ein Busplatz und Taxiplatz entstanden.
    Da jetzt der Bahnsteig für Busse.
    War eine gute Lösung.

    Reichenbach ist immer noch ein Eisenbahndrehkreuz.

    Zu DDR Zeiten war der Bahnhof ein Schmuckstück.

    0 0
     
  • 21.04.2017
    16:14 Uhr

    Zeitungss: Mit Sicherheit nicht!!!!

    1 1
     
  • 21.04.2017
    12:40 Uhr

    Interessierte: Fördergebiet "Soziale Stadt - Gebiet 2" beschlossen.
    68 Maßnahmen sind darin aufgelistet ...

    Das sieht so aus , als gäbe es überall viel zu tun ...
    von Chemnitz habe ich so etwas auch schon gehört ...
    Gibt es denn zu dem ungenutzten Bahnhof ein Alternative ?

    1 1
     

 
 
 
 
Wetteraussichten für Reichenbach
Mo

11 °C
Di

10 °C
Mi

7 °C
Do

7 °C
Fr

10 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Reichenbach und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Reichenbach

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08468 Reichenbach/V
Markt 5
Telefon: 03765 5595-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9:00 - 13:00 Uhr u. 14:00 - 17:00 Uhr
Mi. und Fr. 9:00 - 13:00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Partner
 
 
 
 
|||||
mmmmm