Menü

Themen:

 
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, der älter als 3 Monate ist?
Testen Sie das Digitalabo der
Freien Presse ohne Artikelbegrenzung
und inkl. "FP News"!

Hier geht's zum Angebot.

Stadtrat arbeitete für die Stasi - "Nichts Schlimmes dabei gedacht"

Der Hohenstein-Ernstthaler Stadtrat Rudi Stößel (Pro Hot) hat im Gespräch mit "Freie Presse" überraschend eingeräumt, in der DDR für das Ministerium für Staatssicherheit tätig gewesen zu sein. Das ist ...

erschienen am 23.02.2016

Lesen Sie auch:
  • 12.07.2016
  • freiepresse.de
  • Flöha
Falk Bernhardt
"Zur AfD habe ich keinen Bezug"  

Frankenberg. Der Frankenberger Rico Walter-Bretschneider über seine Kandidatur fürs Bürgermeisteramt und Bürgerinitiativen weiterlesen

  • 06.07.2016
  • freiepresse.de
  • Mittweida
Falk Bernhardt
"Ich will wissen, was die Bürger bewegt"  

Frankenberg. Rico Walter-Bretschneider will Bürgermeister von Frankenberg werden - Der 39-Jährige hat bisher bei Bürgerinitiativen von sich reden gemacht weiterlesen

  • 21.07.2016
  • freiepresse.de
  • Hohenstein-Ernstthal
Ortsumgehung - Minister kommt zur Straßeneinweihung  

Kirchberg. Ab Donnerstag kommender Woche rollt der Verkehr über die neue Kirchberger Ortsumgehung. Bürgermeisterin Dorothee Obst (Freie Wähler), Landrat Christoph ... weiterlesen

  • 22.08.2016
  • freiepresse.de
  • Panorama
Jörg Carstensen
Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung verurteilt 

Berlin (dpa) - Ein Gericht hat das Model Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Vergewaltigungs-Beschuldigungen zu 20 000 Euro Geldstrafe verurteilt.Das Amtsgericht ... weiterlesen

 
Kommentare
10
(Anmeldung erforderlich)
  • 25.02.2016
    03:27 Uhr

    aussaugerges: Und noch was:
    Herrn Demaziere geht das mit der Stasi schon lange auf den Docht.
    Es gab nur 2 Prozent Stasiopfer.

    Aber 30 Prozent suchen Folterspuren wegen 300 Euro im Monat.

    Es kotzt mich an. Aber so machen noch mehr fort.(Westzone)

    Was hat die eine BR gesagt.Sie haben mich nur benutzt.(In Griechenland)

    Alle Achtung die FP hat wohl das Internet entdeckt.Nachtschicht.
    Aber wenn man mal munter ist, da kann man mal mit dem Tablett schön schreiben.
    Aber jetzt gute Nacht.

    0 0
     
  • 25.02.2016
    01:36 Uhr

    aussaugerges: Hui Bui:

    Wir waren 25 Handwerker und haben auch an der Grenze gearbeitet.
    Wir sind immer auf Himmelfahrt gewesen,war sehr schön.

    Wir hatten nie Schwierigkeiten obwohl wir auch die Sau rausgelassen hatten.

    Es war die allerschönste Zeit in meinem Leben

    Erst als""" He du"""Leiharbeiter im Westen wuste ich was ich an der DDR hatte.
    Hier sprechen fast nur nicht ehemals nicht gearbeitet haben.

    Leider war die DDR nicht in der Lage ohne konvertierbare Währung zu bestehen.

    Und Rias und SFB haben nur ein Ziel gehabt.

    Also alles Stasi!!!

    0 0
     
  • 24.02.2016
    22:24 Uhr

    Nikodemus: @HuiBui: Mir fehlen gerade die Worte! Ist das Ihr Ernst? Sind Sie ernsthaft der Meinung, Tillichs Funktion habe etwas mit "Verwaltung" zu tun und sei redliche Arbeit gewesen? Dann haben Sie nichts vom DDR-Regime verstanden!
    Nochmal für Sie: Tillich bekleidete eine herausragende Funktion im DDR-Unterdrückungsapparat. Er war KEIN Fußlatscher, sondern Entscheidungsträger! Wie nur kann man das herunterspielen? Selbst Honecker müßten Sie nach dieser Logik rechtfertigen, denn der bekleidete ja auch nur ein "öffentliches Amt". (und war nach Ihrer Logik natürlich auch viel besser als ein kleiner Stasispitzel)
    Aber ich sehe, die Menschheit lernt nichts dazu. Bereits nach dem Nationalsozialismus wurden von der CDU die übelsten Kriegsverbrecher reingewaschen. Nichts hat sich geändert. Es ist wie immer im Leben: Die Kleinen hängt man und die Großen lässt man laufen....

    0 1
     
  • 24.02.2016
    14:15 Uhr

    HuiBui: @Nikomedus:
    Sie müssten "belastet" erst einmal definieren. Das kann ja alles oder nichts sein.
    Was wollen Sie Tillich vorwerfen?? Schließlich muss wie in jeder Gesellschaft irgendwer auch die öffentlichen Ämter begleiten und das Leben koordinieren.

    Das MfS als Unterdrückungs- und Überwachungsinstrument der SED gegenüber der DDR-Bevölkerung, das vor allem dem eigenen Machterhalt diente, ist wohl etwas völlig anderes, als eine administrative Funktion für kommunale Angelegenheiten.

    Wenn der "kleine Stasispitzel" Sie ausgehorscht hätte oder dazu beigetragen hätte, dann würden Sie wohl mit Sicherheit ganz anders argumentieren. Die vielen "Kleinen" haben schließlich ganz aktiv zu einem großen Ganzen, dem Stasi-Staat beigetragen.

    Und ist Ihnen schon aufgefallen, dass Sie gerade selbst mit zweierlei Maß messen?

    4 0
     
  • 24.02.2016
    00:56 Uhr

    Nikalx: Denunziantentum wird doch heutzutage wieder gefördert.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/niedersaechsischer_denunzianten_stadl_wie_man_einen_politisch_unbotmaessige

    1 5
     

 
 
 
 
Wetteraussichten für Hohenstein-Ernstthal
Mo

22 °C
Di

24 °C
Mi

26 °C
Do

26 °C
Fr

25 °C
Alles zum Tag der Sachsen
 
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Hohenstein-Ernstthal

Finden Sie Ihre Wohnung in Hohenstein-Ernstthal

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 

 
 
 
 
Online Beilagen

Große IFA-Lagerräumung bei bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09337 Hohenstein-Ernstthal
Dr.-Wilhelm-Külz-Platz 7
Telefon: 03723 6515-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Partner
Chursächsische Sachsenlotto
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm