Menü
 

Helfen in Namibia

Blog von Ingrid Poike - 07.03.2012 - 13:56:30


Kunstwerkstatt und Kurier für die Niederlande

 

Ich bleibe einen Tag in Windhoek und fliege erst am nächsten Abend nach Frankfurt weiter. Bis 10 Uhr muss ich mein Zimmer geräumt haben. Mein Gepäck kann ich im Chamäleon Hotel unterstellen. Mit einem Taxi lasse ich mich zum Township Katutura ins Kunstzentrum Penduka fahren. Eine Holländerin hat dieses Kunstzentrum für Frauen gegründet. Die Frauen sollen lernen, unabhängig auf eigenen Beinen stehen zu können. Penduka sichert den Menschen einen Arbeitsplatz und ein Einkommen. In Handarbeit stellen sie schöne Produkte her. www.penduka.com
Neben dem Verkaufsraum sind drei Angestellte an Computern beschäftigt. Ich bitte die Chefin, mir die unterschiedlichen Arbeitsplätze ansehen zu dürfen. Am ersten Platz wird in Handarbeit Glas von Bierflaschen zerstoßen. Der Glasstaub und die feinen Glasstücken werden verschiedenartig weiterverarbeitet. Als nächstes bemalen an großen Tischen zwei Frauen gebatikte Tischdecken weiter. 
In einem Nähsaal, arbeiten etwa zehn Mitarbeiter an Nähmaschinen.Gebatikte Tischdecken werden zusätzlich bemaltHerero Frau in der Nähstube

In der Keramikstube werden verschiedenste Gebrauchsartikel und Souvenirs geformt. An einem schattigen Platz im Freien befindet sich ein offener Brennofen. Drei Gehörlose brennen das zerstoßene Glas in vorgefertigten Keramikbehältern.

drei gehörlose Frauen arbeiten am Brennofen

Im Verkaufsraum sehe ich mir später die einzelnen Kunstwerke der Frauen an, die auch zum Teil in Heimarbeit gefertigt werden. Die Chefin der Kunstwerkstatt fragt mich, ob ich einen bedruckten Stoffballen (1,60m breit) nach Deutschland mitnehmen könne und später nach den Niederlanden bringen könne. "Wie stellt sie sich das vor? Und ... ich habe nicht erzählt, dass ich aus Deutschland komme," geht mir durch den Kopf.. Später bringt mir die Chefin verschiedene Muster an Handarbeiten. "Kannst Du das zu unserer Holländerin senden?" Es wiegt vielleicht 500 Gramm. Ich sage zu und nehme 100 N$ Porto beschämt entgegen. Ich kann doch nicht all mein Geld verschenken. Im Gegenzug kaufe ich im Penduka Laden für etwa 800 N$ ein. Als ich dann einen verschlossenen A4-Umschlag für den Weiterversand nach den Niederlanden erhalte, denke ich nach, wie schnell man zu einem Drogenhändler werden könnte. Ich vertraute den Frauen. Am Zoll würde diese Erklärung mir im Schadensfall nichts nützen. 

Meinen Taxifahrer lade ich auf einen erfrischenden Drink in dem von den Frauen geführten Restaurant ein. Anschließend lasse ich mich von ihm in der Innenstadt zum Einkaufsbummel absetzen. "Pass auf Deine Sachen auf und trage alles vor dem Körper, möglichst unter einem Kleidungsstück", werde ich zum Abschied wiederholt gewarnt. Die Kreditkarte steckt zwischen meinen Tempotaschentüchern und die Nikon-Kamera hängt für alle gut sichtbar unter meiner offenen Bluse, die ich nur wegen der Kamera übergeworfen habe.
Bisher bin ich in Windhoek noch nicht zum Opfer geworden.

>> Zur Bilderstrecke


Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)
Bisherige Blogeinträge
Winter in Afrika (06.08.2014 - 11:25:37)
Bericht aus der n'Kwazi Lodge, März 2014 (15.04.2014 - 21:18:14)
Auf und ab ... Wörterbücher aus Eppendorf, nationaler Gebetstag (09.03.2014 - 10:20:36)
Mir platzt der Kragen - gib niemals auf (06.03.2014 - 06:37:26)
Es wird sehr feucht und Besuch der Kirche (02.03.2014 - 21:00:58)
Schule und was mich alles wütend macht (26.02.2014 - 06:42:29)
Regenzeit in Namibia (24.02.2014 - 06:05:47)
Kinderfest auf dem Sportplatz und schlecken der Bananen wie Eis am Stil (23.02.2014 - 12:16:12)
Die Mayana-Mpora-Vorschule und 53 Stofftiere aus Deutschland (21.02.2014 - 07:56:52)
Besuch der Mayana Grundschule (18.02.2014 - 06:21:02)
Ich bin angekommen (17.02.2014 - 05:07:53)
Auf zum 10. Hilfseinsatz nach Namibia (27.01.2014 - 06:12:03)
Alles braucht viel Geduld (08.11.2013 - 04:26:02)
Verblendung oder Arroganz, will man die Wahrheit schön reden? (02.11.2013 - 06:05:53)
Verabschiedung eines Vaters im Dorf "Mile Twenty" (30.10.2013 - 05:59:58)
Ein paar nützliche Tipps und Not macht erfinderisch (25.10.2013 - 07:12:29)
Ein schwieriger Tag (21.10.2013 - 21:28:08)
Gespräch mit Maria - Hungersnot (18.10.2013 - 05:23:29)
Der Himmel auf Erden (16.10.2013 - 06:35:10)
Wieder unterwegs nach Namibia (08.10.2013 - 18:58:54)
Valerie und Marcus berichten aus Namibia (20.06.2013 - 15:23:10)
Mein letzter Tag in der Kavangoregion (15.04.2013 - 07:59:14)
Subsistenzwirtschaft, ungewöhnlicher Besuch und Verteilung von Babykleidung (13.04.2013 - 08:48:16)
Großeinkauf und Besuch von Familien mit Waisenkindern (10.04.2013 - 08:49:37)
Runder Tisch mit Schülern der Klassen 8 bis 12 (08.04.2013 - 22:11:44)
Fehlender Regen (07.04.2013 - 14:42:52)
Kinderfest (06.04.2013 - 14:36:58)
Ein ganz normaler Morgen (05.04.2013 - 12:52:03)
Es ist nicht zu fassen - schlechte Erinnerungen (02.04.2013 - 05:51:44)
Unregelmäßigkeiten (27.03.2013 - 20:02:10)
Besser vor dem Fernseher zu stricken als davor zu schlafen - Dank an alle fleißigen Helfer (13.03.2013 - 11:10:25)
Grosser Dank an die Grundschule Eppendorf (05.11.2012 - 18:16:21)
Wird die blinde Stefania nun doch zur Schule gehen duerfen? (31.10.2012 - 17:56:20)
Ausgebrannt - Bestohlen (28.10.2012 - 08:59:28)
Eine Australierin klagt an (25.10.2012 - 06:03:32)
Ich lasse Evelyn fallen (24.10.2012 - 06:29:23)
Verabschiedung eines Toten (20.10.2012 - 05:15:23)
Das ist nur für meinen Bruder Günter gedacht! (18.10.2012 - 06:55:16)
"Wunder geschehen" - Besuch der Schüler in der Kayengona-Schule (16.10.2012 - 22:04:23)
4. Tag nach dem Stromausfall - die Schüler der 10. Klasse wohnen in der Schule (16.10.2012 - 19:39:06)
Nachtrag zu "Wasser ist Leben" oder Diebe gibt es überall (14.10.2012 - 21:26:41)
Wasser ist Leben (14.10.2012 - 13:19:03)
Afrika live (12.10.2012 - 17:52:49)
Glockengeläut, eine Oase und ein Kraal (07.10.2012 - 22:24:13)
Weiche Knie und Frühling in n'Kwazi (06.10.2012 - 13:11:07)
Umzug oder ...? (03.10.2012 - 10:03:48)
Wieder zurück und neue Planung für den nächsten Namibia-Einsatz (11.09.2012 - 15:04:48)
Winter in Namibia - fleißige Frauen in der Begegnungsstätte EVA (04.07.2012 - 10:49:12)
Chemnitz = Karl-Marx-Stadt = Ossi (09.03.2012 - 07:40:56)
Am letzten Tag wird nicht geruht (04.03.2012 - 16:46:18)
Wird die blinde Stefania die Schule besuchen können? (01.03.2012 - 06:17:13)
Kinderparty am Okavango - ein unvergesslicher Tag (27.02.2012 - 20:26:19)
Einen Tag lang mit dem Auto unterwegs (24.02.2012 - 08:49:27)
How was your Holiday in Germany? (22.02.2012 - 18:09:41)
Anreise nach Namibia (19.02.2012 - 17:35:10)
Rückblick (13.11.2011 - 22:00:38)
Auf der Rückreise (04.11.2011 - 05:59:52)
Schüler helfen Schülern (30.10.2011 - 06:53:37)
Es läuft nicht alles nach Plan (28.10.2011 - 06:38:25)
Eine Lawine kommt ins Rollen (22.10.2011 - 05:02:04)
14. Oktober, ein sehr aufregender Tag, Teil 2 -ein Tag im Hospital (16.10.2011 - 08:22:37)
14. Oktober, ein sehr aufregender Tag, Teil 1 - neue Technik (15.10.2011 - 07:36:19)
Special Olympics (14.10.2011 - 06:34:27)
Wer rüttelt wen wach? (09.10.2011 - 22:26:07)
Angekommen, es kann losgehen (03.10.2011 - 23:26:16)
Ein Tag mit vielen Unbekannten (01.10.2011 - 21:19:54)
Mit vielen guten Wuenschen, Gruessen und Auftraegen im Gepaeck (01.10.2011 - 20:04:23)
Fragen über Fragen (10.07.2011 - 20:04:19)
Newsletter Februar 2011 (10.03.2011 - 08:43:42)
n'Kwazi Newsletter Januar 2011 (07.02.2011 - 10:27:55)
n’Kwazi Newsletter Dezember 2010 (16.01.2011 - 00:58:11)
November-Bericht aus n'Kwazi (15.01.2011 - 08:32:47)
13./14.12.2010 - Kommst Du wieder? (13.12.2010 - 09:47:06)
9.10.2010 Im Wechselbad der Gefühle (10.12.2010 - 18:15:35)
7.12.2010 Die Zeugnisse gibt es nur, wenn alles bezahlt ist (08.12.2010 - 13:50:41)
Ich bin total ueberrascht (06.12.2010 - 11:36:07)
6.12.2010 - Hochzeitsspektakel (06.12.2010 - 11:26:31)
3.12.2010 - Ein aufregender Tag (06.12.2010 - 11:23:35)
Denkfehler: Afrika = blauer Himmel (02.12.2010 - 11:26:18)
Das ist Afrika (02.12.2010 - 11:06:36)
29.11.2010 - Ein „Alligator“ im Waschbecken (02.12.2010 - 11:03:19)
Sonntag, 1. Advent (28.11.2010 - 17:34:11)
Samstag, Abschied von Iris und Mike (28.11.2010 - 17:29:29)
Ein Computer in der Lounge (23.11.2010 - 07:53:59)
Auf dem Weg nach Afrika (19.11.2010 - 16:26:03)
Zum dritten Hilfseinsatz nach Namibia (16.11.2010 - 09:33:01)
Post aus Namibia (25.10.2010 - 02:55:28)
n’Kwazi Newsletter 2010 (01.09.2010 - 08:41:00)
Monatsbericht aus n’Kwazi (24.06.2010 - 14:44:30)
SMS aus Namibia: Keine Touristen – Kein Brot (05.05.2010 - 12:20:50)
SMS aus Namibia (21.04.2010 - 13:05:36)
Winterzeit in Namibia (07.04.2010 - 08:16:10)
Fertig zur Abreise (15.03.2010 - 10:02:42)
In 10 Jahren werden wir einen grossen Schritt vorwaerts geschafft haben (15.03.2010 - 09:28:07)
Land unter (11.03.2010 - 11:35:32)
Kinder als Wassertraeger (10.03.2010 - 19:45:05)
Der Okavango steigt wieder (08.03.2010 - 10:38:12)
Kindergeburtstag (02.03.2010 - 19:15:14)
Gruss aus Rundu (01.03.2010 - 13:24:05)
Sommer in Mayana (01.03.2010 - 10:38:04)
In Windhoek angekommen und Besuch der Townships (22.02.2010 - 16:38:48)
Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren (08.02.2010 - 19:18:38)
Frühe Schwangerschaften und mehr (02.11.2009 - 15:05:08)
Auf Durchreise wieder in Windhoek (29.10.2009 - 09:52:29)
Ich ziehe heute um nach n'Kwazi (26.10.2009 - 12:29:08)
Madame, bitte machen Sie 2 Fotos von mir … (26.10.2009 - 12:06:51)
Mutwaransa PrePrimary School (22.10.2009 - 15:51:41)
Liebe Gruesse in die Heimat, besonders nach Mittweida (18.10.2009 - 11:14:01)
Besuch einiger Familien aus dem Programm der Mayana Mpora Stiftung (16.10.2009 - 20:49:53)
With Marcus at the Computer (13.10.2009 - 11:25:09)
Gruesse aus Mayana (12.10.2009 - 13:51:30)
Fahrt nach Rundu (07.10.2009 - 15:37:24)
Gruesse aus Mayana (06.10.2009 - 15:21:07)
Vom Leben am Fluss (04.10.2009 - 16:16:45)
Gottesdienst in der Kirche von Mayana (01.10.2009 - 11:04:59)
Arbeit am Computer (28.09.2009 - 13:44:01)
Mit Marcus unterwegs (25.09.2009 - 11:45:54)
In Windhoek angekommen (18.09.2009 - 14:59:39)
Auf nach Namibia! (16.09.2009 - 22:17:20)


 
 
 
Bloggerin Ingrid Poike

Ingrid Poike aus Chemnitz engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für ein Hilfsprojekt in Namibia. Sie unterstützt vor Ort verschiedende Projekte und die Grundschule am Okavango. Mehrmals im Jahr reist sie mit vielen Hilfsgütern im Gepäck auf eigene Faust nach Afrika, besucht die Familien vor Ort und kümmert sich um die Verteilung der Spenden. In ihrem Blog berichtet sie regelmäßig über ihre Arbeit in Namibia.

>> Zur Bilderstrecke

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm