Menü
 


Foto: Andreas Gebert/dpa

Mutmaßlicher Betrüger gefasst: 65-Jähriger lebte jahrelang auf Kosten anderer

erschienen am 19.02.2016

Annaberg-Buchholz. Einem mutmaßlichen Betrüger sind Kriminalisten des Polizeireviers Annaberg auf die Schliche gekommen. Auf mehrere tausend Euro summiert sich der Gesamtschaden, der ihm bislang zuzurechnen ist, teilten die Beamten am Freitag mit.

Dem aus Zwickau stammenden Mann wird vorgeworfen, durch den Landkreis Zwickau, den Vogtland- und Erzgebirgskreis gereist zu sein und sich in betrügerischer Absicht in Pensionen und Hotels, unter anderem in Fraureuth, St. Egidien, Pausa (Vogtland), Wolkenstein, Crottendorf und Tannenberg eingemietet zu haben. Die Rechnungen zahlte er nicht. Stattdessen borgte er sich gelegentlich Bargeld von ahnungslosen Pensionsinhabern und verschwand dann spurlos mit dem Geld.

Unterwegs war er mit Autos, die er sich ergaunerte. Um nicht aufzufallen, montierte er gestohlene Kennzeichen an die Fahrzeuge. Neben Diebstahl und Tankbetrug wird dem Mann auch Urkundenfälschung vorgeworfen, heißt es.

Am 22. Oktober vergangenen Jahres ging er Zivilfahndern ins Netz als er mit einem Opel und falschen Kennzeichen in Thum unterwegs war. Er wurde vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz erließ ein Ermittlungsrichter einen Tag später Haftbefehl. Der 65-Jährige befindet sich seitdem in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Kriminalisten waren dem Mann schon lange auf der Spur. Aufgrund seines ständig wechselnden Aufenthaltsortes kamen die Ermittler zunächst immer einen Schritt zu spät und konnten des mutmaßlichen Betrügers nicht habhaft werden. Als geprellte Hoteliers, Autoverkäufer und Tankstellenpächter Anzeige erstatteten, war der Mann schon wieder verschwunden. 

Zahlreiche Verfahren sind nun schon an die Staatsanwaltschaften zur weiteren Entscheidung abgegeben worden. Auch in Thüringen beschäftigen sich Polizei und Justiz mit Fällen des Mannes. (fp)

 

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Lesen Sie auch:
  • 05.08.2016
  • freiepresse.de
  • Sachsen
Felix Kästle/Archiv
Sachsen will mehr Jobs für Gefangene 

Dresden (dpa/sn) - Sachsen strebt mehr Jobs für Strafgefangene an. Derzeit liege die Beschäftigungsquote in den Justizvollzugsanstalten bei 58,1 Prozent, ... weiterlesen

  • 28.08.2016
  • freiepresse.de
  • Sachsen
Bei Rot über die Ampel gefahren: Im Gefängnis gelandet 

Zwickau (dpa/sn) - Eine Fahrt über eine rote Ampel hat einen 27-Jährigen in Zwickau direkt ins Gefängnis gebracht. Der Radfahrer war am Samstagabend mit ... weiterlesen

  • 18.07.2016
  • freiepresse.de
  • Sachsen
Arno Burgi/Archiv
Bauboom hinter Gittern: Hohe Investitionen in Justizvollzug 

Dresden (dpa/sn) - Bauboom hinter Gittern: Sachsen hat seinen Justizvollzug auf Vordermann gebracht. Von 1991 bis 2015 flossen rund 560 Millionen Euro ... weiterlesen

  • 22.09.2016
  • freiepresse.de
  • Reichenbach
JB Steps
Autor berichtet über Anspruch und Wirklichkeit im Strafvollzug  

Reichenbach/Greiz. Die Wiedereingliederung von Menschen, die hinter Gittern saßen, gelingt nicht immer. Pro Jahr werden etwa 50.000 Straftäter in die Freiheit entlassen. weiterlesen

 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Wieso bilden Krähen riesige Schwärme?
Onkel Max
Tomicek

Was hat es damit auf sich, wenn man Unmengen von Krähen beispielsweise auf einem Dach sieht, die im nächsten Augenblick alle mit Getöse davonfliegen und kurze Zeit später zurückkommen? Sind Dächer auch der Schlafplatz von Krähen? (Die Fragen stellte Olaf Ziegler aus Oelsnitz.)

Antwort lesen
 
 
 
 
Unsere Top-News bei Whatsapp & Co.

MorePixels/istockphoto.com

Weitere Informationen finden Sie hier

 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm