Menü
 

Hartmannsdorf: Justiz ermittelt gegen Brauerei-Chef

Hartmannsdorf. Der Geschäftsführer und Inhaber der Hartmannsdorfer Brauerei, Ludwig Hörnlein, soll im vergangenen Jahr versucht haben, illegal eine Gasleitung des Versorgers Eins anzuzapfen. Die Staatsanwaltschaft ...

erschienen am 28.02.2013

Diesen Artikel ...
 
Kommentare
9
(Anmeldung erforderlich)
  • 03.03.2013
    12:30 Uhr

    PeKa: Nun wissen wir, warum es zu einem Gewinneinbruch beim kommunalen Energieversorger Eins gekommen ist, Herr Hörnlein ist dran schuld, hihihi!

    0 0
     
  • 28.02.2013
    16:31 Uhr

    frmueller: die medien müssen doch informieren. dafür sind sie da. und damit sollten sie nicht warten, bis ein prozess zu ende ist. (siehe zb. der paralympicssportler und seine tote freundin). nur sollte man darauf wert legen, nicht einseitig zu berichten und alle relevanten seiten zu wort kommen lassen.
    und es wird ja nun nicht geschrieben, das hr. hörnlein dies wirklich getan hat. und wenn er sich zu dem vorfall nicht äußern möchte, ist dies ja auch in ordnung - die FP hat ja versucht eine stellungnahme zu bekommen.

    1 1
     
  • 28.02.2013
    11:44 Uhr

    schnellleserin: nun, ich finde Berichterstattung schon sinnvoll.
    Aber ist es in der Regel nicht so, dass doch wenigstens ein Sachverhalt ansatzweise geklärt sein sollte, bevor ein solcher Bericht da steht, so wie er da steht?

    2 5
     
  • 28.02.2013
    11:35 Uhr

    berndischulzi: Da kann man ja auch fix mal eine kleine nette Meldung lancieren, der Konkurenzkampf ist eben hart.......

    1 6
     
  • 28.02.2013
    11:08 Uhr

    Baur: @schnellleserin: man sollte nicht äpfel mit birnen vergleichen. beim pferdefleisch geht es darum, dass der staat, das ministerium, die öffentliche verwaltung die entsprechenden firmen öffentlich macht. im fall der brauerei geht es um mediale berichterstattung, und da es um einen vorgang von öffentlicher relevanz geht, müssen ross und reiter genannt werden. wer mediale berichterstattung für überflüssig hält, der sollte bitte nach nordkorea ziehen.

    5 1
     
Das könnte Sie auch interessieren
  • 03.02.2015
  • freiepresse.de
  • Freiberg
Mildner

Sticker-Vandalismus kommt häufig vor  

Freiberg. Aufkleber auf Verkehrsschildern gehören zum Freiberger Stadtbild - auch wenn Bauhofleute sie immer wieder entfernen. weiter lesen

  • 12.02.2015
  • freiepresse.de
  • Freiberg
Eckardt Mildner/Archiv

PSW-Chefs noch immer nicht vor Gericht  

Brand-Erbisdorf/Chemnitz. Seits sechs Jahren warten 260 frühere Mitarbeiter darauf, dass sich die Ex-Geschäftsführer des Brand-Erbisdorfer Schmiedebetriebes vor Gericht verantworten. Die Geschädigten befürchten nun, dass Vorwürfe gegen die Männer verjähren. weiter lesen

  • 26.02.2015
  • freiepresse.de
  • Panorama
Carmen Jaspersen

Ex-Krankenpfleger muss wegen Mordes lebenslang in Haft 

Oldenburg (dpa) - Gestanden hat der frühere Krankenpfleger eine ganze Mordserie - wegen fünf Taten muss er nun eine lebenslange Haftstrafe verbüßen. Doch ... weiter lesen

  • 22.12.2014
  • freiepresse.de
  • Leichtathletik
(SID-IMAGES/AFP)

Schwazer einigt sich mit Justiz auf achtmonatige Haftstrafe 

Der wegen Dopings gesperrte italienische Geher-Olympiasieger Alex Schwazer hat mit einem juristischen Vergleich das gegen ihn eingeleitete Verfahren beendet. ... weiter lesen

  • 06.01.2015
  • freiepresse.de
  • Panorama
Oliver Berg/Archiv

Angeklagter Richter gesteht im Prozess um gekaufte Jura-Examen 

Lüneburg (dpa) - Nach einem Skandal um gekaufte Jura-Examen hat der angeklagte Richter überraschend für eine Prozesswende gesorgt. Er legte ein umfassendes ... weiter lesen

  • 30.12.2014
  • freiepresse.de
  • Aus aller Welt
Maxim Shipenkov

Putin-Kritiker Nawalny erhält Bewährungsstrafe 

Moskau (dpa) - Unter massivem Protest von Oppositionsanhängern hat ein Moskauer Gericht den Kremlkritiker Alexej Nawalny zu dreieinhalb Jahren Haft auf ... weiter lesen

  • 04.02.2015
  • freiepresse.de
  • Regionales
How Hwee Young/dpa-Archivbild

Anhörung im Prügelstrafe-Prozess gegen Leipziger in Singapur vertagt1

Singapur (dpa) - Die beiden Leipziger, denen in Singapur Stockschläge wegen Vandalismus drohen, müssen weiter auf ihren Prozess und das Strafmaß warten. ... weiter lesen

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm