Menü
 
Diesen Artikel ...
 
Kommentare
8
(Anmeldung erforderlich)
  • 25.10.2011
    20:43 Uhr

    GGD: Liebe Chemnitzer,

    merkt ihr eigentlich wie man immer und immer wieder versucht visionäre Bestrebungen der Stadt bewusst durch unnötige Blockadehaltungen zu verzögern oder gar ganz zu konterkarieren. Wie durch die absurdesten Anfeindungen und Argumentationen Brücken geschlagen werden, die am Ende nur dazu dienen unserer Oberbürgermeisterin zu schaden. Wie unsere Stadt von Land und Bund bei der Vergabe von Fördermitteln großzügig umgangen wird und selbst begonnene Infrastrukturprojekte wie der Ausbau der A72 sich merkwürdigerweise in ihrer Fertigstellung um Jahre verzögern.

    Merkt ihr was? Wer profitiert denn eigentlich davon dass das Stadionprojekt verzögert wird oder vielleicht am Ende gar nicht umgesetzt werden kann? Wem spielt es denn politisch in die Karten wenn die Oberbürgermeisterin das Projekt trotz ihres Engagements als gescheidert erklären muss?

    Unserer Stadt ensteht hierdurch letzten Endes der größte Schaden! Neben einer blamablen Außenwirkung mit einer bundesweiten Strahlkraft und dem damit einhergehenden Imageverlust, ist vor allem der Argumentation von Befürwortern, die in Dresden und Leipzig in den nächsten Jahren die einzigsten Wachstumsregionen neben Berlin im Osten sehen, natürlich Tür und Tor geöffnet.

    Man sollte endlich erkennen, das Chemnitz in den nächsten Jahren nur dann eine realistische Chance haben wird, wenn die Stadt bezogen auf ihre Population wieder anfängt zu wachsen. Damit einhergehend würden auch die steuerlichen Zuweisungen des Landes Sachsen wieder steigen. Nur hat man in Dresden herzlich wenig Interesse daran, denn durch den demografischen Wandel ist ein Wachstum der Einwohnerzahl nur durch fortwährenden Zuzug möglich. Die natürlichen Geburtenraten reichen heute kaum noch aus um die vorhandenen Sterbezahlen zu kompensieren.

    Folglich hält man die Region lieber auf Sparflamme, denn eine attraktive dritte Wachstumsregion würde durch die geografische Nähe nur unnnötige Konkurrenz bedeuten. Von daher wacht bitte endlich auf und hört auf zu glauben das es bei der Debatte ernsthaft um lächerliche 25 Mio Euro geht. Es geht um viel mehr und Leuchttürme darf es in Chemnitz anscheinend zu viele geben.

    0 0
     
  • 25.10.2011
    20:31 Uhr

    ZwischenDenZeilen: Schau an, die OB sieht ihre (Wähler-fang-)Fälle davon schwimmen und kriegt Panik ....

    1 0
     
  • 25.10.2011
    20:26 Uhr

    tschmi: @Ballfreund: Man hat wieder das Gefühl das manche leute denken Geld wächst auf Bäumen. Sie kommen immer wieder mit ihrem "Gegeneinander Ausspielen". Das Geld ist aber nunmal nicht für alle da, deshalb muss Abgewogen werden , wer wieviel bekommt. Also muss zwangsläufig das eine gegen das andere Ausgespielt werden. Ich glaube manche wissen gar nicht was sie damit meinen, ihnen fehlen einfach vernünftige Argumente.

    1 0
     
  • 25.10.2011
    17:37 Uhr

    fuxx: @DerGemeineMann:

    Ich beglückwünsche Sie zu dem Vorschlag, eine Bürgerbefragung mit einer Suggestivfrage durchzuführen. Sie sind mir ein Demokrat! Oder doch nur gewöhnlich??

    0 1
     
  • 25.10.2011
    17:29 Uhr

    fuxx: Geehrter Lithops,

    immerhin offenbaren Sie (endlich), worum es Ihnen in dieser Diskussion wirklich geht. Das Stadion ist dabei nicht mehr als ein Mittel zum Zweck...

    Vielen Dank für Ihre Wortmeldung!

    0 0
     

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm