Menü
 
Das neue Kraftklub-Album. Das neue Kraftklub-Album.

Foto: Universal

Neues Kraftklub-Album "In Schwarz" erscheint am 12. September

Von Tim Hofmann
erschienen am 02.06.2014

Chemnitz. Die Chemnitzer Band Kraftklub bringt am 12. September ihr zweites Album auf den Markt. Es trägt den Titel "In Schwarz". In der Montagsausgabe der Pro-Sieben-Show "Circus Halligalli" wurde das Geheimnis am Abend gelüftet: "Hand in Hand" heißt die neue Single - und das erste Lebenszeichen des neuen Albums. Es zeigt die Chemnitzer Band auf Konfrontationskurs. Bei der durchaus heiklen Aufgabe, an den umwerfenden Überraschungserfolg ihres im Januar 2012 veröffentlichten Nummer-1-Albums "Mit K" anzuschließen, legt das Quintett einen verhältnismäßig derben und äußerlich wenig kommerziellen Straßenkampf-Song vor, der klingt, als hätte man Wut und Gedankengut von Marterias "Bengalischen Tigern" mit dem "Kommenden Aufstand" von Grim 104 gekreuzt und im Punkrock-Takt durch den dann doch recht unverkennbaren Kraftklub-Propeller gedreht.

Auch die Art, wie das Stück beworben wird, zeigt eine durchaus mutige Band: Bereits Mitte Mai wurde der Song unter dem fiktiven Bandnamen "In Schwarz" auf Youtube hochgeladen - in einer Version, die von Bassist Till Kummer eingesungen wurde, da die markante Stimme seines etatmäßig singenden Bruders Felix eindeutig erkannt worden wäre. Das provokante Video zeigt die Musiker mit schwarzen Sturmhauben vor Straßenschlachten und "A.C.A.B."-Schriftzug im deutlichen Kontrast zu dem in weiß gehaltenem Debüt-Album.

Vor allem zeigt die Platzierung der Single großes Marketing-Geschick - Aufmerksamkeit ist heutzutage die wichtigste Währung im Musikgeschäft. Die Single von "In Schwarz" wurde beim kleinen, aber höchst angesehenen Szenelabel "Audiolith" veröffentlicht - Kraftklub steht seit dem Debüt beim Branchenriesen Universal unter Vertrag. Dass sich hinter der seltsamen Gruppe berühmte Musiker verbergen, sickerte schnell durch und sorgte für Spekulationen, wobei auch der Name der Chemnitzer reichlich fiel - allerdings stand dem der Gesang und das ruppige Gesamtbild entgegen.

Doch dann begann die Gruppe, auf Twitter aktiv zu werden, retweetete einen Link des Videos, den zuvor Kraftklub-Kumpel Casper gepostet hatte. Am Montag färbte sich schließlich die Band-Homepage sowie die Facebook-Seite von Kraftklub Stück für Stück schwarz, erste Fans rochen da schon den Braten. Den Hinweis auf "Circus Halligalli" fand man schließlich im Twitter-Account der Chemnitzer - dort folgte man plötzlich den Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Immerhin besteht die Kunst bei derartigen "Geheimaktionen" ja gerade darin, die Botschaft ausreichend durchsickern zu lassen - und zwar so, dass es zufällig wirkt, es aber trotzdem alle mitbekommen. Denn genau das soll die Menge ja: es erfahren!

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
1
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
1
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 02.06.2014
    21:16 Uhr

    gelöschter Nutzer: @FreiePresse: Mensch seid ihr fix! Hut ab!

    1 1
     

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm