Werbung/Ads
Menü
 
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, aus dem Archiv?
Lesen Sie ohne Artikelbegrenzung
und testen Sie das Digitalabo
der Freien Presse!

Hier 1 Monat für 1€ testen!

Rechtsextreme quälten wehrloses Nachbarskind

Die Stimme der Richterin bebte: "Ein derart menschenverachtendes Verhalten habe ich noch nie erlebt", schalt Petra Strack, Vorsitzende des Schöffengerichts am Amtsgericht Freiberg, am Dienstag die Gewalttäter ...

erschienen am 24.03.2015

23
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
23
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 29.03.2015
    12:04 Uhr

    PeKa: Gleichgültig, welche Rolle der Vater gespielt hat, das begangene Verbrechen der beiden Männer wird dadurch nicht geringer.

    0 0
     
  • 29.03.2015
    08:34 Uhr

    Pedroleum: @Zugereiste: „Aber ist mir auch gleich. Meinethalben ist der Vater ein Heiliger.“

    Niemand behauptet, dass der Vater ein Heiliger sei. Ich weiß nur, dass ich nicht genug über den Sachverhalt weiß, um mir solch ein Urteil zu erlauben.

    0 0
     
  • 27.03.2015
    15:26 Uhr

    Pedroleum: @Zugereiste: „Genauso wie Sie!“

    Wo habe ich behauptet, das zu wissen? Ich habe lediglich Ihre Behauptung in Frage gestellt.

    1 0
     
  • 27.03.2015
    14:39 Uhr

    Zugereiste: @Peka: Eben drum ist die Rolle des Vaters zweifelhaft. Selbst wenn die Prügler ihn mit dem Tode bedroht hätten: Meinen Sie nicht, dass auch das bei Gericht hätte herauskommen müssen? Denn es ist ein Unterschied, ob man sagt "ich konnte nichts gegen sie ausrichten" oder "ich hatte Todesangst, denn es gab konkrete Drohungen gegen mich/uns". Und auch das hätte in der Presse gestanden, denn nichts ist besser als eine reißerische Schlagzeile. Und das wäre sie gewesen.

    Aber ist mir auch gleich. Meinethalben ist der Vater ein Heiliger. Mir tun nur die Kinder leid, die einen solchen Vater haben.

    0 2
     
  • 27.03.2015
    13:05 Uhr

    PeKa: @Zugereiste, es gibt genug Beispiele in den Medien, wo Unterlassungen der Beamten offen zur Sprache kommen. Das ist heute kein Tabuthema mehr. Der Grund ist sicher ein anderer. Der Vater wird von den beiden Männern mit dem Tode bedroht worden sein für den Fall, dass er zur Polizei geht. Natürlich steht auch das nicht im Text, aber jeder vernünftig denkende Mensch weiß doch, wie dieses Gesocks tickt.

    1 0
     

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm