Menü
 
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, der älter als 3 Monate ist?
Testen Sie das Digitalabo der
Freien Presse ohne Artikelbegrenzung
und inkl. "FP News"!

Hier geht's zum Angebot.

Schwere Unruhen in überfülltem Chemnitzer Asylbewerberheim

Chemnitz. In der sächsischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Chemnitz ist es in der Nacht zum Mittwoch zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Bewohnergruppen gekommen. Bei ...

erschienen am 25.09.2013

Lesen Sie auch:
  • 13.08.2016
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
E. Mildner(4)/Archiv
"Integration ist nicht unsere Aufgabe"  

Burgstädt/Freiberg. Landrat Matthias Damm (CDU) über Bürgerbeteiligung, die Unterbringung von Asylsuchenden und Vertrauensverlust in Politiker weiterlesen

  • 20.08.2016
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
Landesbeauftragter - Chemnitzer bleibt Naturschutz treu  

Der Chemnitzer Edgar Weber ist von der Landesdirektion zum ehrenamtlichen Landesnaturschutzbeauftragten bestellt worden. Der 65-Jährige ist für den Bereich ... weiterlesen

  • 20.07.2016
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
Warum Stromtrassen nicht gebaut und angeschlossen werden  

Burgstädt. Fernleitung Burgstädt-Köthensdorf fertig - Wegen Verzögerungen auf Strecke Elsdorf-Burgstädt keine Anbindung weiterlesen

  • 09.06.2016
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
A. Seidel
Streit vor Gericht: Investor darf keine Häuser in Burgstädt bauen 1

Burgstädt. Eine Firma will am Brauselochbach Eigenheime errichten. Bisher stand dem nichts im Weg. Aber nun soll das Gelände als Überflutungsfläche dienen. Jetzt entscheidet die Justiz. weiterlesen

 
Kommentare
19
(Anmeldung erforderlich)
  • 20.10.2013
    11:23 Uhr

    Interessierte: Genau ...;-)

    0 0
     
  • 20.10.2013
    11:06 Uhr

    gelöschter Nutzer: Genauso ist es. Ausländer bzw. Asylanten pauschalisiert. Da sind dann Die Ausländer kriminell sprich Alle und somit eine ganze Menschengruppe. Das geht natürlich nicht. Vor einer Verurteilung muss ein Vergehen in einem rechtsstaatlichen Verfahren nachgewiesen werden.

    0 0
     
  • 20.10.2013
    10:41 Uhr

    Interessierte: @Schloßteich
    Ich hatte dir schon einmal geantwortet , ging aber leider nicht durch ;-)
    Ja , sehe ich auch so ...
    Die hatten wahrscheinlich nichts anderes als ´Keulen`
    ( was immer das sein soll )

    Das Problem hier ist der Einheitsbegriff `Ausländer`
    Dabei ist jedes Land für jedes Land ´ausländisch`
    Und das dann ´zusammenzuwürfeln` , wird nicht gut sein .
    Die Mentalitäten prallen aufeinander und jeder fordert sein Recht !

    0 0
     
  • 28.09.2013
    02:29 Uhr

    schienenfresser: Kulturelle Bereicherung ist ein gutes Stichwort.
    Es könnte hilfreich sein, sich einmal mit den Kriminalstatistiken auseinander zu setzen.
    Beispielsweise bei den Sexualstraftaten, oder Körperverletzungen, liegen jugendliche Intensivstraftäter aus bildungsfernen Regionen ganz weit vorne.
    Bezogen auf den prozentualen Bevölkerungsanteil ist dieses Erschreckend, aber auch nicht verwunderlich, wenn man sich mit der Materie auseinandergesetzt hat.
    Hierbei wäre es auch hilfreich für den Gutmenschen sich mit den Religionen der betreffenden Menschengruppen auseinander zu setzen.
    Ich möchte ein Zitat von Angela Merkel diesbezüglich anbringen:
    „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“

    Das schlimme an dem Ganzen ist leider, dass inzwischen mit zweierlei Maß gemessen wird, was das bemessen einer Straftat angeht. Oftmals heißt es dann in der Urteilsbegründung.... "kultuerlle Besonderheit" und der Beschuldigte ist fein raus...

    Wenn das dann für die Gutmenschen eine kulturelle Bereicherung ist, dann ist ernsthaft an deren Verstand zu zweifeln.
    Das traurige ist, dass wir alle diese Entgleisungen durch Steuergelder/Zwangabgaben bezahlen müssen.


    Viel Spaß im System

    3 2
     
  • 27.09.2013
    00:56 Uhr

    Partizanka: Ich verstehe nicht, worin das Problem bestehen sollte, wenn Menschen unterschiedlichster Nationalitäten zusammenwohnen. Das ist doch schönstes Multikulti und kulturell ungemein bereichernd für alle Beteiligten!

    3 4
     

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Top-News bei Whatsapp & Co.

MorePixels/istockphoto.com

Weitere Informationen finden Sie hier

 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm