Menü
 
Mehr Wetter
 
 
Wetterlexikon

Graupeln

Darunter versteht man Niederschlag in Form von kleinen Eiskörnern mit bis zu fünf Millimetern Durchmesser. Sie entstehen in höher liegenden Wolkenschichten, wenn unterkühlte Tröpfchen mit einem Schnee- oder Eiskristall zusammenstoßen und gefrieren. Graupelschauer treten häufig im April auf. Man unterscheidet zwei Arten von Graupel, nämlich Frost- und Reifgraupel. Frostgraupel besitzt einen weichen undurchsichtigen Kern, der von einer durchsichtigen Eisschicht umgeben ist. Er tritt meist in Verbindung mit Gewittern und Regen auf. Reifgraupel ist dagegen vollständig undurchsichtig und weich und tritt meist zusammen mit Schneefall auf.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm