Werbung/Ads
Menü
 
Ortsauswahl


Chemnitz als persönlichen Wetterort festlegen (Anzeige links im Seitenkopf)

Das Wetter in Chemnitz heute und in den nächsten Tagen

Datum Mittwoch
22.02.2017
Donnerstag
23.02.2017
Freitag
24.02.2017
Samstag
25.02.2017
Sonntag
26.02.2017
Wetterlage  
Regen
 
bedeckt
 
Schneeschauer
 
wolkig
 
stark bewölkt
Temperaturen 3 bis 10° 5 bis 10° 2 bis 5° 0 bis 6° 4 bis 10°
Windrichtung
W-S-W

W-S-W

W

W-S-W

W
Windstärke Stärke 6 Stärke 7 Stärke 4 Stärke 5 Stärke 5
Niederschlags-
risiko
80 % 20 % 40 % 10 % 15 %
Niederschlags-
menge
12 mm 15 mm 4 mm 3 mm 1 mm

Das Wetter in Sachsen am 22.02.2017

Großwetterlage

Tief Stefan befindet sich direkt über der Nordsee und Südskandinavien. In Skandinavien fällt Schnee, vom Baltikum über Mitteleuropa bis nach Nordfrankreich Regen. Ruhiger gestaltet sich das Wetter im Mittelmeerraum. Von Portugal über die Balearen, Italien bis nach Zypern dominiert der Sonnenschein, nur selten stören hier Wolken und Regen am Himmel.

Aussichten für die Region

Heute

Heute bestimmen mehr oder weniger dichte Regenwolken den Himmel. Dabei werden im Tagesverlauf 7 bis 12 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf 9 bis 2 Grad ab. Der Wind weht stark aus West.

Morgen

Morgen kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 7 bis 4 Grad ab und erwärmt sich tagsüber auf 7 bis 11 Grad. Dazu regnet es gebietsweise bei stark bewölktem bis bedecktem Himmel, und der Wind weht stark aus westlichen Richtungen.

Biowetter

Die aktuelle Wetterlage bringt innere Unruhe, Konzentrations- und Schlafstörungen. Viele Menschen sind genervt und leicht reizbar. Rheumatiker und Asthmatiker müssen mit einer Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens rechnen. Zusätzlich können Migräneattacken und Kopfschmerzen das Leben erschweren. Deshalb sollte man Schmerzmittel dabei haben.

 
powered by
powered by wetternet

 
 
 
 
Mehr Wetter
 
 
Wetterlexikon

Schnee

Das ist fester Niederschlag, der in Form von Eiskristallen, die sechsstrahligen Sternen, Nadeln, Plättchen oder Säulen ähneln, bei Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt fällt. Bei Temperaturen knapp unter null Grad befindet sich auf den Kristallen ein mikroskopisch feiner Wasserfilm, der ein Anlagern vieler Kristalle aneinander ermöglicht (Anhaften). Deshalb gibt es bei Temperaturen um null Grad die größten Schneeflocken. In sehr kalter Luft fehlt dieser Film, nur Kristalle können dann fallen. Die Form der Kristalle hängt von den Bedingungen in der Wolke ab. In Berlin gibt es durchschnittlich 18 Tage mit Schnee pro Jahr.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm