Werbung/Ads
Menü

Themen:

Wenn die Lidränder gereizt sind, sollten Betroffene ihre Augen nicht schminken.

Foto: Karolin Krämer

Was bei gereizten Lidrändern hilft

Die Lider geschwollen. Die Augen verklebt. Dann ist es Zeit für Pflege. Dabei ist weniger mehr.

erschienen am 21.04.2017

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wenn die Augen morgens verklebt sind sowie die Lidränder jucken und geschwollen sind, können warme Auflagen helfen - zum Beispiel ein sauberer, lauwarmer Waschlappen.

Wärme verflüssigt die Fette in den Talgdrüsen am Rand der Lider, so dass die Fette besser abfließen können, erläutert der Berufsverband der Augenärzte.

Wer gereizte Lider hat und Kontaktlinsen trägt, sollte mindestens zwei Stunden am Tag auf die Linsen verzichten, um die Augen zu entlasten. Auch das Weglassen von Kosmetika hilft. Darüber hinaus können Erkrankte ihre Lidränder täglich mit speziellen Tüchern reinigen. Das vermeidet hartnäckige Verkrustungen an den Talgdrüsen.

Bei lang anhaltenden Beschwerden sollten Betroffene einen Augenarzt aufsuchen, da die Ursache auch eine Hautkrankheit wie Neurodermitis sein kann. Je nach Grunderkrankung braucht eine Behandlung oft viel Zeit und Geduld. Augenärzte können in schweren Fällen entzündungshemmende Medikamente verschreiben.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken & Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte von Annaberg bis Zwickau finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Body Mass Index
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm