Werbung/Ads
Menü

Themen:

 
Ralf Fährmann kehrte am Mittwoch mit dem FC Schalke aus Spanien heim. Am Samstag hütet der 28-Jährige in seiner Heimatstadt Chemnitz das Tor.

Foto: Imago

Himmelblau trifft Königsblau: Premiere und Generalprobe

Ein Traditionsverein zu Gast in Chemnitz. Am Samstag (Anstoß 14 Uhr) empfängt Fußball- Drittligist Chemnitzer FC den FC Schalke 04. Für einen gebürtigen Sachsen ist es die Rückkehr zu seinen Wurzeln.

Von Thomas Scholze
erschienen am 12.01.2017

Chemnitz. Chemnitzer FC gegen Schalke 04 - das ist so etwas wie eine Premiere. Lediglich in einer Saison kreuzten Himmelblaue und Königsblaue bislang die Klingen. Das war 2003/2004 in der Regionalliga Nord, als Schalkes zweite Mannschaft den CFC gleich doppelt abstrafte. 0:2 verloren die damals von Trainer Frank Rohde gecoachten Chemnitzer das Hinspiel im Herbst 2003 in Gelsenkirchen, sogar eine 0:6-Packung gab es im Rückspiel. Durch dieses Debakel geriet der CFC am vorletzten Spieltag noch einmal in große Abstiegsnot. Nur durch einen 2:0-Erfolg über die BVB-Reserve in der 34. Runde in Dortmund konnte das damals noch abgewendet werden. Den CFC erwischte es zwei Jahre später im Frühjahr 2006 mit dem Absturz in die Viertklassigkeit (die 3. Liga wurde erst 2008/2009 eingeführt), die kleinen Schalker trotz der zwei Erfolge über Chemnitz schon 2004.

Bei der 0:6-Schmach dabei war Ulf Mehlhorn, allerdings nur bis zur 76. Minute. Dann flog der heutige CFC-Co-Trainer mit Gelb-Rot vom Platz und verpasste so das dritte Tor des überragenden Schalkers Tamas Hajnal, der seine Glanzzeit Jahre später ausgerechnet als Profi in Dortmund erleben sollte.

Um Punkte geht es am Freitag nicht, dafür um ein paar zusätzliche Euro für die schmale Vereinskasse der Gastgeber. Aus sportlicher Sicht wird das Spiel eine Standortbestimmung zwei Wochen vor dem Start der Drittligarückrunde, den der CFC am 28. Januar in Großaspach bestreitet. Für den FC Schalke ist das Match in der Community4you-Arena sogar die Generalprobe für die nächste Herausforderung in der Bundesliga. Die Knappen sind schon am 21. Januar daheim gegen den FC Ingolstadt erneut gefordert, wollen deswegen in Chemnitz mit der bestmöglichen Mannschaft auflaufen.

Einige Stars werden aber fehlen, Trainer Markus Weinzierl hat eine Reihe von Ausfällen zu beklagen. Coke, Klaas-Jan Huntelaar, Franco Di Santo und Kapitän Benedikt Höwedes sind ebenso verletzt wie der im vergangenen Sommer mit großen Hoffnungen aus Basel ins Ruhrgebiet gekommene Breel Embolo. Seit Oktober fehlt der in Kamerungeborene Stürmer nun schon wegen einer Fraktur des Wadenbeins und des Sprunggelenks. "Wir sind derzeit wirklich dünn besetzt", sagt Weinzierl, "aber ich habe gelernt, dass ich Dinge akzeptieren muss, die ich nicht selbst in der Hand habe."

Seit vergangener Woche weilten die Gelsenkirchen in Benidorm an der Costa Blanca, kamen am Dienstag im Testspiel gegen den belgischen Erstligisten KV Oostende zu einem 2:1-Erfolg. Am Mittwoch kehrte der königsblaue Tross aus Spanien nach Deutschland zurück. Eric Maxim Choupo-Moting saß mit im Flieger. Für die Bundesliga verzichtet der Nationalspieler Kameruns auf die Teilnahme am Afrikacup (14. Januar bis 5. Februar), wird wohl am Samstag auf der Fischerwiese auflaufen.

Wie auch Ralf Fährmann. Der Torwart kehrte 2003 als 14-Jähriger seiner Heimatstadt Chemnitz den Rücken, reifte auf Schalke und als Intermezzo für zwei Jahre bei der Frankfurter Eintracht (2009 bis 2011) zum Bundesligakeeper. Zu einem der besten in Deutschland. Was bislang in seiner Karriere fehlt: ein Anruf von Bundestrainer Joachim Löw, der den 31-fachen Nachwuchsauswahlspieler mal zu einer Partie der A-Nationalmannschaft einlädt. Am Samstag wird Fährmann in eine Reihe bekannte Gesichter schauen, einige Verwandte und alte Freunde wollen sich das Match nicht entgehen lassen.

3000 Euro Geldstrafe und 4:0-Sieg im Test bei Dynamo

Der Chemnitzer FC ist gestern wegen des unsportlichen Verhaltens seiner Fans vom DFB zu einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro verurteilt worden. Im Heimspiel gegen Kiel hatten Zuschauer einen Knallkörper gezündet. Beim Spiel gegen Münster kletterten Anhänger über den Zaun in den Innenbereich, wo es zu Auseinandersetzungen mit Ordnern und der Polizei kam.

Für die Partie gegen Schalke sind rund 8000 Karten im Vorverkauf abgesetzt. Tickets kosten zwischen 15 (ermäßigt 8, Kinder 4) Euro für einen Stehplatz und 39 (ermäßigt 29, Kinder 19,50) Euro für einen Sitzplatz.

Die Elf von Trainer Sven Köhler kam gestern zu einem 4:0 (3:0)-Erfolg bei Dynamo Dresden. Die Tore in dem unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragenen Testspiel im DDV-Stadion erzielten Tim Danneberg (15.), Florian Hansch (19./74.) und Anton Fink (44.). Der CFC konterte den Zweitligisten aus.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Unsere Empfehlungen für Sie
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm