Menü

Themen:

 
Hassan Wario will neues ANti-Doping-Gesetz vorlegen

Foto: TONY KARUMBA (SID)

Kenia: Regierung will Montag neues Anti-Doping-Gesetz vorlegen

erschienen am 24.02.2016

Die kenianische Regierung will dem Parlament in Nairobi am kommenden Montag einen neuen Entwurf eines Anti-Doping-Gesetzes vorlegen. Das k├╝ndigte Sportminister Hassan Wario beim Fernsehsender Citizen TV an. Das 28-seitige Gesetz sieht Dopingmissbrauch als Straftatbestand vor. Am n├Ąchsten Mittwoch k├Ânnte die Verordnung ratifiziert und damit eine Forderung der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA erf├╝llt werden.

"Wir arbeiten hinter den Kulissen. Die Bedrohung ist ernst, aber Ma├čnahmen werden ergriffen", sagte Wario: "Es ist ein Prozess, und dieser ist auf dem richtigen Weg." Zuvor hatte die WADA erkl├Ąrt, dass der Status der kenianischen Anti-Doping-Agentur ADAK trotz der Einleitung einiger Reformen "nach wie vor nicht mit dem Anti-Doping-Code" ├╝bereinstimme.

Die zust├Ąndige WADA-Kommission wird am 5. April erneut eine Beurteilung vornehmen und dann dem Vorstand eine Empfehlung geben, wie mit der durch zahlreiche Skandale schwer belasteten ostafrikanischen L├Ąufer-Nation zu verfahren ist. "Die WADA ist sehr zuversichtlich, dass die Regierung den Prozess in der richtigen Art und Weise annimmt", sagte Wario.

Sollte die Kommission die Kenianer weiter als "non-compliant" (nicht mit dem Code ├╝bereinstimmend) einstufen und diese Einsch├Ątzung vom WADA-Vorstand bei dessen Sitzung am 12. Mai best├Ątigt werden, k├Ânnte im ├Ąu├čersten Fall ein Ausschluss Kenias von den Olympischen Spielen in Rio stehen. Einen solchen kann die WADA allerdings nicht beschlie├čen, sondern lediglich eine weitere Empfehlung an das Internationale Olympische Komitee (IOC) geben. Dass das IOC dann automatisch einen Ausschluss beschlie├čt, gilt als unwahrscheinlich. Bei der Leichtathletik-WM 2015 in Peking hatte Kenia erstmals in seiner Geschichte an der Spitze des Medaillenspiegels gestanden.

 
© Copyright SID Sport-Informations-Dienst GmbH & Co. KG
 
Lesen Sie auch:
  • 21.06.2016
  • freiepresse.de
  • Leichtathletik
YURI KADOBNOV (SID-IMAGES/AFP)
Alle russischen Athleten in Rio unter russischer Flagge1

Auch mit Ausnahmegenehmigung startende Leichtathleten aus Russland sollen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro unter der Flagge ihres Heimatlandes ... weiter lesen

  • 20.06.2016
  • freiepresse.de
  • Sport-Mix
(SID-IMAGES)
Olympia-Ausschluss Russlands: WADA-Chef Reedie bereit f├╝r Pr├Ązedenzfall 

Ein Olympia-Bann f├╝r Russlands gesamten Sport wird im internationalen Sport ein immer konkreteres Thema. Pr├Ąsident Craig Reedie von der Welt-Anti-Doping-Agentur ... weiter lesen

  • 17.06.2016
  • freiepresse.de
  • Leichtathletik
Johannes EISELE (SID-IMAGES)
Fragen und Antworten zur IAAF-Entscheidung ├╝ber Russlands Leichtathleten  

WAS HAT DIE IAAF IN WIEN ENTSCHIEDEN?Das Council des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF hat einstimmig beschlossen, dass der am 13. November 2015 suspendierte ... weiter lesen

  • 10.06.2016
  • freiepresse.de
  • Leichtathletik
(SID/SID-IMAGES)
Whistleblower Stepanow f├╝hlt sich vom IOC ignoriert - "Bin entt├Ąuscht"1

Whistleblower Witali Stepanow hat erneut schwere Vorw├╝rfe gegen das Internationale Olympische Komitee (IOC) erhoben. Der fr├╝here Mitarbeiter der russischen ... weiter lesen

 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Top-News bei Whatsapp & Co.

MorePixels/istockphoto.com

Weitere Informationen finden Sie hier

 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm