Menü
 
Beim 16. Werdauer Herbstmarathon trotzten gestern über 250 Läufer der ungemütlichen Witterung.

Foto: Thomas Michel

Bergiger Kurs verlangt viel Kraft

Zum 16. Herbstmarathon waren gestern 271 Läufer auf den hügelreichen Strecken durch den Werdauer Wald unterwegs.

Von Thomas Michel
erschienen am 16.11.2015

Werdau. Eigentlich wollte Tobias Henkel vom USV Erfurt gestern mit seinem Kumpel Attila Flöriche nur beim Marathon-Paarlauf starten. "Ich habe mich am Freitag noch umentschieden und bin den Marathon gelaufen", lachte der Thüringer, der mit 2:49:22 Stunden als Gesamtsieger eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. "Das waren gleich zehn Minuten besser als mein alter Rekord", sagte der 30-Jährige.

Die nasse Witterung störte ihn nicht. "Es hat ja pünktlich zum Start aufgehört zu regnen. Und von den Temperaturen war es angenehm zu laufen", meinte Tobias Henkel, der Daniel Michel vom LATV Plauen mit knapp fünf Minuten Abstand auf den 2. Platz verwies (2:54:15 h). "Das war erst mein dritter Marathon überhaupt", freute sich der 26-Jährige. Auf Gesamtplatz 3 kam mit Sören Schramm vom Chemnitzer LV ein Dauerstarter bei Werdauer Laufveranstaltungen (3:01:13 h).

Nadine Krah vom Team Bella Vista war die schnellste Frau auf der langen Strecke. Die 32-Jährige aus Beucha startete zum ersten Mal in Werdau, lief ihren ersten Marathon und holte gleich den ersten Sieg (3:46:42 h). "Die ganze Geschichte war ein Geburtstagsgeschenk für meine Freundin, dass wir meinen ersten Marathon gemeinsam laufen", erklärte die sichtlich geschaffte Läuferin. "Das ist eine schicke Veranstaltung, aber die Strecke ist halt sehr bergig und verlangt viel Kraft", meinte sie. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Antje Fiebig aus Leipzig und Sonja Auerbach vom LSV Pirna.

Den Marathon-Paarlauf der Männern gewann zum dritten Mal in Folge das Team "Roll & Run": Torsten Kunath (Gera) und Sebastian Harz (Hermsdorf) kamen nach 2:39:27 ins Ziel. Schnellstes Mixed-Duo waren Thomas Schröder und Cornelia Rothe vom TSV 1888 Falkenau (2:54:28 h), und das bestes Frauenduo sind Ulrike Bräuer und Ines Unger vom Team O-See Sports (3:31:59 h).

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Unsere Empfehlungen für Sie
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
Helfen Sie mit!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm