Menü

Themen:

 
Jörg Roßkopf sieht China davonziehen

Foto: (Pixathlon)

Roßkopf: "Abstand der Chinesen ist größer"

erschienen am 03.03.2012

Für Bundestrainer Jörg Roßkopf hat China seine Vormachtstellung im internationalen Tischtennis im Vergleich mit Europa ausgebaut. "Der Abstand der Chinesen zum europäischen Tischtennis ist größer geworden als noch vor zehn oder fünfzehn Jahren. Damals gab es stärkere Einzelspieler in Europa - etwa in Frankreich oder in Schweden", sagte der 42-Jährige im Interview mit der Frankfurter Rundschau.

Alles andere als Gold bei der Team-WM (25. März bis 1. April) in Dortmund für China wäre für Roßkopf daher eine faustdicke Überraschung. "Die kommen auf jeden Fall ins WM-Finale und sind als Team praktisch unschlagbar", sagte der Doppel-Weltmeister von 1989, der in Europa momentan nur seine Schützlinge Timo Boll (Düsseldorf) und Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) in der Lage sieht, mal einen der Chinesen zu bezwingen.

Roßkopf, der seit August 2010 im Amt ist, ließ die Frage nach seiner beruflichen Zukunft offen. "Mein Vertrag als Bundestrainer läuft nach Olympia in London aus. Wie es danach weiter geht, ist noch offen", sagte der Olympiadritte von Atlanta 1996.

 
© Copyright SID Sport-Informations-Dienst GmbH & Co. KG
 
0
Unsere Empfehlungen für Sie
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
Helfen Sie mit!
 
 
Adventstermine im Überblick
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm