Menü
 
Elisabeth Die Produktion "Elisabeth" ist vom 29. März bis 1. April in der Chemnitzer Stadthalle zu erleben. Annemieke van Dam spielt die Hauptrolle.

Foto: Produktion

Das Leben der jungen Kaiserin

"Elisabeth" auf der Bühne erleben - chemnitzer verlost Karten und empfiehlt ein Casting

Im Jahr 1992 feierte das Musical "Elisabeth" seine Weltpremiere auf den Vereinigten Bühnen Wien. Seither eroberten die Darsteller die Herzen von mehr als acht Millionen Zuschauern weltweit. Michael Kunze und Sylvester Levay haben mit ihrer dramatischen und herzergreifenden musikalischen Darstellung des Lebens der Kaiserin Elisabeth von Österreich einen Klassiker geschaffen, der sich zum erfolgreichsten deutschsprachigen Musical aller Zeiten entwickelt hat.

Das 20-jährige Bühnenjubiläum soll auch in Chemnitz zelebriert werden. Vom 29. März bis zum 1. April ist das Musical in der Stadthalle zu sehen. Das Schicksal der schönen Kaiserin Elisabeth von Österreich hat ganze Generationen berührt und fasziniert zugleich. Unvergessen und Kult sind die Verfilmungen des Stoffes aus den 1950er Jahren mit der unvergleichlichen Romy Schneider als "Sissi" und Karl-Heinz Böhm als Kaiser Franz Joseph. Auch einer der bekanntesten Komiker Deutschlands Michael "Bully" Herbig hat sich des Stoffes in seinem erfolgreichen Zeichentrickfilm "Lissi" angenommen. Michael Kunze und Sylvester Levay haben sich der Persönlichkeit der "Sissi" - wie die Wiener ihre geliebte Kaiserin zu nennen pflegen - und ihrem bemerkenswerten Leben von einer ganz anderen Seite genähert.

"Fernab vom Kitsch zeichnen sie das Leben der Kaiserin der Herzen als einen Lebensweg, der von Höhen und Tiefen, Glück und Zweifeln, Engagement und Rückzug erzählt", macht Stadthallen-Sprecherin Yvonne Waschnig neugierig. Elisabeth zeigt sich als eine Frau, die ihren Freiheitswillen lebt - gegen den Druck des höfischen Verhaltenskodex, der sich in ihrem gespaltenen Verhältnis zu Franz Josephs Mutter, der Erzherzogin Sophie, manifestiert. Damit sind ihre Bestrebungen nach eigenem Leben, eigenem Glück und eigener Persönlichkeit schon fast emanzipatorisch zu nennen. Michael Kunze hat seiner Elisabeth eine männliche Hauptfigur an die Seite gestellt, die androgyn und schattenhaft ihr tiefstes Sehnen personifiziert: der Tod - die Rolle, die Musicalstar Uwe Kröger in der Wiener Uraufführung zu einem der bekanntesten Musicaldarsteller des deutschsprachigen Raumes machte. Die Musik von Sylvester Levay zum Libretto von Michael Kunze reicht von Gänsehaut-Balladen wie "Ich gehör nur mir" bis zu schnellen, rockigen Nummern wie "So wie man denkt". Seine Melodien sollen dem Zuschauer unter die Haut gehen und ihn tagelang nicht mehr loslassen. In der Titelrolle ist Annemieke van Dam, die bereits auf der letzten Tournee die Herzen der Zuschauer eroberte, zu sehen. In diesem Jahr ist "Elisabeth" erstmals im Osten Deutschlands zu sehen.

Für die Inszenierung des Musicals werden begabte junge Sänger aus der Region gesucht, die im Musical mitwirken wollen. Sie haben die Möglichkeit mit den Schauspielern von Elisabeth auf der Bühne zu stehen. Hierfür wird noch die Rolle des Rudolf, Sohn der Kaiserin, vergeben. Das Casting findet am 11. März im Studiotheater im Kulturpalast in Dresden statt.

 

Verlosung

Außerdem verlosen wir 3 x 2 Karten für die Vorstellung am 29. März. Die Telefone sind unter 0137/8801120 vom 24. bis 27. Februar geschalten (Anruf 50 Cent aus dem Festnetz). Die Gewinner bekommen ihre Karten an der Abendkasse. Kaufkarten gibt es in den Geschäftsstellen der Freien Presse.

Mehr dazu erfahren Sie im Innenteil des "chemnitzer" auch online.

zurück

 
erschienen am 24.02.2012
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
Diesen Artikel ...
 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)
Das könnte Sie auch interessieren
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm