Menü
 
Flagge Stefan Bernert wedelt schon mit Neuseelands Flagge, dabei ist er noch in Chemnitz.

Foto: Andreas Seidel

Für ein ganzes Jahr ans andere Ende der Welt

Stefan Bernert engagiert sich ab Juli in Neuseeland

Es könnte das Abenteuer seines Lebens werden: Stefan Bernert wird im Juli nach Neuseeland fliegen. Ein Jahr lang will er in dem Land auf der anderen Seite des Erdballs bleiben. Von dem Schritt in den neuen Lebensabschnitt trennen ihn derzeit nur noch die Abiturprüfungen. Doch die will der 19-Jährige genauso meistern, wie die Vorbereitungen zu seinem Austausch-Jahr.

"Ich wusste schon immer, dass ich mich vor einem Studium erstmal in der Welt umschauen möchte", so Bernert. "Dabei will ich mich vor allem selbst kennenlernen." Vor einem Jahr wandte er sich an den Internationalen christlichen Jugendaustausch. Seit mehr als 60 Jahren sorgt der Verein dafür, dass junge und auch ältere Deutsche ins Ausland gehen können, um dort in Projekten ehrenamtlich mitzuarbeiten. Stefan Bernert will sich sozial engagieren. "Ich weiß noch nicht genau, welche Aufgabe in Neuseeland auf mich wartet. Entweder werde ich mich um geistig und körperlich Behinderte kümmern oder Familien betreuen."

Seinen genauen Einsatzort erfährt der Abiturient erst kurz vor der Abreise. Seine Eltern seien schon mächtig stolz auf ihn, sagt Stefan. "Sie waren vor einem Jahr selbst in Neuseeland und wissen, wie schön das Land ist." Und auch seine Freunde in der Schule hätten ganz schön große Augen gemacht, als er erstmals von seinen Plänen berichtete. "Klar", so Stefan Bernert, "nach Frankreich oder Großbritannien gehen viele." Einen Hauch Vereinigtes Königreich erwartet Stefan auch von Neuseeland. "Man sagt, das Land würde an Irland erinnern. Ich bin schon gespannt."

Der chemnitzer wird die Geschichte von Stefan Bernert verfolgen. Er wird regelmäßig von seinen Erlebnissen in Neuseeland berichten.

 
erschienen am 29.03.2012
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
Diesen Artikel ...
 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)
Das könnte Sie auch interessieren
  • 08.10.2014
  • freiepresse.de
  • Recht
Patrick Seeger

Weiter Strafzettel aus dem EU-Ausland 

Luxemburg (dpa) - Wer auf Reisen rote Ampeln überfährt, muss auch künftig mit Strafzetteln aus dem EU-Ausland rechnen. Denn bei Anfragen der dortigen ... weiter lesen

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm