1,4 Millionen Euro: Plauens neue Blitzer füllen die Stadtkasse

"Gewitter" an der Dresdner Straße: Seit August 2018 löste der neue Blitzer dort 25.243 Mal aus. Die Stadt Plauen kassiert, aber sie erzielt auch Wirkung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Zeitungss
    09.01.2019

    Im Gegensatz zu anderen Dingen wird hier die Wirtschaftlichkeit im Vorfeld genauestens berechnet. Den Standort könnte man als fürstlich bezeichnen. Noch 2 oder 3 Solche Standorte und die finanziellen Sorgen dürften der Vergangenheit angehören. Irgendwelche Schulen usw. würden von Haus aus schon die Einnahmen schmälern, es gibt nicht nur Raser vor diesen Einrichtungen. Der Versuch, die Grünphase der Ampel noch zu erwischen, bringt die erwartete Kohle. Ich bin für die Einhaltung der STVO und auch für entsprechende Ordnungsmaßnahmen, dieser Standort spricht allerdings für sich, man sieht es an den Zahlen. Man könnte denken, in Plauen gibt es gar keine Schulen und Einrichtungen wo eine Messung erforderlich wäre, deshalb dort wo es fast keine Fußgänger gibt aber besagte Ampel, welche indirekt für die gute "Auslastung" der Anlage sorgt.

  • 3
    1
    Tauchsieder
    08.01.2019

    Darauf kann die Stadt richtig stolz sein !
    In einem Bereich in dem es keinen Kindergarten gibt, es keine Schule gibt, es keine andere soziale Einrichtung gibt, zu keinen größeren Menschenansammlungen kommt, war das Aufstellen des Blitzers an dieser Stelle unabdingbar.
    Empfohlene Reaktion, damit die Stadt nicht mehr weiß was sie mit dem vielen Geld machen soll, Blitzer-App !!!