Annaberg-Buchholz wird zur Filmstadt

Ein Schauspieler setzt der mehr als 500 Jahre alten Bergstadt im Erzgebirge ein besonderes Denkmal. Und das ganz ohne Gage.

Annaberg-Buchholz.

Die Bergstadt Annaberg-Buchholz ist dieses Jahr in Partylaune: Neben einem Festwochenende zum Auftakt der Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläum 475 Jahre sächsische Landeskirche gibt es auch noch ein Festwochenende anlässlich des 500. Geburtstages von Barbara Uthmann. Und als Sahnehäubchen obenauf gibt es ein besonderes Geschenk: ein Film aus Annaberg-Buchholz.

"Der Spiegelberg" soll er heißen. Das Drehbuch dafür steht: die Geschichte zweier Freunde, die in unterschiedlichen Zeiten aufeinandertreffen. Ein Teil der Geschichte spielt um 1900 in der Belle Époque, in welcher einer ein Stadtrat und der andere ein armer, aber talentierter Maler ist. Er verliebt sich in die Freundin des Stadtrates - eine Sängerin. Als sie sich vom Maler malen lässt, setzt sie eine tragische Ereigniskette in Gang. Mehr als 100 Jahre später wird aus dem Stadtrat ein Schauspieler, der am Theater ein Stück probt. Die tragische Geschichte aus der Vergangenheit, die der Maler damals aufgeschrieben hat, inszeniert nun sein Doppelgänger in der Gegenwart. Beide merken, dass das Stück mehr mit ihnen zu tun hat, als sie wahrhaben wollen.

Die Idee zu dem etwa 30-minütigen Film wie auch das Drehbuch stammen von Robert Bittner, Jahrgang 1977. Der hochaufgeschossene Blondschopf ist Schauspieler am traditionsreichen Eduard-von-Winterstein-Theater und spielt dort gerade seine erste Saison, nachdem er in den zurückliegenden zehn Jahren an mehr als zehn Theatern auf der Bühne stand. Die zweite große Leidenschaft des gebürtigen Brandenburgers gehört seit jeher dem Film. Deshalb hat er nach seinem Schauspielstudium in Berlin an der dortigen Hochschule "Ernst Busch" noch ein einjähriges Gaststudium im Fach Regie absolviert. Selbst gelegentlich auf der Leinwand zu sehen, hat er vor reichlich zwei Jahren in Berlin mit zwei Freunden sein eigenes kleines Filmunternehmen gegründet: die "Sonnenfilme".

Dort sind in dieser kurzen Zeit bereits ganz unterschiedliche Filme entstanden: Vom gerade einmal 99 Sekunden laufen "Lucky Dice", in dem Hauptdarsteller Ecki immer mit einem Würfelbecher in die Stadtringbahn ein- und dann an der jeweils gewürfelten Station wieder aussteigt. Bis zum 45-minütigen Streifen "Heimatstern", in dem Menschen, die nicht in die Gesellschaft passen, eine gemeinsame Lebensinsel gefunden haben. Oder auch das knapp vierminütige Musikvideo "Fräulein Sommer", in dem es um eine ungewöhnliche Reise durch die Welt der Liebesbeziehungen geht. Mit dem im vorigen Jahr entstandenen Video sind die Sonnenfilmer auch am 18. April beim Filmfest in Dresden mit dabei, kündigt Robert Bittner an, der mit seinen Filmen nicht nur national zunehmend für Aufmerksamkeit sorgt, sondern auch international. "Für dieses Jahr gibt es Einladungen in die Türkei und nach Shanghai", verrät er.

Auch in Annaberg-Buchholz wächst das Interesse an seinem aktuellen Filmprojekt, für das unter anderem im heutigen Theater und an den Greifensteinen gedreht werden soll. Für Annaberg-Buchholz' Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch ist es "ein ambitioniertes Filmprojekt", "das unsere Stadt regional und überregional weiter ins Gespräch bringen" wird. Deshalb unterstützt die Stadt das Vorhaben auch in vielerlei Hinsicht - angefangen von der kostenlosen Nutzung verschiedener Drehorte bis hin zu Absperrungen und Stromversorgung zum Beispiel. Aktive und ehemalige Schauspieler des ansässigen Theaters wirken in der Produktion mit. Das Theater selbst hilft unter anderem mit historischen Kostümen aus, ein großes Seniorenzentrum der Stadt hilft beim Catering.

Unterstützung, auf die das Team dringend angewiesen ist. Denn alle Beteiligten arbeiten gänzlich ohne Gage, erklärt Robert Bittner. Etwa 30 Enthusiasten sind es bisher, die beim "Spiegelberg" vor oder hinter der Kamera mitwirken. Wobei es durchaus noch einige personelle Lücken gibt. Gedreht werden soll an maximal 14 Drehtagen im Mai, sieht der aktuelle Zeitplan vor.

www.sonnenfilme.de

www.robertbittner.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...