200 Teilnehmer bei Demonstration gegen Asylbewerberheim

8Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    17.11.2013

    @Peka: "Nicht übel nehmen, aber ich vermute mal, die pissen sich ein vor Lachen." dann geht es denen ja wie mir,wenn ich die Ausführungen von andreasbergmueller lese, ich habe die nämlich zuerst auch für Satire gehalten. Das konnte nicht echt sein.

  • 1
    3
    PeKa
    17.11.2013

    @andreasbergmueller, und ich werde Wikipedia im Vorfeld davon informieren, dass in den nächsten Tagen eine Mail oder ein postalisches Schreiben von Pro-Chemnitz zu erwarten ist, in welchem ein juristisches Vorgehen wegen vermeindlich diffamierender Äußerungen gegen Pro-Chemnitz angedroht wird. Nicht übel nehmen, aber ich vermute mal, die pissen sich ein vor Lachen. Deshalb wäre es schick, wenn Sie uns hier in der FP über den Fortgang dieser Angelegenheit informieren würden.

  • 2
    1
    17.11.2013

    @aardvark: Du betreibst faschistische Hetze gegen Pro Chemnitz. Du zitierst Wikipedia, das wiederum ein Pamphlet des DGB(!) zitiert, in dem eine Meinungsäußerung dieser Organisation wiedergegeben wird. Die Belege fehlen dort. Und wenn vermeintliche Belege gegen "Pro Chemnitz" angeführt werden, dann sind das solche, die auf das Handeln Dritter abstellen, mit denen Pro Chemnitz nichts zu tun hat. So wird die vermeintlich "gute Verbindung" zur NPD damit "belegt", dass der NPD-Vorsitzende mal einen Brief an Herrn Kohlmann geschrieben hat. Herr Kohlmann hat auf diesen Brief weder dankend geantwortet noch überhaupt darauf reagiert. Aus diesem Vorgang jemanden eine "gute verbindung" zu irgendwem attestieren zu wollen, ist infam und mindestens hat an der Grenze des strafrechtlicher Relevanz. Wenn ich Angela Merkel einen Brief schreiben würde, würde daraus wohl auch niemand den Schluss ziehen, Angela Merkel hätte "gute Verbindungen" zu mir. Das ist Hetze, nichts weiter. Herr Kohlmann sollte gegen Wikipedia und das dort zitierte diffamierende Pamphlet juristisch vorgehen. Ich danke dir also für den Hinweis, ich werde Herrn Kohlmann diesbezüglich informieren. Als überzeugter Demokrat will ich die faire und wahrheitsgetreue Auseinandersetzung. Unterschiedliche Ansichten sind dabei okay, Lügen und Diffamierungen nicht.

  • 5
    3
    gelöschter Nutzer
    16.11.2013

    @andreasbergmueller: Du hast richtig viel Ahnung. Ich sehe schon. Mal ein Zitat vom Wikipedia zu Pro Chemnitz:

    "Pro Chemnitz verfügt - nach einer "Situationsanalyse der 'rechten Szene' in Chemnitz" im Auftrag des DGB Region Südwestsachsen[10] - in "Person Kohlmanns [...] über gute Verbindungen zur NPD in Sachsen."[11] Zwar nehme "Pro Chemnitz zum Nationalsozialismus eine distanzierte oder schweigende Haltung ein. Mit der Rede vom 'Volkstod' oder den 'Völkermassen fremder Ethnien, die ins Land geholt werden' [...], schließt Pro Chemnitz indes an die völkisch nationalen Diskurs der NPD an"[12]. "In strategischer Hinsicht"[13] ähnele sie der Pro-Bewegung.

    Soviel zu deinen "seriösen Konservativen", ich nenn die "Wölfe im Schafspelz - und der Kohlmann ist der schlimmste.

  • 2
    5
    16.11.2013

    Ich bin froh, dass sich der Problematik in Chemnitz durch die seriösen Konservativen von Pro Chemnitz angenommen wurde und man das Feld nicht den Neonazis von der NPD überlässt. Die differenzierten Töne, die ich von Pro Chemnitz höre, gibt's bei der NPD nicht. Doch statt Pro Chemnitz dafür zu danken und diese zu stärken, hetzen einige politische Gegner insbesondere aus den Reihen von Linken und Grünen. Pro Chemnitz unterscheidet glasklar zwischen friedlichen und rechtstreuen Asylbewerbern einerseits und jenen, die Ärger machen andererseits. Man steckt sie also nicht alle in einen Topf, wie das die NPD macht. Pro Chemnitz verhindert dadurch das, was die NPD in Schneeberg versucht herzustellen, nämlich eine Progromstimmung. Wer gegen Pro Chemnitz hetzt macht sich damit zum Komplizen der NPD und unterstützt Fremdenfeindlichkeit. So sieht's aus. Aber vielleicht ist das ja auch das Ziel von Linken und Grünen.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    16.11.2013

    Sind bestimmt alt-68er. :-)

  • 2
    1
    UdopiaZwickau
    16.11.2013

    @ PeKa wo steht das was von Linksautonomen?
    Radikale (Rechte wie Linke) kommen erst wenn es überregional ein Thema wird. So wie auf den 2 Bildern sollte Volksbegehren aussehen, ein dafür und dagegen!

  • 2
    2
    PeKa
    16.11.2013

    Bild unten: Ich wusste noch gar nicht, dass Leute aus der linksautonomen Szene Rentner sind.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...