Abriss von Bahnhof ist nun möglich

Meinersdorfer planen für Pendlerparkplatz

Meinersdorf.

Die Gemeinde Burkhardtsdorf hat eine Hürde auf dem Weg für den geplanten Pendlerparkplatz in Meinersdorf genommen. Der ehemalige Bahnhof musste von der Deutschen Bahn freigegeben werden. Das ist nun gelungen. "Wir unterzeichnen das Schriftstück und schicken es zurück. Dann kann es losgehen", sagt Jörg Spiller, Leiter des Fachbereiches Liegenschaften. Bahnhöfe sind mit allerlei Leitungsrechten und anderen bahnspezifischen Widmungen belegt, die eine Entwicklung oder einen Abriss massiv beeinträchtigen. Mit der Freistellung hat Burkhardtsdorf nun alle Spielräume.

Als nächsten Arbeitsschritt nennt Spiller die Kostenkalkulation; zunächst für die obligatorischen Bodenproben. Er rechnet grob mit 100.000 Euro für den Abriss und hofft, noch in diesem Jahr den Fördermittelantrag stellen zu können. Die Förderung wird voraussichtlich zwischen 80 und 90 Prozent liegen. Bis Herbst 2018 soll der Abriss abgeschlossen sein. Die dann freie Fläche wird dem Verkehrsverbund VMS übergeben. Der plant dort 52 Stellplätze auf einem Pendlerparkplatz für das Chemnitzer Modell, das Mitte 2018 auf dieser Strecke realisiert wird. Der Pendlerparkplatz wird mit einer Bushaltestelle und einer Buswendeschleife für Gelenkbusse versehen. (bjost)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...