Werbung/Ads
Menü

Themen:

Auch in Pleißa waren Polizisten vor Ort. Seit Sonntag sucht ein Großaufgebot nach einem mutmaßlich bewaffneten 29-Jährigen.

Foto: Haertelpress

Beziehungsstreit: Chemnitzer Polizei sucht nach mutmaßlich Bewaffnetem

erschienen am 11.06.2018

Chemnitz. Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei seit dem Wochenende im Raum Chemnitz nach einem möglicherweise bewaffneten 29-Jährigen. Der Mann liegt im Streit mit seiner ehemaligen Freundin und deren Familie. Zuletzt war es am Sonntagmorgen zu einer Konfrontation gekommen. Am Sonntagmittag war dann bei der Polizei gemeldet worden, dass der 29-Jährige eine Schusswaffe haben soll. Seine ehemalige Freundin sowie die Familie der Frau wurden in Sicherheit gebracht.

Laut Polizei soll der Gesuchte zuletzt gegen 9.45 Uhr im Chemnitzer Stadtzentrum gesehen worden sein. Seit Sonntagnachmittag sucht die Polizei gezielt nach dem Mann. Sein Auto wurde im Chemnitzer Zentrum sichergestellt. Weiterhin waren die Beamten in Pleißa und Hartmannsdorf im Einsatz.

Seit Sonntagnachmittag sind bislang 230 Beamte im Einsatz gewesen. Auch Polizeihubschrauber und ein Personensuchhund sowie Spezialkräfte des Landeskriminalamtes sind beteiligt. Der Gesuchte konnte bisher nicht festgestellt werden. (fp)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 12.06.2018
Bettina Junge
Suche nach mutmaßlich Bewaffnetem bei Chemnitz - Bilder vom Dienstag

Die Polizei fahndet nahe Chemnitz seit Sonntagnachmittag nach einem mutmaßlich Bewaffneten. Seine Ex-Freundin und deren Familie wurden in Sicherheit gebracht. ... Galerie anschauen

 
  • 05.06.2018
Nicolas Armer
Unionsfraktion weiter gegen U-Ausschuss zum Bamf-Skandal

Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion lehnt einen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Unregelmäßigkeiten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) weiterhin ab. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 29.05.2018
Markus Scholz
G20-Krawalle: Razzien in vier europäischen Ländern

Hamburg (dpa) - Knapp elf Monate nach den schweren Krawallen rund um den G20-Gipfel in Hamburg hat die Polizei am Dienstag in Spanien, Italien, Frankreich und der Schweiz insgesamt neun Objekte durchsucht. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 18.04.2018
Mario Ulbrich
Leichenfund in Aue

Im Bereich der Erdmann-Kircheis-Straße in Aue ist am Mittwochvormittag eine Leiche gefunden worden. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Chemnitz
Sa

12 °C
So

15 °C
Mo

19 °C
Di

22 °C
Mi

25 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Chemnitz und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Chemnitz

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Angebote zum Jubeln - bei MediMax!

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09111 Chemnitz
Brückenstraße 15
Telefon: 0371 656-12101
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 11:30 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm