Rentner stirbt bei Straßenbahnunfall

Zu einem tragischen Unglück ist es am Montag in Altchemnitz gekommen, in dessen Folge auch der Fahrbetrieb unterbrochen war. Noch gibt der Fall den Ermittlern Rätsel auf.

Ein 83 Jahre alter Fußgänger ist am Montagvormittag bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn an der Annaberger Straße tödlich verletzt worden. Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigt, überquerte der Rentner kurz vor 11 Uhr die Straßenbahngleise in Höhe des Hausgrundstücks 171 an einem Fußgängerüberweg. Dabei wurde der Mann von einer Straßenbahn der Linie 5, die in Richtung Hutholz unterwegs war, erfasst. Der 83-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb.

Fahrgäste sind bei dem Zusammenstoß nach Angaben der Polizei nicht verletzt worden. Der 39 Jahre alte Fahrer der Straßenbahn erlitt einen Schock und konnte bislang noch nicht vernommen werden, so die Ermittler. Auch deshalb sind noch viele Fragen offen. Wie es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte, wurde bis zum Abend nicht festgestellt. Offen geblieben ist bislang, ob der Rentner die Bahn möglicherweise nicht kommen sah - ebenso wie die Frage, ob der Straßenbahnfahrer Zeit hatte, das Fahrzeug abzubremsen.

Der Fahrbetrieb musste nach dem Unfall in beide Richtungen für etwa eine Stunde unterbrochen werden, wie ein Sprecher der Verkehrsbetriebe CVAG mitteilt. Anschließend konnte eines der beiden Gleise freigegeben werden. Um 12.30 Uhr wurde der reguläre Fahrbetrieb wieder aufgenommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...