Evakuierung bei Ikea: Wer ist der Unbekannte mit der Brille?

Einen Monat nach einem Zwischenfall im Neefepark gibt es ein Phantombild. Zeigt es den Mann, der eine stinkende Flüssigkeit verspritzt hatte?

Unter einem unvergesslichen Einkaufserlebnis hatten sich die Kunden des Ikea-Einrichtungshauses im Neefepark wohl etwas anderes vorgestellt: Am Nachmittag des 13.Oktober hatte der Komplex plötzlich evakuiert werden müssen. Im Kassenbereich war eine übel riechende Flüssigkeit verspritzt worden. Zwei Frauen im Alter von 23 und 54 Jahren sowie ein 24-Jähriger hatten Atemprobleme erlitten; sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Alle Besucher und Mitarbeiter mussten das Haus schließlich verlassen. Feuerwehr und Polizei kamen zum Einsatz.

Nun hat die Polizei ein Phantombild jenes Mannes veröffentlicht, der für den Vorfall verantwortlich sein soll. Den Ermittlern zufolge basiert die am Computer erstellte Zeichnung auf der Aussage von Zeugen. "Der abgebildete Mann soll am besagten Tag gegen 15 Uhr die Substanz verspritzt haben", so ein Polizeisprecher. Die Beamten erhoffen sich von der Veröffentlichung des Bildes weitere Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Tatverdächtigen führen. Die Ermittlungen gegen den Unbekannten werden wegen des Verdachts der versuchten Körperverletzung geführt.

Untersuchungen von Feuerwehr und Polizei hatten seinerzeit rasch ergeben, dass es sich beim Verspritzen der Flüssigkeit nicht um ein Säure-Attacke gehandelt hatte. Wenige Milliliter der Substanz waren später im Labor des Landeskriminalamts analysiert worden. (micm)

Hinweise zum Geschehen und zum Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0371 3873445 entgegen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...