Fast 9000 Besucher bei Chemnitzer Museumsnacht

Chemnitz. Zur 18. Museumsnacht in Chemnitz sind nach Angaben der Stadt am Samstagabend bei bestem Wetter fast 9000 Besucher in Museen, Galerien, Sammlungen und Gedenkstätten unterwegs gewesen. Das sind gut 1000 Besucher mehr als im Vorjahr. Bereits im Vorverkauf sicherten sich fast 2000 Gäste ihre Tickets, die gleichzeitig als Fahrausweis galten, um unkompliziert in die Museumsnacht zu starten. 1500 Jugendliche waren mit ihrem Jugendticket unterwegs. 2300 Kinder kamen mit ihren Familien.

Publikumsmagnet waren die Kultur- und Kreativwirtschaftsangebote auf dem südlichen Sonnenberg, die fast 3500 Besucher anzogen. Zwischen Augustusburger Straße und Fürstenstraße konnte man an zwölf verschiedenen Standorten die Vielfalt des in den vergangenen Jahren von den Sonnenbergakteuren entwickelten Kultur- und Kreativangebots erleben und Interessantes zur Geschichte des Stadtteils erfahren. So wurden hier u. a. die Stadtteilführungen sehr gut angenommen. Nicht nur der Pizza-Workshop für Kinder am Augusto lief bis in die Nacht, auch der Zirkus Birikino platzte aus allen Nähten, ebenso die Mitmachangebote des FabLAB und des Vereins Chaostreff. Mit den dort selbst gelöteten Lichttafeln sah man Stunden später in der Innenstadt die Kinder glücklich durch die Museen laufen.

Bei dieser Nacht waren mehr als 80 Partner beteiligt, so viele wie noch nie zu den Museumsnächten in Chemnitz. Auf der diesjährigen nächtlichen Tour durch die Chemnitzer Museen, Galerien und Kultureinrichtungen konnten sich die Besucher aus 29 Hauptstandorten mit insgesamt 43 Anlaufstellen ihr individuelles Programm zusammenstellen.

Bei den "Schätzen der Archäologie Vietnams", präsentiert vom Smac in einer Sonderausstellung, gab es großen Andrang. Ebenso beliebt war die Besichtigung des Roten Turms, um sich den letzten erhaltenen Teil der historischen Stadtmauer von innen anzusehen und sich über "Große Chemnitzer" zu informieren.

Die Chemnitzer Museumsnacht gibt es seit dem Jahr 2000 als ein Gemeinschaftsprojekt, das vom Kulturbetrieb der Stadt Chemnitz veranstaltet wird mit Beteiligung der städtischen, vereinseigenen und privaten Museen, Galerien und Einrichtungen. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    3
    Blackadder
    21.05.2017

    Klasse! So ein Anstieg zum Vorjahr ist natürlich super. Sicher haben dazu auch die Sonderangebote am Sonnenberg und in der Uni beigetragen. Ich freue mich immer, wenn die Chemnitzer die facettenreiche Kulturlandschaft ihrer Stadt auch mal nutzen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...