Historische Verladehalle in Hilbersdorf wird abgerissen

Das Gebäude galt als Sicherheitsrisiko und soll nun zwei Gewerbegebieten Platz machen. Der Trägerverein des Eisenbahn- museums hatte eigentlich andere Pläne für den Bau.

2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Interessierte
    26.02.2018

    Nach der Stilllegung der Anlage im Jahr 1996 wurde ein Großteil der Gleisanlagen demontiert ...

    Die Stadt, die bis 2014 im Besitz des Objekts war , hatte über 18 Jahre nichts gemacht ...

    Schon im März 2016 hatte der vorherige Eigentümer, eine Chemnitzer Immobilien-Firma, den Antrag auf Abbruch gestellt...

    Die Hellmich Unternehmensgruppe, die im Sommer 2017 die Immobilie gekaufte hatte, plant das Areal ´wirtschaftlich` zu erschließen ...

    >
    Wir sind doch jetzt ein großes Land , und da kann man doch sicherlich auch im Westen Grundstücke kaufen und wirtschaftlich erschließen ?

    Ich würde gern mal paar Grundstücke in München erschließen und ein paar Stadtvillen bauen , wo doch dort die Wohnungsnot so groß ist und 500 Leute für eine Wohnung stehen ?

    Z.B. auf dem zentralen ´Parkplatz Theresienwiese` in bester innerstädtischer Lage ; oder am Rande vom geteilten ´Englischen Garten` , welcher jetzt verbunden wird und ein Tunnel gebaut wird ?

    Oder auch so ein altes Gehöft in den Bergen würde mich interessieren , mit einem 800 Jahre altem Haus , was man abreißen kann und mit einem futuristischen Architektenhaus bebauen kann ?.

    Oder verkaufen die nicht an reiche Bürger aus dem Osten , sondern nur unter sich ???
    Ich bezahle auch gut und die ´Stadt München` braucht sicherlich auch wieder mal bißchen Geld im Stadtsäckel ...

  • 0
    0
    Interessierte
    25.02.2018

    Die Verladehalle wurde 1933 errichtet

    Nach der Stilllegung der Anlage im Jahr 1996 wurde ein Großteil der Gleisanlagen demontiert. Die Gebäude verkamen zunehmend und wurden zum Sicherheitsrisiko, so auch die Verladehalle.
    Schon im März 2016 hatte der vorherige Eigentümer, eine Chemnitzer Immobilien-Firma, den Antrag auf Abbruch gestellt.

    Da sind zwischenzeitlich 20 Jahre vergangen ....
    Ich hatte da mal ein Doku aus Westdeutschland gesehen , da meinte man , man hätte in den 50/60/70ern Gebäude absichtlich verfallen lassen , damit man die dann abreißen konnte ...
    Ob das bei uns hier in Ostdeutschland vielleicht heute genau so ist ?????

    Aber wenn ich ein Grundstück kaufen oder geschenkt bekommen würde , ich würde auch alles abreißen , was mir nicht gefällt , auch wenn der Vorgänger seine ganze Liebe da hinein gesteckt hatte ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...