Investoren wollen Gebäude vor dem Abriss retten

Das Ende des Kulturdenkmals an der Annaberger Straße schien besiegelt. Nach Protesten und Kritik gibt es nun eine Idee, wie das Gebäude doch noch gerettet werden könnte.

2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    3
    lfa
    13.02.2018

    Der Bauunternehmer und "Sprecher für Bau und Denkmalschutz" Kai Tietze der Fraktion DIE LINKE sowie der "Sprecher für nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung" Thomas Scherzberg ebenfalls DIE LINKE haben sich schon öffentlich für den Abriss ausgesprochen, da man keine Fehler der Verwaltung erkennen kann.

  • 10
    2
    ConlinkFinance
    13.02.2018

    Also wenn ein Stadtrat dagegen entscheidet, scheint ihm unsere Stadt ja wirklich egal sein. Dann soll er bitte aus dem Stadtrat ausscheiden. Wenn es eine Lösung für das Gebäude gibt, dann sollte man diese im Interesse von Chemnitz auch ergreifen. Welcher Stadtrat ist gegen Chemnitz und dem Erhalt des Chemnitzer Kulturgut?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...