Kaßbergauffahrt wird für anderthalb Jahre gesperrt

Die Sanierung der Brücke soll kommendes Frühjahr beginnen und bis zum Herbst 2019 dauern - mit Folgen für den Verkehr.

Es hatte sich seit längerer Zeit abgezeichnet, im kommenden Frühjahr soll es nun soweit sein: Die fast 150Jahre alte Brücke der Kaßbergauffahrt wird umfassend saniert. Die Arbeiten sollen aller Voraussicht nach im April 2018 beginnen. Das hat Baubürgermeister Michael Stötzer auf einem Einwohnerforum angekündigt.

In Ordnung gebracht werden sollen unter anderem die Stützwand und der Treppenaufgang an der Fabrikstraße. "Das Tragwerk wird verstärkt, Gehweg und Fahrbahn werden instand gesetzt", so der Baubürgermeister.

In den zurückliegenden Monaten waren an der Brücke über die Chemnitz, die seit dem Sommer Karl-Schmidt-Rottlluff-Brücke heißt, bereits umfangreiche Untersuchungen zu vorhandenen Schäden vorgenommen worden. Im Frühjahr wurden Bäume gefällt und der Baugrund analysiert. Die Gesamtkosten für die anstehenden Arbeiten werden auf rund 2,8 Millionen Euro geschätzt. Davon muss die Stadt nur etwa 800.000Euro aus der eigenen Kasse aufbringen, der Löwenanteil soll mithilfe von Fördergeld finanziert werden.

Für die Nutzer bedeutet das Vorhaben erhebliche Einschränkungen - die Kaßbergauffahrt ist eine der wichtigsten Zufahrten zum Kaßberg. Laut Baubürgermeister Stötzer wird die über die Chemnitz führende Brücke voll gesperrt werden müssen. Der Verkehr soll, einschließlich der Buslinien 62 und 72, über die Zwickauer und die Reichsstraße umgeleitet werden. Die Arbeiten dauern den Plänen zufolge bis in den Oktober 2019 hinein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    christophdoerffel
    09.01.2018

    Na hoffentlich denken die auch an eine ordentliche Umleitung für eine der am stärksten befahrenen Fahrradstrecken. Als die Holzbrücken an der Kappelbachmündung gebaut wurden, war das eine Katastrophe.

  • 7
    2
    Pixelghost
    13.11.2017

    Und Interessierte? Sind Sie so sehr von den Baumaßnahmen betroffen? Ist es wirklich so schlimm? Oder eher Gejammer auf höchstem Niveau?

  • 1
    9
    Interessierte
    13.11.2017

    Die gesamte Stadt ist eine einzige Baustelle , da fragt man sich , was ´die` die letzten 20 Jahre gemacht haben Und dann ist doch auch noch die Brücke an der Hauboldstraße und die vielen anderen Brücken , die wohl insgesamt 60 Millionen Sanierung kosten ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...