Nach Ankunft der Flüchtlinge: Einsiedler wollen den Neuanfang

Bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung sprachen sich die Teilnehmer dafür aus, lieber mit- als gegeneinander zu arbeiten. Außerdem wollen sie den Vizekanzler einladen.

 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
5Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    2
    dwt
    14.01.2016

    Och schade...gefällt keinen unter euch mein TBC geblabel... Ich dachte es wäre für manch einen das interessantere Thema;)

  • 1
    3
    dwt
    14.01.2016

    TBC gab es auch schon vor der Flüchtlingswelle in Chemnitz. Das Küchwaldkrankenhaus bietet seit jeher eine dafür zugeordnete Station. Um etwas weiter zu helfen..das kann man sich auch aus dem Urlaub einfangen.

  • 4
    4
    Ampelfrau
    14.01.2016

    @PeKa Sie scheinen die Sudeleien von Herrn Gabriel nicht mitbekommen zu haben. Dass "dieser TBC Schrott hier nicht her gehört" meinen sicherlich auch viele Einsiedler. Aber wer hört auf die?

  • 4
    4
    PeKa
    14.01.2016

    "Mit einem emotionalen Beitrag meldete sich eine Einsiedlerin zu Wort, die sich dagegen wehrte, alle Bewohner des Ortes als Nazis zu bezeichnen." Ganz meiner Meinung, denn ich habe selber Freunde in Einsiedel wohnen. Meine Frage ist aber, WER behauptet denn diesen Quatsch, dass alle Bewohner des Ortes Nazis seien? Diese Personen aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben hätte ich gern mal genannt bekommen. @vomdorf, merken Sie nicht, dass dieser TBC Schrott hier nicht her gehört?

  • 4
    7
    vomdorf
    14.01.2016

    Wusste man zu der Versammlung schon von dem TBC-Verdacht? Mir scheint, dass das bewusst verschwiegen wurde. Aber es ist ja nur ein Einzelfall.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...