Werbung/Ads
Menü

Themen:

Täglich schaut Hiba Bassier an der DHL-Packstation Ecke Bernsdorfer Straße/Wartburgstraße, ob das Päckchen mit wichtigen beruflichen Unterlagen angekommen ist. Bisher ohne Erfolg. Die in der Sendung enthaltenen Dokumente benötigt die Ärztin, um in ihrem Beruf arbeiten zu können.

Foto: Andreas Seidel

Rätsel um verschwundenes Paket

Seit knapp zwei Wochen erwartet eine tunesische Ärztin eine Postsendung mit wichtigen Unterlagen, ohne die sie in Deutschland nicht arbeiten kann. Das Päckchen ist derzeit nicht auffindbar, die Spur verliert sich in Bayern.

Von Sandra Häfner
erschienen am 07.12.2017

Täglich geht Hiba Bassir* zur Packstation an der Ecke Bernsdorfer Straße/Wartburgstraße. Doch das Päckchen, auf das die 28-Jährige so händeringend wartet, wurde bisher nicht geliefert. Es enthält wichtige Unterlagen, die die Tunesierin für die Ausübung ihres Berufes benötigt. Sie will in Chemnitz als Allgemeinmedizinerin arbeiten. Das Studium der Medizin hatte sie wie auch ihre Doktorarbeit in Tunesien abgeschlossen. Und genau diese wichtigen Nachweise liegen in dem verschollenen Päckchen, zum Beispiel ihr Diplom. Ohne diese Dokumente kann sie in Deutschland weder eine wichtige Prüfung ablegen noch eine Anstellung finden. "Ich benötige die Papiere für Bewerbungsgespräche, die Termine sind schon vereinbart. Die Ärzte wollen mein Diplom sehen", erklärt Hiba Bassir.

Am 22. November hatte ein befreundeter tunesischer Arzt das Päckchen beim Paketversand DHL in einem Ort in Niedersachsen abgeschickt. Er hatte kurz zuvor im Auftrag von Hiba Bassir die Dokumente in Tunesien von der dortigen deutschen Botschaft beglaubigen lassen. Wegen neuer Vorschriften sei dies nötig gewesen, sagt Hiba Bassir: "Ich wollte die Papiere nicht von Deutschland per Post nach Tunesien schicken." Die Gefahr, dass das Paket über die Ländergrenzen verloren geht, war ihr zu groß. Nachdem ihr Bekannter wieder zurück in Deutschland war, machte er das Päckchen mit den Unterlagen fertig und schickte es auf den Weg nach Chemnitz. Darin befindet sich nicht nur Bassirs Diplom als Doktor der Medizin im Original, sondern auch die beglaubigte Kopie des Diploms von der Botschaft, zudem das Diplom im Original in deutscher Übersetzung, eine Kopie ihres Reisepasses sowie eine Kopie ihres Aufenthaltstitels. Doch das Päckchen kam in Chemnitz nicht an. Als Hiba Bassir nachforschen wollte, teilte ihr DHL mit, dass dies nur der Absender tun könne. Dieser fand heraus, dass das Päckchen am 25. November ausgeliefert worden ist - doch nicht in Sachsen, sondern an Weltbild, ein Buchhandels-Unternehmen mit Sitz im bayerischen Augsburg. "Dort habe ich angerufen und erfahren, dass die Firma falsch zugestellte Post automatisch an den Absender zurückschickt", so die Tunesierin. Doch bei ihrem Bekannten in Niedersachsen kam die Sendung bisher nicht an und auch nicht bei ihr in Chemnitz.

Dabei benötige sie die Unterlagen dringend. "Ich habe schon jetzt viel Zeit verloren." Im Oktober vergangenen Jahres war Hiba Bassir nach Chemnitz gekommen. "Nicht als Flüchtling", betont sie. An der Technischen Universität hatte ihr Mann eine Anstellung gefunden, als seine Frau folgte sie ihm nach Deutschland. Die vergangenen Monate nutzte die Medizinerin, um Deutsch zu lernen, das sie mittlerweile sehr gut beherrscht. Nun will sie sich zur Fachsprachenprüfung anmelden. Diese ist notwendig, um als Ärztin zu arbeiten. "Doch dafür benötige ich die Unterlagen in dem Päckchen", sagt sie. Auch bei Vorstellungsgesprächen für ein Praktikum seien die Dokumente wichtig und ebenso für den Erhalt der Berufserlaubnis.

DHL forscht derzeit nach dem Verbleib der Sendung, teilte ein Sprecher mit, nachdem ihm "Freie Presse" das Problem geschildert hatte. Unmittelbar nach Erhalt der Anfrage habe man mit der Zustellstation von DHL in Chemnitz Kontakt aufgenommen, so der Sprecher. Doch bis zum gestrigen Abend gab es noch keine Information über den Verbleib der wichtigen Sendung.

* Name von der Redaktion geändert

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 11.12.2017
Julian Stratenschulte
ARD: Amri soll von Abu Walaa angeworben worden sein

Berlin (dpa) - Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, soll nach ARD-Recherchen vom Netzwerk des Islamisten Abu Walaa für den Anschlag wohl direkt angeworben worden sein. Walaa steht der Terrororganisation Islamischer Staat nahe. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 08.12.2017
Ralph Köhler
K&S Residenz in Zwickau feierlich eröffnet

In Zwickau hat ein "Pflege-Campus" an der Schillerstraße am Donnerstag seine Tore geöffnet. Die Frage wieso ein norddeutsches Unternehmen in Zwickau 27 Millionen Euro in einen „Pflege-Campus“ investiert, weiß Ulrich Krantz, Vorstandsmitglied der K&S-Unternehmensgruppe so zu beantworten: Sein Vater und Firmengründer Hans-Georg Krantz ist gebürtiger ... Galerie anschauen

 
  • 07.12.2017
Friso Gentsch
Bilder des Tages (07.12.2017)

Schön hell, Abgehoben?, Buschfeuer in Kalifornien, Eisbaden in China, Ordung muss sein, Vorm Mond, Pure Freude ... ... Galerie anschauen

 
  • 06.12.2017
Patrick Pleul
Welche Plätzchen-Zutaten teurer sind

Berlin (dpa) - Die Weihnachtsplätzchen müssen langsam in die Keksdosen. Im Advent finden sich in den Einkaufswagen reihenweise Nüsse, Mehl und Gewürze. Wie haben sich die Zutatenpreise eigentlich entwickelt? Ein Überblick anhand eines Backrezept-Klassikers - des fein bepuderten Vanillekipferls. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Chemnitz
Do

6 °C
Fr

3 °C
Sa

2 °C
So

1 °C
Mo

3 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Chemnitz und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Chemnitz

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen
 
 
 
Online Beilagen

Weihnachten rentiert sich - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09111 Chemnitz
Brückenstraße 15
Telefon: 0371 656-12101
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 11:30 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm