Spatenstich für ersten Neubau auf dem Brühl seit der Wende

Chemnitz.

Am Brühl in Chemnitz hat der städtische Großvermieter GGG am Mittwoch mit dem Bau eines neuen Hauses begonnen. Es ist der erste Neubau auf dem Brühl seit der Wende und der erste für die GGG seit 17 Jahren. Für 3,9 Millionen Euro entsteht ein Haus, das aufgrund einer besonderen Bauweise über flexible Grundrisse verfügt.

Es sollen 18 Wohnungen entstehen, mit insgesamt 54 Zimmern. Die Zimmer können von Studenten gemietet werden. Später sei aber auch möglich, die Grundrisse für eine andere Nutzung zu gestalten. Das Haus soll Mitte 2019 fertig sein. Es schließt eine leere Ecke in einem Wohnkaree an der Ecke zur Elisenstaße. Dort wurde nach 1945 eine Kriegsruine abgerissen. (jpe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...