Stadion-Neubau im Visier der EU

Die Wettbewerbshüter in Brüssel prüfen derzeit, ob die ausschließliche Nutzung des neuen Stadions durch den CFC gegen europäisches Recht verstößt. Bei der Landesregierung ist man zuversichtlich, dass die Entscheidung im Sinne der Stadt ausfällt.

20Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    jens65
    17.09.2013

    Mit Fußballfans objektiv über Fußballstadien zu diskutieren ist müßig.

  • 5
    1
    gelöschter Nutzer
    02.09.2013

    Und wieder f1234. Zur Unterstützung deiner Ausführung kann ich noch mitteilen: Ja es kann teurer werden, weil es Gleitklauseln gibt. Das betrifft Baustoffpreise (vor allem Stahl im letzten Jahrzehnt) und Lohnkosten. Steigt in einer Branche per Tarifabschluß der Lohn, wird das auch auf die Preise umgerechnet. Deshalb muss alles mit Lohn- und Materialkosten kalkuliert werden. Diese Punkte sind auch oftmals der alleinige Grund, warums teurer wird und nicht weil geschlampt wurde.

  • 3
    6
    f1234
    02.09.2013

    Unabhängig davon, ob dem Einspruch stattgegeben wird, kommt ja dann noch eine finanzielle Komponente: Die dann beauftragte Baufirma wird als Erstes einen Nachtrag über Mehrkosten wegen verspäteten Zuschlag einreichen. Das Material ist natürlich teurer geworden und die Subunternehmer, mit denen man kalkuliert hatte, fühlen sich auch nicht mehr an ihre Angebote gebunden. Da prophezeie ich hier schon mal die erste Million Mehrkosten.

  • 2
    7
    DieWahrheit
    02.09.2013

    Der Aussage von f1234 kann ich zustimmen. Bis zum heutigen Datum bekommt man keine Antwort auf die Frage nach Tilgung bzw. Begleichung der Zinsen für den angedachten Kredit. Weiter bleibt die Frage unbeantwortet, wie die Stadt die Summe (aus dem Haushalt der Stadt Chemnitz) stemmen will. Es ist schon jetzt absehbar, dass das Geld nicht reichen wird- dies kann man an den aktuellen Berichten zur finanziellen Situation der Stadt
    erkennen- auch wenn die Befürworter des Stadions dies
    nicht hören wollen. Es kann eigentlich nicht sein, dass man aus Kostengründen öffentliche Anlagen nicht betreibt. Jetzt werden bestimmt wieder einige CFC- Fans Zusammenhänge dazu bestreiten, aber es gibt noch eine Menge Bürger in der Stadt, die nicht in ein Stadion gehen.
    Es fließt eine sehr große Menge an Geld innerhalb des DFB, der FIFA und auch bei den Gehältern der Spieler könnte man eine Menge einsparen, aber an diese heiligen Kühe
    geht man nicht ran. Ich vertrete die Meinung, das der Fußballverband auch einen finanziellen Anteil an den Bauten von Fußballstätten leisten könnte, denn von dort werden die Lizenzbedinungen für den Spielbetrieb festgelegt.
    Abschließend möchte ich doch meine Zweifel anmelden, ob und wie der CFC die kommende finanzielle Belastung stemmen will. Es würde mich einfach nur mal interessieren,
    wie der CFC (jetzt und zukünftig)die kommenden Belastungen stemmen will- oder werden dann die Eintrittspreise höher angesetzt - oder werden andere Sparmaßnahmen für die Finanzierung gefunden. Man darf also gespannt sein !

  • 4
    3
    Ballfreund
    02.09.2013

    @PeKa. Immer diesselbe Leier. Umfragen und Stimmen. Buhu. Es bleibt dabei: Immerhin wurden von den Stadionbefürwortern 21.000 Ja-Stimmen in Chemnitz gesammelt, die dem Stadtrat 2011 übergeben wurden. Von den Stadiongegnern kamen damals 0 Stimmen. Punkt.

  • 5
    1
    02.09.2013

    Es gibt schon recht große Zufälle, wenn die Freie Presse ausgerechnet bei der EU-Kommision anfragt. :)

    Tipp: Sollte auch diese ihre Zustimmung erteilen, fragen Sie doch mal bei NATO, UNO oder dem Papst an, ob das Stadion auch WIRKLICH gebaut werden darf...

  • 3
    6
    PeKa
    01.09.2013

    "Es wäre für alle besser, wenn demokratische Entscheidungen akzeptiert werden!"
    Was für eine demokratische Entscheidungen denn? Mich hat niemend gefragt, Hotte. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich irgendwann einmal an eine Wahlurne treten konnte, um für oder gegen das neue Stadion zu entscheiden.

  • 7
    1
    hotte
    01.09.2013

    @Neinsager: Inwieweit Frau Ludwig für eine geringe Wahlbeteiligung verantwortlich gemacht werden kann, müssten Sie mir mal erklären!! Auch unsere 40 Stadträte sind demokratisch gewählt worden. Ich möchte Sie erleben, wenn es einen Bürgerentscheid zum Stadionbau gegeben hätte und nur 20 % Wahlbeteiligung gewesen wäre und diese mit Ja gestimmt hätten. Dann wird auch nicht die Mehrheit repräsentiert. Aber so ist das eben wenn man sich an keiner Wahl beteiligt...

    @f1234: Für jede Ligazugehörigkeit wurde ein Mietpreis festgesetzt. Also beteiligt sich der CFC immer an der Refinanzierung.

  • 8
    1
    Pixelghost
    01.09.2013

    @Interessierte, welche "anderen Vereine" sollten das denn sein?
    Die Fortuna, Post, IFA Germania und Rappel Kappel?

    Den Rasen möchte ich dann nach 3 WE's sehen...


    Ich bin wahrlich kein Fan des CFC, aber was hier so abgelassen wird ist dieser Mecker-Stadt in jedem Fall würdig.

  • 5
    6
    f1234
    01.09.2013

    Auch wenn es eine demokratische Entscheidung war, bleibe ich dennoch bei meiner Meinung, dass hier Steuergelder verschleudert werden. Denn dass der CFC eine Miete zahlt, die die Finanzierung deckt, ist mir neu. Dass Einzige, was ich dazu gelesen habe ist, dass der CFC sich im Falle eines Aufstiegs dann "entsprechend seiner wirtschaftlichen Möglichkeiten" an der Miete beteiligt. Im Klartext also niemals. Und dieser Unsinn wird auch dadurch nicht besser, weil es noch andere Kommunen gibt, die sogar Viert- oder Fünftligisten ein neues Stadion mit Geld, dass nicht das ihre ist, hinstellen.

  • 5
    5
    gelöschter Nutzer
    01.09.2013

    @hotte
    Erklären Sie doch bitte einmal was daran demokratisch ist, wenn rund 80% der Chemnitzer Wahlberechtigten Frau Ludwig nicht gewählt haben, aber sie sich stolz OB für alle Chemnitzer nennt oder wenn etwa 40 Stadträte über die Steuern von rund 200000 Bürgern zugunsten des Profifußballs entscheiden. Für Letzteres ist nur eine Volksabstimmung legitim.

  • 3
    3
    hotte
    01.09.2013

    @f1234: Natürlich bezahlt der CFC Miete ebenso wie die Nebenkosten. Dies dürfte bekannt sein, wenn das Thema aufmerksam verfolgt wurde. Wie man behaupten kann, dass keine Miete durch den CFC gezahlt wird, kann ich nicht verstehen.

    Bitte hören Sie auf gegen den CFC zu schießen, das Problem liegt darin das einfach die Anforderungen durch den DFB im höher werden und die nur noch die wenigsten Vereine selber abdecken können. Sie könne sicher sein das es durchaus Kommunen gibt, die ihrem Verein mehr Zugeständnisse machen als Chemnitz dem CFC. Ganz in der nähe gibt es ein Verein, der Abhängig ist von der Stadt.

    Es wäre für alle besser, wenn demokratische Entscheidung akzeptiert werden!

  • 3
    4
    Interessierte
    01.09.2013

    Ich war der Meinung , einige von uns wollten ein Mehrzweckstadion ; und ICH hätte auch nichts dagegen !
    Und : Wir könnten ´fünf` davon gebrauchen ( das sagt man so , dass weißt du doch als Chemnitzer ) ;-)
    Aber Eines könnten wir wirklich noch gebrauchen ( Sportforum)

    Dass das aufgebauscht wird , dass dachte ich mir auch schon .
    Ja´, und das Andere muß jemand einschätzen , der das bringt , da kann ich nicht viel dazu sagen .

    Wenn das so ist , dann wundert mich diese ´neuerliche` Äußerung der Landesregierung sehr .
    Über Leipzig und DD hatte ich mir aber auch schon Gedanken gemacht ; aber hier spricht man von Erfurt und Jena , und ich kenne die Zusammenhänge nicht .
    Aber du kannst ja mal > nett aufklären ! ;-)

  • 5
    5
    f1234
    01.09.2013

    @hotte: Natürlich werden Stadien oftmals von der öffentlichen Hand gebaut. Wenn dann die Vereine auch eine Miete zahlen, die zur Refinanzierung ausreichend ist, hat die EU auch kein Problem. Allerdings trifft das auf Chemnitz nicht zu. Der CFC zahlt keine Miete und damit subventioniert die Stadt den Profifussball. So einfach ist das!

  • 3
    3
    01.09.2013

    Nein, es ist sehr einfach, ein Stadion mit eigenen oder fremden privaten Mitteln zu errichten. Schwieriger wird es - mit gutem Grund - nur da, wo öffentliche Gelder zur Subventionierung von Wirtschaftsunternehmen eingesetzt werden sollen. Und als solche sieht die EU-Kommission Profifussballvereine wohl nicht zu Unrecht an.
    Und nochmals nein, weder wäre Chemnitz ein Präzedenzfall, noch ist die Vorstellung Europarechtlicher Prüfverfahren grotesk. Vielmehr gibt es sowohl in den Niederlanden, wie auch in Spanien bereits Prüfverfahren, die ggfls. zu ganz erheblichen Rückzahlungsforderungen gegen die betroffenen begünstigten Vereine führen könnten.
    Und ja, man konnte auch schon andernorts mehrfach über das Thema lesen, z.B. Im April m Manager-Magazin
    http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/a-891591.html

  • 7
    2
    hotte
    01.09.2013

    @Interessierter: Wer bitte wollte ein Mehrzweckstadion und was für 5 Stadien braucht Chemnitz?

    Das Problem mit der EU wird größer gemacht als es ist. Alle Stadien in ganz Europa wurden mit öffentlichen Geldern finanziert und mussten sich dieser Prüfung unterziehen. Und das Ergebnis dürfte allen bekannt sein. Die Vereine spielen in den Stadien und die EU hat nie ein Problem gesehen.

    Das eigentliche Problem liegt daran, dass seit Beginn der Planung für das Stadien nie Unterstützung von der Landesregierung kam. Dies liegt nur daran das der Standort Chemnitz nicht gewollt ist. Bei anderen Stadien Projekte in Sachsen wie Leipzig und Dresden gab es derartige Probleme nicht, weil die Unterstützung da war und Probleme gelöst werden konnten bevor sie an die Öffentlichkeit gelangten.

  • 5
    6
    Interessierte
    01.09.2013

    Mit Zuversicht durch die Landesregierung ist hier wohl nicht viel getan . Für meine Begriffe ist die OB mit dieser Sache überfordert ; das müßte jemand regeln mit umfassenden rechtlichen Kenntnissen ( sprich : auch das Geld dafür bekommen )
    Aber wir Chemnitzer Bürger waren schon immer für ein Mehrzweckstadion , damit sich die Kosten auch lohnen und auch mehrere Vereine etwas von dem ´neuen` Stadion haben ( wo man doch genau genommen 5 neue Stadien in Chemnitz benötigt ) .

  • 7
    2
    31.08.2013

    in chemnitz kannt gebaut werden. gemeckert wird nur. ich habe noch nie eine positive meinung zu einem neubau in chemnitz gelesen.

  • 6
    8
    PeKa
    31.08.2013

    Na Stadionbeführworter, wohl müde geworden, dass ihr hier so kläglich schweigt und auch kaum noch Kraft habt, dei Daumen zu betätigen?

  • 6
    10
    ramon
    31.08.2013

    Grotesk ist allein die Errichtung eines millionenteuren Stadions unter der Aufnahme von neuen Schulden, was dann ein paar Mal im Jahr von einigen privilegierten und hochbezahlten dritt- bis viertklassiven Sportskanonen bespielt wird.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...