Stadt Chemnitz entfernt Protestsymbole an Reichenhainer Straße

Weil der Ausbau des Chemnitzer Modells die Allee bedroht, hatten Kritiker weiße Schleifen an Bäumen angebracht - Die sind nun verschwunden

9Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    Deluxe
    15.07.2012

    Manchmal fragt man sich schon, was die Chemnitzer eigentlich wollen...

    Endlich moderne Stadtbahntrassen oder weiter qualmende Dieselbusse? Die Straßenbahn ist in Chemnitz jahrzehntelang zu kurz gekommen, obwohl sie einstmals das Rückgrat des Chemnitzer Nahverkehrs war. Seit den 60er Jahren wurden immer mehr der damaligen 925mm-Schmalspurtrassen zugunsten vermeintlich "modernerer" Buslinien stillgelegt - der Regelspur-Neubau von Straßenbahnlinien hielt mit insgesamt nur 4-5 Neubautrassen bis 1990 in keiner Weise Schritt und blieb die Ausnahme. Nun bastelt Chemnitz seit etwa 20 Jahren endlich daran, diese Fehlentscheidungen zu korrigieren - prompt gibt es wieder massive Proteste. Ein Umbau der Reichenhainer Straße kann doch durchaus auch dafür genutzt werden, die Alleebäume zu ersetzen - dann eben nicht auf dem Mittelstreifen sondern beidseitig im Gehwegbereich - wo liegt das Problem?
    Wenn der Südring oder andere längst überfällige Straßenbauprojekte mal weitergebaut würden und dafür ein paar Bäume fallen müßten, würde sich komischerweise niemand beschweren.
    Oder gibt es ähnliche Proteste auch nach den kürzlich erfolgten Baumfällungen auf der Zschopauer Straße? Meines Wissens nicht - also bleibt nur der Appell:
    Bitte nicht mit zweierlei Maß messen! Was für Autotrassen recht ist, sollte für Straßenbahnprojekte billig sein.

  • 0
    0
    PeKa
    14.07.2012

    In den Achtzigern haben weiße Schleifen schon einmal für Aufregung gesorgt. Damals banden sich Leute, die einen Ausreiseantrag gestellt haben, weiße Schleifen als Erkennungszeichen an die Antennen ihrer Autos. Die Stasi hat sie damals mit Gewalt herunter gerissen. Auch damals wurde Sichtbehinderung als Grund genannt. In diesem Zusammenhang sollte es mich nicht wundern, wenn derjenige Bürger, der sich über die Schleifen an den Bäumen der Reichenhainer beschwert hat, genau einer von den Lumpen von damals ist.

  • 1
    1
    Jothade
    13.07.2012

    Das hat nichts mit "getroffenen Hunden" zu tun.
    Man muss aber die Gesamtsituation sehen, und diese kann nicht am einzelnen Baum und seiner Wurzelbreite festgemacht werden. Es gibt auch Leben jenseits vom Tellerand!
    Ansonsten habe ich schon erwähnt, dass alles seinen öffentlichen Weg gehen muss (öffentlich = auch für Anwohner nachvollzieh- und -prüfbar).

  • 5
    3
    geige56
    13.07.2012

    Getroffene Hunde bellen.
    Eine weiße Schleife ist keine Einschränkung des Lichtraumprofils und wird auch den Bäumen keinen Schaden zugefügt haben. Das Signal ist aber: Bürger - setzt Euch ein für den Erhalt der Allee! Erzwingt die Offenlegung aller Alternativrouten - und lasst euch nicht mit Informationen über ein Projekt, dass klammheimlich durchgewunken werden sollte, ruhigstellen!

  • 1
    1
    Jothade
    13.07.2012

    "Liebe Stadtverwaltung, immer schön an den Symptomen rumdoktoren - und Ursachen ignorieren"

    Was soll das? Der Amtsleiter des Tiefbauamtes hat doch die Forderung aufgemacht, dass an diesem Thema auch die Damen und Herren Stadträte mitentscheiden sollen. Herr Gregorzyk ist als ehemaliger oberster Verkehrswegeplaner und in seiner jetzigen Position ein Schwergewicht in der Verwaltung, welches nicht so einfach - auch nicht vom VMS - wegzudenken ist!

    Ihr könnt aber etwas tun: Nutzt EURE gewählten Stadträte und gebt ihnen EURE Positionen als Aufgabe mit in die Beratungen!

  • 3
    4
    schnuffelduffel
    12.07.2012

    "aufgrund einer Bürgerbeschwerde"
    Was zu beweisen ist! Lügen haben kurze Beine.
    Auf eine einzelne angebliche Beschwerde wird sofort reagiert und eine Bürgerinitiative für blöd erklärt? Armes Chemnitz.

  • 4
    3
    ZwischenDenZeilen
    12.07.2012

    Liebe Stadtverwaltung,
    immer schön an den Symptomen rumdoktoren - und Ursachen ignorieren. Diese Methode hat sich schon bewährt. *ironie off*

  • 3
    3
    HorrorBeetle
    12.07.2012

    Eine Stadtbahn für den Campus - eine im Übrigen sehr kluge Investition!

    Thalheim wird nur die Endstation.

  • 2
    2
    Warschkow
    12.07.2012

    Richtung Aue stimmt. Die Planungen gehen aber nur bis Thalheim. Eine Stadtbahn nach Thalheim und dafür die Allee Reichenhainer Strasse opfern. Was soll das?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...