Übernachten im Hotel - aber nicht als Hotelgast

Auf vier Etagen des früheren Mercure bietet eine Firma ab April Schlafmöglichkeiten für bestimmte Berufsgruppen. Sie richtet dort aber nicht nur Zimmer ein.

Laptop, Smartphone und ein Dach über dem Kopf: Mehr brauchen junge, kreative Freiberufler, IT-Experten und Existenzgründer häufig nicht mehr, um ihrem Beruf nachzugehen. Vor allem sie hat ein Unternehmen aus Berlin im Blick. Ab April will es zudem Studenten, Geschäftsleuten und Vielreisenden, die in erster Linie beruflich unterwegs sind, eine neue Form der Übernachtung in Chemnitz bieten. Auf vier Stockwerken eröffnet die Firma Rent 24 im Dorint-Hotel an der Brückenstraße knapp 70 Einzelzimmer.

Auf mehr als 2200 Quadratmetern entstehen zwischen dritter und sechster Etage des Hochhauses zudem Lounge- und Küchenbereiche, die von den Gästen gemeinsam genutzt werden können. "Dadurch haben die Mieter die Möglichkeit, auf ungezwungene Weise Kontakte zu knüpfen und schnell Anschluss zu finden", sagt Robert Bukvic, Gründer und Geschäftsführer von Rent 24. Anders als in einem Hotel soll das Miteinander unter den zumeist allein arbeitenden und reisenden Gästen gefördert werden. Gemeinschaftsräume wie etwa die Küchen sollen das größte Unterscheidungsmerkmal zu herkömmlichen Übernachtungsmöglichkeiten sein, heißt es in einer Pressemitteilung. Zudem soll es Internetanschluss geben. Auch Veranstaltungen sowie Sport- und Freizeitkurse werden angeboten und sollen das Gemeinschaftsgefühl zusätzlich fördern, heißt es weiter. Zu den Investitionskosten macht Rent 24 keine Angaben.

"Coliving" nennt das Unternehmen die neue Form des Übernachtens. Der englische Begriff beschreibt eine Wohngemeinschaft auf Zeit von zumeist jungen Menschen, die beruflich unterwegs sind. In der Regel nutzen flexible Leute zwischen 20 und 35 Jahren ein solches Angebot, das nicht nur in Deutschland, sondern europa- und weltweit immer mehr Interessenten findet. Es richtet sich vor allem an Gründer von Softwarefirmen sowie Freiberufler in der Medien-, Kreativ- und IT-Branche, die nicht an einen festen Arbeitsplatz gebunden sind.

Die Firma, die ein ähnliches Angebot beispielsweise in Berlin unterbreitet, habe sich für Chemnitz entschieden, weil es hier eine interessante Mischung aus Studenten, Existenzgründern im IT-Bereich und anderen Firmen gebe, teilt eine Sprecherin mit. Perspektivisch wollen die Berliner zu den Wohnmöglichkeiten auch noch Arbeitsplätze anbieten. Die Büros können für eine bestimmte Zeit gemietet werden.


Neuer Hotel-Betreiber löst Mercure ab

Das 1974 als Interhotel Kongress eröffnete und jahrelang als Mercure-Hotel bekannte Haus wird seit Beginn 2018 von der Dorint-Gruppe betrieben. Zuletzt war wegen fehlender Auslastung nur noch ein Teil der 26 Etagen bewirtschaftet worden.

Dabei soll es bleiben: Als Hotel sollen nur 101 Zimmer und Suiten in den obersten sieben Etagen genutzt werden. Die Dorint-Gruppe betreibt nach eigenen Angaben europaweit 40 Häuser. In Chemnitz hatte gab es seit 1995 ein Dorint-Hotel an Deubners Weg, das zehn Jahre später wegen Erfolglosigkeit schloss. Das Gebäude ist mittlerweile ein Seniorenzentrum. (lumm/su)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...