Weil sie Kopftuch trug: 57-Jähriger attackierte Frau auf Marktplatz

Chemnitz. Ein angetrunkener 57-Jähriger hat am Dienstagmittag auf dem Chemnitzer Neumarkt einer 35-Jährigen unvermittelt gegen den Kopf geschlagen und sie dabei leicht verletzt. Nach Informationen der Polizei, störte den Deutschen das Kopftuch, welche die aus der Russischen Föderation stammende Frau aufgrund ihrer Religion trug. Nach dem Versuch, ihr die Kopfbedeckung herunterzureißen floh der Mann. Alarmierte Polizisten konnten den 57-Jährigen aufgrund der Personenbeschreibung wenig später in der Nähe des Tatortes stellen. Einem Atemalkoholtest zufolge hatte er 0,8 Promille intus.

Die Polizei entließ den mutmaßlichen Angreifer nach den ersten polizeilichen Maßnahmen vor Ort wieder. (fp)
 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
19Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    2
    SimpleMan
    09.01.2018

    @1953866 "Die Straftaten von Deutschen sind gesunken, von "Nichtdeutschen" massiv gestiegen." Es leben auch mehr Ausländer in Deutschland, ins Verhältnis gesetzt relativiert es sich. Der Anteil der Asylbewerber unter den nichtdeutschen Straftätern beträgt übrigens 17 %.

  • 2
    0
    1953866
    08.01.2018

    @SimpleMan Die Straftaten von Deutschen sind gesunken, von "Nichtdeutschen" massiv gestiegen. Ihr Link Tabelle 8.1.2 Tatverdächtige insgesamt S. 46 Steigerung der Tatverdächtigen "Nichtdeutsche" 2013 zu 14: 8,7%; 2014 zu 15: 12,8 %; 2015 zu 16: 10, 9% Steigerungen immer im Vergleich zum Vorjahr! Entschuldigung Tabelle 61: Zeile 12 Spalte E: 953744; Zeile 12 Spalte J Tourist/ Durchreisender: 30210

  • 1
    2
    SimpleMan
    08.01.2018

    @1953866 Die Straftaten sind von 2013 bis 2016 um ca. 5 % gestiegen. Das ist nicht schön, aber ich glaube kaum, dass das Ihren wildesten Spekulationen entspricht, zumal ja auch mehr Menschen in Deutschland leben. Woher haben Sie die Zahl 30210? In Tabelle 62 kommt sie zumindestens nicht vor. Dort sind nur Straftaten nach den Herkunftsländern aufgelistet.

  • 3
    2
    1953866
    08.01.2018

    2. Versuch in Kurzform: @SimpleMan, die "wirklichen Zahlen" bestätigen die wildesten Spekulationen der Leute. @Blackadder: "Schon mal was von durchreisenden osteuropäischen Banden gehört?" Natürlich, schließlich sind die für immerhin 3,2 % der von "Nichtdeutschen" begangenen Straftaten verantwortlich. https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/Standardtabellen/standardtabellenTatverdaechtige.html Tabelle 62 30210 Straftaten von "Durchreisenden" gegenüber 953744 Straftaten insgesamt von Ausländern ergibt unglaubliche 3,2 Prozent.

  • 4
    4
    Blackadder
    08.01.2018

    "Dass vorwiegend Durchreisende und Touristen für die Steigerung der von "Nichtdeutschen" begangenen Straftaten verantwortlich sind? " Schon mal was von durchreisenden osteuropäischen Banden gehört, die hier Wohnungseinbrüche begehen? Das betrifft genau die unter anderem.

  • 4
    3
    SimpleMan
    08.01.2018

    @1953866 " ...Was soll die Haarspalterei?" Da bin ich der falsche Ansprechpartner, ich habe die Kriterien der Statistik nicht festgelegt. Die Gruppierung nach "Zuwanderern" wurde aber wohl extra geschaffen, um Leuten, die wild über die Kriminalität von Flüchtlingen spekulieren, die wirklichen Zahlen zu zeigen.

  • 3
    4
    1953866
    07.01.2018

    @SimpleMan, was wollen Sie mir mitteilen? Dass vorwiegend Durchreisende und Touristen für die Steigerung der von "Nichtdeutschen" begangenen Straftaten verantwortlich sind? Fakt ist, dass überproportional viele Straftaten in Deutschland durch "Nichtdeutsche" begangen werden. Ich glaube kaum, dass in China, Russland, oder konkret in EU-Ländern wie Polen, Tschechien, Ungarn es eine ähnlich hohe Quote gibt. In Schweden und Dänemark sieht es wahrscheinlich schon wieder anders aus. Warum wohl? Knapp 40 Prozent der Straftaten von"Nichtdeutschen", 14,9 % von Zuwanderern. Es gibt keine Spalte zu Durchreisende. Ihr Link! Soll ich jetzt noch eine Baustelle aufmachen wie viele der 60 % der Straftaten von "Deutschen" durch Bürger mit Migrationshintergrund begangen werden, die einen deutschen Pass besitzen? Was soll die Haarspalterei?

  • 3
    4
    SimpleMan
    07.01.2018

    @1953866 " ...Der Anteil "Nichtdeutscher" an der Gesamtbevölkerung Deutschlands beträgt 10, bzw. mit Migrationshintergrund etwa 20% und ist verantwortlich für 40% der Straftaten. ..." So stimmt das nicht. Es geht um "Nichtdeutsche" Straftäter. Das sind Personen, die in Deutschland leben und keinen deutschen Pass haben, aber auch um Personen, die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten (z. Bsp. der ausländische Lastwagenfahrer). Deutsche mit Migrationshintergrund werden einzeln nicht aufgeführt. Unter "Zuwanderern" werden unter anderem die Asylbewerber geführt.

  • 3
    2
    1953866
    06.01.2018

    @SimpleMan, nach Ihrer Tabelle werden knapp 39 Prozent der Straftaten "Vergewaltigung und sexueller Missbrauch" von "Nichtdeutschen" begangen. Da nicht jeder "Nichtdeutsche" Straftaten begeht, bin ich von 10 % ausgegangen. B. Palmer von den Grünen geht sogar von nur 5% aus, die für die knapp 40% Straftaten verantwortlich sind. Ihre 14,9 Prozent beziehen sich, wie Sie selbst schreiben, nur auf Zuwanderer. Es wäre mir aber neu, dass z. B. Touristen als Zuwanderer bezeichnet werden. Aber wenn Ihnen die Formulierung 39% der Straftaten ?Vergewaltigung und sexueller Missbrauch? werden von "Nichtdeutschen" (inklusive Touristen) begangen besser gefällt, bitteschön. Damit kann ich leben. Hinweis: Der Anteil "Nichtdeutscher" an der Gesamtbevölkerung Deutschlands beträgt 10, bzw. mit Migrationshintergrund etwa 20% und ist verantwortlich für 40% der Straftaten (Die Prozentzahlen von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch entsprechen etwa auch dem Zahlen aller Straftaten durch "Nichtdeutsche").

  • 0
    4
    SimpleMan
    06.01.2018

    @1953866 " ...Das Netz (PKS) hilft auch hier. ? ..." Genau, "Nichtdeutsch" ist nicht gleich Migrant. Der Anteil der "Nichtdeutschen" Täter schließt auch Touristen, Personen, die sich vorübergehend in Deutschland aufhalten, ein. Der Anteil der Zuwanderer an Straftaten wie Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung beträgt 14,9 %. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/2017/pks-2016.pdf?__blob=publicationFile Seite 75

  • 1
    3
    SimpleMan
    06.01.2018

    @Blackadder Da habe ich ein paar Zahlen ...Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik 2016 kennen bei Vergewaltigung oder sexueller Nötigung Opfer und Täter sich in 65 % der Fälle. Entweder sie leben in einer Beziehung oder sie sind befreundet oder bekannt. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/2017/pks-2016.pdf?__blob=publicationFile Seite 38

  • 5
    2
    1953866
    04.01.2018

    @Blackadder "Die Tatgründe sind in den beiden Fällen ja recht unterschiedlich, Eifersucht auf der einen und Ausländerfeindlichkeit auf der anderen Seite. Man sollte... " Sie vergleichen einen Mord und eine dämliche Tat mit leichter Verletzung und nennen es: "hinweisen auf exzessive Gewalt gegen Frauen in Partnerschaften"? Übrigens, ca. 40 % "der exzessiven Gewalt gegen Frauen" gehen von etwa 10 % unserer Mitbürger mit Migrationshintergrund aus, Dunkelziffer nicht eingerechnet. Das Netz (PKS) hilft auch hier. ? Aber schon klar, bei dem Verhältnis, da sollte man Gewalttaten nicht gegeneinander aufrechnen.

  • 4
    7
    Blackadder
    04.01.2018

    Ich relativiere also, wenn ich auf die exzessive Gewalt gegen Frauen in Partnerschaften hinweise. Soso. Kein weiterer Kommentar nötig.

  • 7
    2
    1953866
    04.01.2018

    @Blackadder, kann es sein, dass Sie schon wieder relativieren? Gerade jetzt wo eine aktuelle Studie zu dem Schluss kommt, dass Straftaten von Deutschen kontinuierlich sinken, Straftaten von Flüchtlingen aber rasant zunehmen. Und dabei geht es nicht nur um Bagatellen. Davon abgesehen fallen unter Straftaten von Deutschen auch die für Deutsche typischen Ehrenmorde, Säureattacken oder auch mal das Hinterherschleifen durch Anbinden an einen PKW. Also wäre es durchaus interessant zu erfahren, wer alle zwei Tage in Deutschland eine Frau umbringt. Übrigens, einen Mord aus "Eifersucht"*, mit der unsinnigen Attacke gegenüber der Frau mit dem Kopftuch zu vergleichen ist meiner Meinung nach unpassend. *"Eifersucht": Es ist schlicht und einfach die Geringschätzung, besser gesagt Wertlosigkeit von Mädchen/Frauen, der durch Koranschulen indoktrinierten Männer. Also durchaus auch ein religiöses, (rassistisches) Problem. *Dieser Beitrag ist gem. Art.5 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland eine freie Meinungsäußerung Kann mich da Hinterfragt nur anschließen. Muss man nach dem jetzt in Kraft gesetzten NetzDG wahrscheinlich immer betonen, damit ein Beitrag veröffentlicht wird.

  • 6
    9
    Blackadder
    03.01.2018

    @ ArndtBremen: Alle zwei Tage wird im Durchschnitt eine Frau in Deutschland von Ihrem Partner umgebracht, wie auch bei dem tragischen Fall in Kandel. Kann es sein, dass Sie Gewalt gegen Frauen nur dann interessiert, wenn sie von Flüchtlingen begangen wird? Die Tatgründe sind in den beiden Fällen ja recht unterschiedlich, Eifersucht auf der einen und Ausländerfeindlichkeit auf der anderen Seite. Man sollte Gewalttaten grundsätzlich nicht gegeneinander aufrechnen.

  • 12
    5
    Einspruch
    03.01.2018

    Frauen ohne Kopftuch werden hier immer seltener werden. Das die mit Kopftuch sich nicht auf mehr auf die Straße trauen können, ist da unlogisch, Blackadder.

  • 16
    8
    ArndtBremen
    03.01.2018

    Seltsam. Als ein 15 jähriger Afghane ein Mädchen ermordet hat, habe ich hier keinen einzigen Kommentar gelesen. Aber wenn ein besoffener deutscher Blödmann mal Scheisse baut, dann kommen die Gutmenschen aus ihren Löchern.

  • 4
    23
    Blackadder
    03.01.2018

    Es stimmt wohl doch....man kann sich als Frau kaum mehr auf die Straße trauen. Also als Frau mit Kopftuch.

  • 5
    14
    Kastenfrosch
    03.01.2018

    >Nach Informationen der Polizei, störte den Deutschen das Kopftuch (..) Die Polizei entließ den mutmaßlichen Angreifer nach den ersten polizeilichen Maßnahmen vor Ort wieder. Jetzt geben sich die Zugereisten also schon als Deutsche aus! Oder wollte sich der Neubürger mit dem Angriff auf die religiös Vermummte gar als vorbildlich integriert zeigen? (Dieser Beitrag enthält Polemik.)



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...