Werbung/Ads
Menü

Themen:

Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Zugausfälle und schlechter Service: Das sagt der Betreiber

Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) räumt Probleme auf der Strecke Chemnitz-Leipzig wegen personeller Engpässe ein. Am Wochenende hatten Fahrgäste, die mit dem jeweils ersten Zug ab Hauptbahnhof fahren ...

erschienen am 12.10.2017

4
Kommentare
4
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 12.10.2017
    21:18 Uhr

    Zeitungss: Der Sachse bekommt ,was er sich immer gewünscht hat. Dieses armselige Land braucht FÜNF Verkehrsverbünde um den Bürger von A nach B zubringen. Für die Unterbringung von unterfinanzierten Stadtfürsten und LandRädern mag es eine feine Sache sein, für den Nutzer des ÖPNV eher nicht. Für diesen Personenkreis wäre der Einstieg in "IHR Produkt" schon ein ein Problem, sie wüssten nicht wo die Türen sind und am Dienstwagen bekommt man sie aufgehalten und die Kosten trägt ebenfalls der Kunde welcher gelegentlich den ÖPNV benutzt.
    Ich persönlich glaube nicht mehr daran, dass die Betroffenen jemals noch aufwachen.
    Wie ist der Karl-Marx-Städter damals nach Leipzig und gekommen, richtig mit dem Zug und zwar ohne Probleme der Neuzeit.

    1 1
     
  • 12.10.2017
    10:26 Uhr

    cn3boj00: @Felto84: Sie sprechen mir aus dem herzen. Die FP versteht sich wohl als "unpolitisches Tageblatt für die breite Mitte der Bevölkerung", so wie sich Frau Merkel als "unpolitische Kanzlerin für die breite Mitte der gesellschaft" versteht. Man will es allen recht machen, ja nicht anecken, ja keine Kritik. Seit Monaten bemängel ich die unkritische Haltung der FP, fehlende Recherchen, kaum journalistische Aufarbeitung. Es werden Pressemitteilungen veröffentlicht, und oft liest man 3 mal das gleiche. Treffende kritische Kommentare wie von Herrn Becker sind da eher die seltene Ausnahme. Ich weiß, das hat jetzt nichts mit der Bahn zu tun. Aber das Problem ist eines der sehr vielen im Puzzle, was die Sachsen eigentlich bewegt, warum sie so abstimmen. Denn die Ursachen sind wie überall die gleichen: Das reiche Deutschland, in dem die Wirtschaft brummt, und in dem wir gut und gerne leben, hat vor dem Osten und besonders vor Sachsen halt gemacht. Hier wird sich zu Tote gespart, eben auch im ÖVPN. Vielleicht sollte die FP endlich mal aus dem Winterschlaf aufwachen, ihre Reporter auf die Straße schicken (und das nicht nur wenn sich ein Nachbar durch die Hecke des anderen bedroht fühlt) und fragen: was läuft schief in Sachsen?

    0 9
     
  • 12.10.2017
    08:32 Uhr

    ArndtBremen: Hallo Frau Ludwig. Läuft in Chemnitz, oder?

    8 5
     
  • 12.10.2017
    08:16 Uhr

    gelöschter Nutzer: "Würde ein Betreiber den Zuschlag für mehrere Strecken erhalten, wäre auch dessen Personalpool größer. So hätten die Strecken Chemnitz-Leipzig und Dresden-Hof gemeinsam ausgeschrieben werden können, sagt Schölzke."

    Die Strecken sind doch in der Hand eines Betreibers! Darf aufgrund getrennter Ausschreibung beider Strecken das Personal nicht wechselseitig eingesetzt werden? Allein von Chemnitz starten drei(!) MRB-Linien. Warum wird nach so einer Aussage nicht nachgefragt, sondern alles unkommentiert und ungeprüft abgeschrieben? Statt dessen wird hier fast der halbe Artikel darauf verwendet noch einmal die Informationen aus dem erst vor wenigen Tagen veröffentlichten Text zu wiederholen. Die Nachfrage beim Betreiber hätte sich außerdem auch damals schon gehört. Statt dessen lieferte man zunächst einen recht einseitigen Artikel ohne den Kritisierten überhaupt zu befragen.

    Entweder hat der Landesvorsitzende der Lokführer-Gewerkschaft GDL keine Ahnung, erzählt bewusst Unsinn oder es gibt hier sehr bürokratische Probleme beim Personaleinsatz. Das hätte ich schon gern gewusst, was nun der Fall ist. Der Artikel sagt dazu nichts. Wieder beschränkt man sich auf eine rechercheschonende
    Beschreibung und Wiedergabe von Oberflächlichkeiten.

    Zum Thema: Wer billigt kauft, hat dann eben keinen Rundum-Glücklich-Service. Der VMS hat sich bewusst für diese Billigstlösung entschieden; trotz Kritik! Jetzt so zu tun, als sei allein die MRB Schuld, ist armselig. Der VMS hat auf dem Rücken der Kunden gespart und versucht sich jetzt herauszuwinden. Die Presse tut eifrig mit. Derart kritische Texte zum VMS habe ich hier zuletzt nicht gelesen. Wie viel Ersatzpersonal kann den der MRB im Rahmen des mit dem VMS geschlossenen Vertrages überhaupt einsetzen? Auch solche Reserven kosten und die wollte der VMS bestimmt auch nicht bezahlen.

    1 8
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 18.04.2018
Mario Ulbrich
Leichenfund in Aue

Im Bereich der Erdmann-Kircheis-Straße in Aue ist am Mittwochvormittag eine Leiche gefunden worden. ... Galerie anschauen

 
  • 18.04.2018
Harry Härtel
Großrazzia: Auch Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht

Bei einer bundesweiten Großrazzia der Bundespolizei sind am Mittwochvormittag auch zwei Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht worden. ... Galerie anschauen

 
  • 17.04.2018
Samuel Taipale
Auf Schienen zum Fjord: Norwegen per Bahn entdecken

Oslo (dpa/tmn) - Odd Henrik Hansen kennt die Fragen seiner Fahrgäste: «Wann sehen wir die Moschusochsen und Rentiere?» Hansen ist Zugbegleiter auf der Dovrebahn zwischen Oslo und Trondheim. Mehrmals im Monat pendelt der Schaffner zwischen den beiden Städten. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 14.04.2018
Härtelpress
CFC verliert gegen Meppen

Der Chemnitzer FC hat wenige Tage nach dem Insolvenzantrag den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Am Samstag verloren die Sachsen ihr Heimspiel gegen den SV Meppen 1:2 (0:1). ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Chemnitz
Sa

22 °C
So

23 °C
Mo

19 °C
Di

19 °C
Mi

22 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Chemnitz und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Chemnitz

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09111 Chemnitz
Brückenstraße 15
Telefon: 0371 656-12101
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 11:30 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm