s fing im Kreiskulturhaus an

Am 3. Dezember wird wieder um den Preis der Stadt Limbach- Oberfrohna getanzt. Die Veranstaltung hat eine lange Tradition.

Limbach-Oberfrohna.

Wenn am 3.Dezember ab 19 Uhr in den Standardtänzen um den Großen Preis der Stadt Limbach-Oberfrohna getanzt wird, ist ein hochkarätiges Feld am Start. "Unter anderem treten Finalisten der Weltmeisterschaft und der Deutschen Meisterschaft an", sagt Wilfried Krüger, Vorsitzender des veranstaltenden Tanzklubs Orchidee aus Chemnitz.

Bisher haben sich 14 Paare aus Deutschland, Österreich, Holland, Polen und Tschechien gemeldet. "Die Tanzpaare kommen gern zu uns nach Limbach-Oberfrohna", sagt Krüger, der selbst in der Stadt wohnt. Ein Paar sei schon zum fünften Mal mit dabei. Mit der Veranstaltung in der Stadthalle werden gleich zwei Jubiläen begangen: Es ist das 25. Turnier, und der Tanzklub Orchidee feiert sein 50-jähriges Bestehen.

Für den Verein werden Henning Rechenberg und Sandra Kube an den Start gehen. "Wir sind als Paar in diesem Jahr erst in die Klasse A aufgestiegen, was uns zum Start berechtigt", erklärt Henning Rechenberg. "Das Turnier ist für uns eine große Herausforderung."

Rechenberg trainiert seit 2009 im Chemnitzer Verein. Mit Sandra Kube tanzt er seit 2010 zusammen. Der Trainingsaufwand ist immens. "In den Einsteigerklassen bis C reicht es, wenn man einmal pro Woche trainiert. In der B-Klasse, wo wir bisher getanzt haben, muss man drei- bis viermal in der Woche trainieren. Jetzt in der Klasse A muss man schon fünfmal straff trainieren, um auf dem Tanzparkett bestehen zu können", betont Henning Rechenberg, der als Viertklässler mit dem Tanzen begann.

Nicht mehr aktiv als Tänzer, aber eine tragende Säule des Tanzklubs ist Wilfried Krüger. Seit 1990 ist er Vorsitzender des Vereins. "Der damit verbundene Aufwand ist sehr hoch. Jetzt tanze ich nur noch hobbymäßig", sagt Krüger. "Wir haben im Verein rund 120 Mitglieder. Das jüngste Vereinsmitglied ist acht Jahre alt." Im Januar wolle man im Rahmen der Nachwuchsarbeit Gruppen für Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren sowie von fünf bis acht Jahren gründen.

Vorerst konzentriert sich der Verein auf das Tanzturnier in Limbach-Oberfrohna. Dort ist man seit 1991 zu Gast, zuerst im Kreiskulturhaus Völkerfreundschaft, dann in der Parkschänke und nach Fertigstellung der Stadthalle in dieser. "Wir bleiben auch künftig in Limbach-Oberfrohna, weil es keinen schöneren Saal als den der Stadthalle in der Region gibt", versichert Wilfried Krüger. Zum ersten Tanzturnier seien 200 Leute gekommen. Inzwischen habe man bis zu 450 Besucher - auch das spreche für den Standort.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...