5. März 1945: Geboren, als die Bomben fielen

Zwei Chemnitzer Kriegskinder kamen zur Welt, als die Stadt zum Trümmermeer wurde

3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    Taipan
    05.03.2013

    @Mod: Es tut mir leid für Frau Pinnow. Leider scheinen die überlieferten Angaben Ihrer Verwandschaft nicht richtig. Beide auf dem Grundstück Altchemnitzer Straße 64 stehenden und jemals gestandenen Gebäude sind offensichtlich unbeschadet durch den Krieg gekommen. Spuren von einer Phosphorbrandbombe sind nicht findbar. Allerdings kann ich mich auch täuschen. Frau Pinnow ist eingeladen sich das/die Gegäude nicht nur von der Straße anzuschauen, sondern auch aus der Nähe/von innen. Vielleicht lässt sich da etwas klären (Ich und/oder Frau Pinnow lernen Neues und können geminsam Licht ins Dunkel bringen).

  • 0
    0
    Moderator
    05.03.2013

    @taipan: Geboren wurde Frau Pinnow laut ihren eigenen Angaben in der Wohnung von Nachbarn im heute noch existierenden Teil des Hauses. Die Wohnung ihrer Eltern befand sich in einem dahinter gelegenen Gebäudeteil, der beim Angriff vom 5. März arg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

  • 0
    0
    Taipan
    05.03.2013

    Die Altchemnitzer Straße 64 war wohl nicht das Geburtshaus der guten Frau. Zumindest ist das Gebäude ohne nennenswerte Beschädigungen durch die Bombennacht gekommen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...