Die unendliche Geschichte: Radwegbau gleicht einer Farce

Erst zwei Teilstücke des Projektes entlang der B 95 realisiert

5Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    MoritzvonMax
    30.01.2013

    Vom E-Bike oder vom Pedelec haben die Erzgebirgler noch nichts gehört?! In der Schweiz und in Bayern brummt jedenfalls schon lange das Geschäft. Wenn der Berg etwas länger ist, gibts `ne Akkutauschstation!

  • 4
    2
    olib
    28.01.2013

    "Die Topographie..."

    Ach du liebe Zeit! Nur weil es mal etwas bergan geht? Dafür geht´s doch auch wieder bergab! Deluxe, man sollte nicht die eigene Faulheit auch anderen Leuten unterstellen;)... Fahr mal im Sommer nach Oberwiesenthal und du wirst sehen, dass sehr viele Radler unterwegs sind! Zugegeben, es sind vorwiegend Mountainbiker, was aber eher am Zustand der Wege liegt! Mir ist es lieber meine Kinder machen Sport und leben auch mit einer nicht so supermodernen Schultoilette...

  • 2
    5
    Deluxe
    28.01.2013

    Was dagegen spricht? Die Topographie...

  • 5
    2
    olib
    28.01.2013

    Ich bin schon der Meinung, dass Erzgebirge und Vogtland ihre Zukunft verstärkt im Tourismus sehen sollten. Die Landschaft bietet ein einzigartiges Potential, was besser genutzt werden sollte und wo alle Beteiligten an einem Strang ziehen sollten. Radfahren ist elementarer Bestandteil einer Tourismusregion und warum sollte das Erzgebirge keine "Fahrrad-Tourismus-Region werden"? Was spricht dagegen? Alle Voraussetzungen sind doch gegeben! Allerdings würde ich eher eine für Fahrräder (nicht nur MTB!) geeignete Instandsetzung (nicht Asphaltierung!) von Wald- und Feldwegen mit einer ordentlichen Beschilderung abseits der Straßen favorisieren. Direkt an der B95 entlang radeln ist doch nicht reizvoll?! Landbesitzer sollten auch überlegen, ob sie nicht auch Vorteile aus einem funktionierenden Tourismus ziehen können.

  • 2
    5
    Deluxe
    28.01.2013

    Glaubt man hier wirklich, das Erzgebirge könne eine Fahrrad-Tourismus-Region werden?

    Das fertiggestellte Teilstück ist auch nichts weiter als Infrastrukturvernichtung, denn früher war das eine Bahnstrecke, die abgerissen und in einen Radweg verwandelt wurde.

    Nun also per Fahrrad von Annaberg nach Oberwiesenthal. Man darf gespannt sein, für wie wenige Radfahrer man soviel Geld ausgeben wird - Geld, das in dieser Gegend viel dringender für wirklich wichtige Infrastrukturprojekte benötigt wird. Für 90.000? könnte man ein paar Schul-Toiletten sanieren oder einen Kindergarten...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...