Ein Hauch von Aschenbrödel in Festhalle

Die Ausstellung von mehr als 90 Originalkostümen und Requisiten aus den Filmstudios Barrandov in Prag öffnet morgen ihre Türen. Ein Teil der Stücke sind Nationalkulturgut Tschechiens. Das darf eigentlich nicht über die Grenze geschafft werden.

Annaberg-Buchholz.

"Die sieben Raben", "Die kleine Meerjungfrau", "Der falsche Prinz" und natürlich "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" - das sind Märchen, die jeder kennt. Während des heute beginnenden 1. Internationalen Märchenfilmfestivals Fabulix in Annaberg-Buchholz werden sie und viele weitere Märchen wieder lebendig. Und sie sind sprichwörtlich zu einem Teil auch zum Greifen nahe - etwa in der Festhalle der Kreisstadt.

Dort öffnet morgen 10 Uhr für Jedermann eine aufwendig gestaltete Ausstellung mit mehr als 90 Originalkostümen sowie zirka 80 originalen Requisiten aus den Barrandov Filmstudios Prag. Darunter befinden sich natürlich zahlreiche Kostüme aus dem 1973 gedrehten Märchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Während die Masse der Stücke durchaus auch einmal angegriffen werden kann, befinden sich die besonders wertvollen Exponate wie das Ballkleid Aschenbrödels hinter Glas. Dieses Kostüm gehört übrigens zu den insgesamt sieben, die Nationales Kulturgut Tschechiens verkörpern. Und das darf laut Festivaldirektor Filip Albrecht eigentlich nicht das Land verlassen. Dass die Ausstellung in Annaberg-Buchholz dennoch diese Stücke zeigen darf, ist dem tschechischen Kulturminister zu verdanken. "Er hat dafür extra eine Ausnahmegenehmigung erteilt", so Albrecht. Insgesamt verfügen die Barrandov Studios über mehr als 500.000 Kostüme und Requisiten. Laut Albrecht ist das der größte Fundus in Europa.

Rolf Schmidt, der Oberbürgermeister von Annaberg-Buchholz, bezeichnete die Ausstellung bei einer Vorab-Besichtigung gestern Vormittag, einfach als "gigantisch". Und nicht nur er hatte beim Anblick des einen oder anderen Kostüms sofort die dazugehörigen Bilder aus den entsprechenden Märchen vor Augen.

Die Märchen sind in den nächsten Tagen in Annaberg-Buchholz aber auch auf andere Art zum Greifen nahe. "Wir haben nicht nur die originalen Kostüme in der Stadt, wir haben auch die originalen Schauspieler hier", sagte Schmidt. Als Beispiele nannte er Helena Vondráèková aus "Die wahnsinnig traurige Prinzessin", Christel Bodenstein, die Prinzessin Tausendschön aus dem Märchen "Das singende, klingende Bäumchen" sowie Pavel Trávníèek, der Prinz aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Zudem wird Rolf Hoppe in Annaberg-Buchholz erwartet, der in zahlreichen Märchenfilmen mitgespielt hat und mit dem Märchenfilmpreis Fabulix in der Kategorie Lebenswerk geehrt werden soll.

Die Kostümausstellung in der Festhalle ist von Donnerstag, 24. August bis Sonntag, 3. September, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...