Mit dem Traumauto zur zehnten Auflage der ERZ-Classic

Fast 100 Meldungen sind bei den Organisatoren der Oldtimerrundfahrt bereits eingegangen. Traditionsgemäß werden bis zum Start am Samstag noch einige mehr folgen. Doch was fasziniert eigentlich an diesen Veranstaltungen?

Annaberg-Buchholz.

Dass Oldtimer nur etwas für gut situierte ältere Herren sind, ist eine Mär. Allein die altersmäßig bunt gemixte Zuschauerschar bei solcher Art Veranstaltungen in der Region spricht eine andere Sprache. Und auch die Akteure selbst. Ein Beispiel dafür ist Heike Nestler. Die Königswalderin ist durch und durch mit dem Oldtimer-Virus infiziert. Schon jetzt freut sie sich auf die zehnte Auflage der ERZ-Classic am Samstag.

Begonnen hat alles so richtig vor neun Jahren mit einem Trabant P600. Ihr Mann Mike hatte das Gefährt, ein sogenannter Scheunenfund Baujahr 63, wieder aufgebaut. Für Tochter Anika, die damals gerade den Führerschein gemacht hatte, war der Trabi genau das richtige Auto, um damit beim Pöhlbergpreis an den Start zu gehen. "Ich hätte mir das selbst nicht getraut. Anika war da anders. Ich bin aber mitgefahren", sagt Heike Nestler. Seit diesem Erlebnis hat die Familie immer wieder an den Veranstaltungen der Sektion Veteranensport des Automobilclubs Annaberg und Umgebung teilgenommen. Ende vergangenen Jahres fiel dann die Entscheidung, Nägel mit Köpfen zu machen und dem Verein beizutreten, was offiziell mit dem 1. Januar dieses Jahres auch passiert ist.

Gemeinsam bringen sie gleich vier Oldtimer in den Club ein. Das sind neben dem Trabi zwei Feuerwehrfahrzeuge (ein B 1000/Baujahr 88 und ein Mannschaftstransportwagen/Baujahr 79) sowie ein roter Käfer (Baujahr 84). Letzterer ist das Traumauto von Heike Nestler. "Er hat noch eine Seele. Wenn ich einsteige, fällt alles andere von mir ab", schwärmt die 49-Jährige. Ihre Begeisterung für die Oldtimer bringt sie auch ganz einfach auf den Punkt: "Das ist ein Lebensgefühl. Entweder man liebt diese Fahrzeuge oder nicht." Hinzu komme die tolle Atmosphäre im Annaberger Verein sowie bei den Veranstaltungen allgemein. "Das ist immer so, als wenn man zu alten Bekannten kommt. Es ist einfach eine große Familie", schwärmt die Königswalderin.

Die 10. ERZ-Classic am Samstag startet 10Uhr auf dem Kätplatz in Annaberg. Über Königswalde, Bärenstein, Sehma, Tannenberg geht es zu den Greifensteinen. Dort gibt es Mittagessen für die Teilnehmer. Anschließend führt die Tour über Hormersdorf und Dorfchemnitz nach Zwönitz zur Filiale der Stadtwerke Annaberg-Buchholz. 15 Uhr ist die Rückfahrt in die Kreisstadt geplant. Meldungen sind bis Freitag bei Eberhard Kronstein, 03733 22189 oder 0175 5465537, möglich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...