Neudorfer Suppenkönigin sorgt mit Lachs für das gewisse Extra

Sonja Leupoldt hat bei der Kirmes im Suppenland überzeugt. Unter 25 Kostproben vergab die Jury zudem zwei zweite Plätze.

Neudorf.

Die gastronomischen Majestäten des Suppenlandes haben sich neu formiert. In Neudorf gibt es mit der Kirmes im Suppenland 2015 eine aktuelle und doch bewährte Suppenkönigin: Sonja Leupoldt. "Das habe ich überhaupt nicht erwartet. Ich war total überrascht", sagte die 51-Jährige. Sie verteidigte gestern den Titel des vergangenen Jahres erfolgreich. Bereits in vorherigen Wettbewerben hatte die Neudorferin vordere Plätze erreicht.

Dieses Jahr war es ein eher einfaches Rezept, das die Hobbyköchin zur Suppenkocholympiade umsetzte. Sonja Leupoldt kreierte eine "Kartoffelsuppe Danziger Art" mit herkömmlichen Zutaten, aber einer guten Prise Erfahrung. "Es ist eine Suppe zur Ehre meines Vaters, der aus Polen stammt", erklärte die Mutter von zwei Kindern. Sie wusste nur, dass das Gericht ein besonderes Extra erhält. Das probierte sie einfach vorher aus. Ehemann und Tochter agierten als heimische Juroren. Gestern Vormittag bestätigten beide: "Die Suppe ist so gut wie noch nie."

Vergeben wurden von der Jury im Neudorfer "Kaiserhof" außerdem zwei zweite Plätze. Sie gingen an Dominique Ernst aus Annaberg, die einen "deftigen Herbsttopf mit Wirsing-Hackröllchen" zubereitete, und an Patricia Schulze aus Neudorf. Sie kochte eine "Saarländische Zucchinisuppe." Platz drei von 25 Teilnehmern belegte Gabi Schellenberger aus Auerswalde. Sie hatte eine Gyrossuppe im Gepäck.

Dominique Ernst war bereits zum dritten Mal im privaten Wettstreit mit Mutti Ingrid beim Neudorfer Suppenwettstreit dabei. Diesmal war sie eindeutig die Bessere. "Ich habe schon am Samstagabend mit dem Kochen begonnen und heute Vormittag noch einige Stunden rangehängt", verriet die junge Mutter. Der Einsatz hat sich gelohnt.

Dieser Meinung sind auch Kerstin Jahn und die Mitstreiter vom Organisationsteam der Neudorfer Kirmes. "Das Haus ist gut gefüllt. Wir zählen wieder viele Gäste aus Sachsen und ganz Deutschland", freute sich die Gastronomin. Dazu gehörte auch Ingrid Entrich aus Berlin. Sie ist zurzeit im Urlaub in Oberwiesenthal und machte einen spontanen Abstecher zur Neudorfer Kirmes. Dort wurde sie prompt in die sechsköpfige Jury zum Verkosten gewählt. Ihr Fazit: "Die Suppen waren alle sehr gut. Sich durch 25 Geschmacksrichtungen durchzulöffeln ist zwar eine Herausforderung, aber zu schaffen." Wasser und Brot zwischen den einzelnen Durchgängen würden das ermöglichen.

Auch Peter Weigel aus dem tschechischen Nejdek zeigte sich zufrieden. "Wir finden die erzgebirgische Küche sehr interessant", sagte der Leiter des deutsch-tschechischen Berufsschulprojektes "Erzgebirge - Krušnohori kulinarisch erleben". Man habe das Suppenmuseum und die Räucherkerzenmanufaktur besucht und gehe nun sehr inspiriert wieder nach Hause.

Die Siegersuppe indes wird bereits heute auf dem Speiseplan der Neudorfer Gaststätte "Zr Bimmelbah'" stehen. Nach der Erfahrung aus vergangenen Jahren werden schon dann die ersten Gäste die preisgekrönte Speise bestellen.


Das Rezept der Siegersuppe 2015

Zutaten: 10 bis 12 mittelgroße Kartoffeln, 2 große Zwiebeln, 4 Möhren, 1/4 Sellerie, 1 Stange Lauch, 1 Bund Dill, Brühe, Salz, Pfeffer, Kümmelpulver, 3 Lorbeerblätter, 1 Schuss süße Sahne, etwas Butter, 200 Gramm Räucherlachs, eine halbe Zitrone

Zubereitung: Das Gemüse schälen, klein schneiden, mit etwas Salz und Butter anschwitzen, mit Brühe ablöschen. Nach 20 Minuten Kochzeit pürieren, mit Salz, Pfeffer und Sahne abschmecken. Die halbe Zitrone in Scheiben schneiden und in der Suppe zwei Stunden ziehen lassen. Zum Schluss den klein geschnittenen Lachs und Dill hinzufügen. (chbn)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...