Werbung/Ads
Menü

Themen:

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) in der Grube Niederschlag in Oberwiesenthal.

Foto: Sebastian Kahnert/dpaBild 1 / 2

Oberwiesenthal: Steinmeier kommt zum Antrittsbesuch nach Sachsen

erschienen am 13.11.2017

Oberwiesenthal. Antrittsbesuch in Sachsen auf dem Dach des Freistaats: Bei 20 Zentimeter Neuschnee und dichtem Nebel ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Montagmittag auf dem Fichtelberg eingetroffen. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Elke Büdenbender kam das Staatsoberhaupt im Fichtelberghaus mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und den sächsischen Landräten zu einem Gespräch über den demografischen Wandel im ländlichen Raum zusammen. Zuvor besuchte Steinmeier die Grube in Niederschlag, wo seit einigen Jahren Roherz zur Gewinnung von Flusssäure gefördert wird. Es ist das erste neu erschlossene Bergwerk seit 40 Jahren mit Übergang in den Regelbetrieb in Deutschland.

Bei seinem Besuch hob der Bundespräsident den Dialog der Politik mit den Bürgern als Mittel gegen erstarkenden Populismus hervor. Die Debatte über die Zukunft der Demokratie müsse "nicht nur, aber auch in Sachsen" geführt werden. Steinmeier ist seit dem 19. März 2017 der zwölfte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland; Sachsen ist die neunte Station seiner Antrittsbesuche in den 16 Bundesländern. Termine in Penig, Bad Lausick, Nünchritz und Großenhain runden den ersten Besuchstag ab. Am Dienstag stehen mehrere Stationen in Dresden auf dem Programm. Dort will Steinmeier auch an einer Sitzung des sächsischen Kabinetts teilnehmen und auf einer Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung zum Thema Demokratie sprechen. Ein Besuch im Zentrum für regenerative Therapien rundet die Visite am Nachmittag ab. (oha/dpa)

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 21.11.2017
Michael Kappeler
Steinmeier knöpft sich Parteien vor

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Sondierungen für eine Jamaika-Koalition hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Initiative übernommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.11.2017
Michael Kappeler
Merkel will im Fall einer Neuwahl wieder antreten

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel keinen Anlass für einen Rückzug. Falls es zu Neuwahlen kommen sollte, sei sie bereit, ihre Partei erneut in den Wahlkampf zu führen, sagte die CDU-Vorsitzende am Montagabend in einem ARD-«Brennpunkt». zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.11.2017
Guido Bergmann
Steinmeier appelliert an Parteien: Verantwortung übernehmen

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Parteien nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen aufgerufen, sich erneut um eine Regierungsbildung zu bemühen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.11.2017
Lisa Ducret
Bilder des Tages (20.11.2017)

Krokodil-Fänger, Restaurierung, Der große Knall, In luftige Höhe, Massenhochzeit, Durchbruch, Standarte ... ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Annaberg-Buchholz
Mi

7 °C
Do

9 °C
Fr

9 °C
Sa

7 °C
So

2 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Annaberg-Buchholz

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Annaberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Black Shopping Week - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09456 Annaberg-Buchholz
Markt 8
Telefon: 03733 141-0
Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 9.00 - 17.30 Uhr, Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm