Werbung/Ads
Menü

Themen:

Jubiläum mit Organisten der ersten Stunde

Die Bergstadt feierte mit 20 Jahre Jehmlich-Orgel - Weitere Konzerte folgen

Von Rolf Pausch
erschienen am 12.06.2018

SCHNEEBERG. Es war noch im vorigen Jahrhundert, als 1998 die große Zeit der Schneeberger Orgelmusik mit einem Werk von Johann Sebastian Bach begann. 20 Jahre nach der Weihe der Jehmlich-Orgel enthielt das 1. Konzert der Jubiläumsspielzeit erneut Werke von Bach. Der Abend in der St.-Wolfgang-Kirche begann mit einem Renner des Repertoires, das auch Friedrich Kircheis eine Woche vorher im Konzert mit Ludwig Güttler gespielt hatte: Präludium und Fuge a-Moll BWV 543.

István Ella, der das erste Konzert 1998 spielte, verlieh auch diesmal diesem Werk die entsprechende wuchtige Würde, und ebenso der Toccata und Fuge F-Dur BWV 540. Was schon beim Eröffnungskonzert bestaunt werden konnte, die durchdringende Basskraft unter anderem der 32-Fuß-Zungenpfeifen, brachte er auch diesmal mit flinken Pedal-Soli zur Geltung.

Kantor Alexander Ploß erinnerte vor dem Konzert daran, dass der Ungar den damaligen Orgelförderverein um dessen Vorsitzenden Karl Henselin unterstützt hatte, dem früheren Bürgermeister der Bergstadt. Der Orgelförderverein war 1994 gegründet worden. Inzwischen ist der unermüdliche István Ella Träger des Ritterkreuzes der Ungarischen Republik.

Im Mittelpunkt des Jubiläumsabends stand in einer Orgelfassung das Orchestervorspiel zum großen Oratorium "Die Legende von der heiligen Elisabeth" von Franz Liszt. Das überirdisch schwebende Elisabeth-Thema wurde in der Art von Wagners "Lohengrin" in feierlichem Erlösungston zum Monument überhöht und verlosch zuletzt. Ideal für die Akustik in St. Wolfgang mit ihrer langen Nachhallzeit. Auch im ersten Konzert 1998 war ein Werk von Liszt erklungen.

Vom ungarischen Komponisten Frigyes Hidas (1928-2007) waren zum Abschluss des Jubiläumskonzertes aus einer Sonate das Wiegenlied und die Toccata zu hören. Das liedhaft schlichte Wiegenlied mit seinen traumverlorenen Umspielungen war eine Entdeckung.

Mit einer Zugabe endete das Konzert. Weitere Konzerte zum Jubiläum folgen.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 20.06.2018
Toni Söll
Meine liebste Platte

Vor 70 Jahren präsentierte der US-Musikkonzern Columbia die erste Vinyl-Langspielplatte der Welt. Nach der Erfindung der CD schon totgesagt, ist die gute alte LP inzwischen wieder gefragt. Hier stellen Vinylfans aus der Region ihre Lieblingsalben vor. ... Galerie anschauen

 
  • 19.06.2018
Niko Mutschmann
Schneeberg: Drei Verletzte bei Unfall

Schneeberg. Drei Personen sind bei einem schweren Unfall am Dienstagmorgen in Schneeberg schwer verletzt worden. ... Galerie anschauen

 
  • 11.06.2018
Niko Mutschmann
80-Jähriger aus Schneeberg vermisst

Ein 80 Jahre alter Mann aus Schneeberg wird seit der Nacht zu Montag vermisst. ... Galerie anschauen

 
  • 28.05.2018
Jan-Dirk Franke
Forststeig führt von Schöna über Ostrov nach Bad Schandau

Forststeig heißt der erste Fernwanderweg durch das Elbsandsteingebirge. Die Trekkingroute führt rund 100 Kilometer über Stock und Stein durch stille Ecken in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Wer Ruhe sucht, ist hier richtig. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Aue
Sa

12 °C
So

16 °C
Mo

20 °C
Di

22 °C
Mi

24 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Aue und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Aue

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08280 Aue
Schneeberger Str. 17
Telefon: 03771 594-0
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 9.00 - 17.30 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm