Musik und Reiten hoch im Kurs

Leonie aus Bernsbach ist schwer behindert. Ihre Familie wünscht sich ein Auto, in dem alle Platz haben. Wunschlos glücklich ist die 15-Jährige in der Schule.

Lauter-Bernsbach.

Neben ihren Eltern und Geschwistern ist Eva Lenk für Leonie Pfüller eine ganz wichtige Bezugsperson. Das behinderte Mädchen aus Bernsbach und die Frau sehen sich jeden Tag: in der Schule. Denn Leonie, deren Familie sich sehnlichst ein Auto mit Platz für alle wünscht, besucht die Brückenbergschule in Schwarzenberg.

"Seit zwei Schuljahren betreue ich Leonie, und zwar vollumfassend", sagt Eva Lenk, die ebenfalls aus Bernsbach kommt. "Ich helfe Leonie nicht nur im Unterricht, sondern begleite sie auch beim Essen oder auf die Toilette." Denn all das schafft die 15-Jährige nicht allein, sie ist auf den Rollstuhl angewiesen und kann sich ihrer Umwelt kaum oder nur schwer mitteilen.

Während der Geburt hatte das bis dahin gesunde Kind einen Schlaganfall mit Gehirnblutung erlitten, und kam zudem ein bisschen zu früh auf die Welt. Mutter Yvonne Pfüller und ihr Lebensgefährte Kay Döhner pflegen das Mädchen daheim. Zur Familie gehören außerdem der neunjährige Sandro, der wegen eines Handicaps die gleiche Schule wie seine Schwester besucht, und Nesthäkchen Nico (5).

Der Schulalltag ist für alle enorm wichtig. Und Leonie ist eine gute Schülerin, sagt Eva Lenk. "Nach ihren Möglichkeiten macht sie super mit. Sie ist ein liebes und sehr aufgeschlossenes Mädchen." Musik mag Leonie besonders und blüht vor allem draußen in der Natur rasch auf, berichtet ihre Betreuerin. Außerdem steht die vom Förderverein der Schule angebotene Reittherapie bei der 15-Jährigen ganz hoch im Kurs. Dafür besuchen mehrere Brückenbergschüler in den warmen Monaten im Zwei-Wochen-Takt einen Hof in Schwarzbach. "Leonie sitzt aufgrund ihrer Behinderung im Damensattel auf dem Pferd, wobei ich sie stütze. Sie hat die Angst vor den großen Tieren ganz schnell verloren", sagt Eva Lenk. Das Mädchen helfe sogar beim Striegeln und Füttern der Pferde.

Die Klasse von Leonie besuchen sieben Schüler. "Sie lernt gern und gibt sich Mühe." Auch wenn es ihr schwer fällt, den Stift zu halten - die 15-Jährige beißt sich durch. Und steckt mitten in der Pubertät. Das kostet Nerven, wie Mutter Yvonne Pfüller weiß. "In ihr steckt eben auch eine ganz normale Jugendliche." Deshalb ist die 38-Jährige froh, dass ihre Tochter so gern in die Brückenbergschule geht. "Das Team ist super. Ich wüsste nicht, was wir ohne diese Unterstützung machen würden." Für die Entwicklung von Leonie sei der Schulbesuch immens wichtig. "Denn auch sie muss gefordert und gefördert werden."

Dank der Leser der "Freien Presse" ist die Familie ihrem Wunsch für ein neues Auto ein ganzes Stück näher gekommen. Denn bislang wurden schon knapp 20.000 Euro gespendet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...