Schneeberg: Protest gegen Asylbewerber in der Jägerkaserne

70Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Interessierte
    17.11.2013

    Kennt ihr die Geschichte von Berlin ?

    Im westlichen Berlin waren die Fabriken …......
    Und wenn Westwind war , dann zog der Dreck ´gen Osten .
    Und wenn Ostwind war , dann zog der Dreck aufs Land B-Burg
    Und somit wohnten auch die Fabrik-Besitzer im Westen und im Osten wohnten die armen Leute . Deshalb standen im westlichen Berlin auch die besseren Gebäude und im Osten von Berlin waren die Häuser und Hinterhäuser der Armen , welche auch in den Kellern wohnten und im Innenhof Schweine gehalten hatten .
    Also wohnten die besseren Leute im Westen und nach dem Mauerbau heißt das nun West-Berlin ; mit dem KDW ;-)

  • 0
    0
    Interessierte
    17.11.2013

    Es war an sich noch ´e bissl anders ...

    Wenn die "Teilung Berlins" nicht gewesen wäre ....
    Das von den Siegermächten in vier Besatzungszonen geteilte Deutschland und die Vier-Sektoren-Stadt Berlin wurden damit jahrzehntelang Spielball der Auseinandersetzung zwischen den beiden Blöcken
    .....und das westliche Berlin mit zur russischen Zone geworden wäre ( davor hatten die mächtige Angst ) ; dann wäre das gesamte Berlin = Berlin gewesen und es hätte keine Mauer gegeben und da wäre niemand geflüchtet .....
    keine Studenten durch die Tunnel
    keine Flüchtlinge ´über` die Mauer

  • 0
    0
    Interessierte
    17.11.2013

    Und wenn ich einmal dabei bin und das noch schreiben darf :

    Wenn der verrückte ´Oberösterreicher` nicht gewesen wäre ….........
    Nachdem er eine Zeitlang von seinem Erbteil leben konnte, schlägt er sich fortan ohne festen Wohnsitz und schließlich im Obdachlosenasyl mit Gelegenheitsarbeiten durch. Die Erlebnisse in der Hauptstadt des Vielvölkerstaates und die Lektüre antisemitischer Zeitungen und Bücher bestimmen Hitlers "Weltanschauung" und prägen seinen rassistisch begründeten Judenhaß und seine radikale Feindschaft gegen Marxismus und Liberalismus.
    …..... und er die Deutschen nicht derart manipuliert hätte , dann wäre das gesamte Problem Ost/ West nicht geworden !!!

    Und wenn die West-Berliner nicht ´eingemauert` worden wären in der DDR , womit sie Ausfliegen und Ausfahren mußten , und somit der Kontakt mit dem "Westdeutschland" nie abgebrochen ist und somit auch die Besuchsreisen wieder gelockert wurden ...
    dann wäre es bei uns nicht anders geworden als in Nord-/ Süd-Korea , wo sich die Familien über 50 Jahre ´nie` gesehen hatten und sich somit vollkommen fremd geworden sind .

  • 0
    1
    Interessierte
    17.11.2013

    Und übrigens …
    Diese 100 DM hatten wir im Westen sofort in Ware umgesetzt
    Den Soli-Beitrag bezahlen wir auch
    An den Struktur-Hilfen verdient sich der Westen d+d
    Vor allem an den Straßen , womit man Geschäfte machen will von Süd nach Nord und West nach Ost
    Die Kinder wurden abgeworben nach der Schließung der Ost-Betriebe

    Siehe :
    Die „Bevölkerung Ostdeutschlands“ war 1989 deutlich jünger als die in Westdeutschland !
    Der Anteil der Personen unter 20 Jahre betrug 25,5 Prozent der Gesamtbevölkerung.
    Bis 2008 verringerte sich dieser Anteil durch Geburtenrückgang und Abwanderung auf 15,5 Prozent und sank damit weit unter das westdeutsche Niveau (19,9 Prozent).

    Wir waren nicht am Ende , das sagen manche nur sehr gern !
    Denn wir hatten auch bis zuletzt gebaut , in Chemnitz z.B. : Sanierung Brühl / Sonnenberg 1986 , die Schuhmeile 1986 , das Pegasus-Center 1988 , das Conti-Gebäude 1989 … etc.
    Das wir nicht mehr so hart arbeiten ( wie in der Industrie ) , dass liegt an unserer ´deutschen` Intelligenz
    Und wir lebten nicht im ´Tal der Ahnungslosen` , das war DD ;
    ( aber das kann ein Wessi eben wieder nicht wissen )

    Und die Wessis sind vor der Wende immer sehr gern hier her gekommen , weil es bei uns so schön ´gemütlich` war und weil sie von uns mit den besten Sachen verwöhnt wurden , die sie sich selber im Westen nicht leisten konnten !!!

  • 0
    1
    Interessierte
    17.11.2013

    Das ist ja wieder ein starkes Stück , was hier steht !
    Wer immer das wieder ist ….... ;-)

    Zitat :
    Wenn ich mich recht entsinne haben Sie und Ihre Eltern damals 100DM Begrüßungsgeld von uns bekommen, seit mehr als 20 Jahren Millionen und Milliarden Euro "Soli" …
    Millionen Strukturhilfe aus EU-Geldern, eure Kinder ziehen in den Westen, und nehmen sich hier die Jobs...

    >
    Es wäre wirklich besser gewesen , wir hätten das gelassen ….
    Soo schlecht ging es uns nicht , uns ging es gut , wohl zu gut !
    Wir waren gut gebildet und gut ausgebildet und gute Arbeitsstellen und hatten genug Geld , um zu Leben und uns eine Wohnung oder ein Haus zu leisten und um zu Reisen …
    Und ausspioniert werden wir heute auch , aber das konnten wir damals noch nicht wissen .

    Es gab neben der Mauer in Berlin ...
    eine innerdeutsche Grenze ( Eiserner Vorhang )
    Aber wir waren ´nicht` eingesperrt, wie das viele gern sagen !
    Wir konnten also immer noch gen Osten reisen ...
    In die Ost-Länder > wie CS und Polen und Ungarn und SU und Rumänien und Bulgarien ...
    Zum Bergsteigen ...
    An das Schwarze Meer oder den Balaton ( fast wie Italien / Griechenland )
    Städtereisen wie Prag , Warschau , Moskau , Leningrad , Budapest , Odessa , Warna , Sofia , Sotschi ( nur kein Rimini )
    Und dazu noch die Schiffsreisen …
    Und dann wollten manche Leute eben auch noch etwas weiter Reisen !!!

    REISEFREIHET > mehr wollten wir nicht !!!

    Alles andere war eine Euphorie und Anteilnahme ( Unterstützung ) zu den ´Ausreisewilligen`, welche das ganze Dilemma herbeigeführt hatten ; und heute heißt das im Westen
    „Die wollten alle ´raus , die auf der Straße waren !“

    Eine Grenzöffnung wurde uns zugestanden von den Russen , aber laut dem Abkommen war eine Wiedervereinigung nicht vereinbart !!!

    Aber wir wurden dann mit Hilfe eines Herrn Kohls für 15 Milliarden DM von dem Gorbi verkauft , weil die Russen am Ende waren und nichts mehr zum Leben hatten !
    Laut Adenauer :
    Lieber etwas aufkaufen als einen Krieg heraufbeschwören

  • 0
    0
    Erhard34
    17.11.2013

    Man sollte doch, anstatt dreist die Lüge zu ermahnen, selbst- in den eigenen vier Wänden- einen Asylsuchenden aufnehmen! ANsonsten abtreten!

  • 1
    1
    17.11.2013

    rojo82: "Einen Lebensstandart hat man sich zu erarbeiten! Wenn die Asylbewerber in Ihrem Land nichts hinbekommen, ist das nicht unser Problem! Wir bekommen auch nichts geschenkt!!!"

    Wenn ich mich recht entsinne haben Sie und Ihre Eltern damals 100DM Begrüßungsgeld von uns bekommen, seit mehr als 20 Jahren Millionen und Milliarden Euro "Soli", Millionen Strukturhilfe aus EU-Geldern, eure Kinder ziehen in den Westen, und nehmen sich hier die Jobs... Euer Staat ist untergegangen, wirtschaftlich zusammengebrochen. EINIGE Ostdeutsche widern mich an, kehrt vor eurer eigenen Tür! Ich finde es richtig Menschen zu unterstützen die aus ihrer Heimat fliehen, in der Hoffnung auf ein besseres Leben und die die da bleiben zu unterstützen, damit es ihnen irgendwann besser geht. Kein Land hat seinen Wohlstand "verdient", in den meisten Ländern der Welt arbeiten die Menschen härter als in Deutschland, und sind wesentlich ärmer. Übribgens: Bürgerkrieg, schonmal was davon gehört im Tal der Ahnungslosen?

  • 0
    1
    Interessierte
    03.11.2013

    Und dazu kam am 19.10. im Phönix " Im Dialog"
    Alfred Schier mit Khadra Sufi
    Diese Frau erzählt , wie es sein sollte in D
    Da war glaube ich selbst der Herr Schier platt !

  • 0
    1
    Interessierte
    03.11.2013

    Ihr solltet mal Plasberg am 7.10. ansehen , da ging es um Lampedusa

  • 0
    0
    Interessierte
    03.11.2013

    Das wäre dies bessere Idee , dahin reisen …
    und dass man diese 600,00 € / Person zusammen nimmt und den Leuten dort eine angemessene Unterstützung schafft ( aber nicht Ausbeutung , wie es früher einmal war ) , denn die haben dort kaum noch eine Lebensgrundlage und somit sollte man dafür etwas tun ; denn ich denke einmal , dass die sich hier auch gar nicht so richtig wohlfühlen werden , die sind ihren Wald und ihren Sand und die Wärme gewöhnt .
    Aber man sollte Schulen und vor allem Arbeit schaffen ...
    Aber was ich so im Fernsehen höre , passiert teils immer noch Gegenteiliges !!!

  • 2
    1
    03.11.2013

    Herr Wurst, wenn Sie leider keine Asylbewerber aufnehmen können, reisen Sie doch am besten mit denen zurück und helfen dort! Wie Sie an sich selbst schon wunderschön bermerkt haben, können und wollen wir Asylbewerber, die nicht politisch verfolgt werden, nicht helfen! Einen Lebensstandart hat man sich zu erarbeiten! Wenn die Asylbewerber in Ihrem Land nichts hinbekommen, ist das nicht unser Problem! Wir bekommen auch nichts geschenkt!!!

  • 2
    4
    02.11.2013

    1000 Menschen demonstrieren mit Fackeln gegen ein Asylbewerbeheim und nennen das "Lichtellauf". Arzgebirg wie bist du schie .... einfach nur zum kotzen.

  • 1
    1
    Erhard34
    24.10.2013

    Herr Wurst, da schwebt nix herum, was da nicht hingehört. Somit kann ich Sie beruhigen, alles i.O.

  • 1
    3
    23.10.2013

    mach ich... aber ich hab leider nciht so viel um allen helfen zu können, da sollte es doch leute geben die ein paar euros mehr haben, als ich mit meinem mickrigen proletariergehalt ;)
    aber da du meinen fragen ausweichst und dir nur das raussuchst womit du vielleicht leute unter druck bringen kannst, merk dass es keinen sinn hat mit dir zu diskutieren, da wohl eine menge xenophobie in deinem kopf umherschwirrt

  • 2
    1
    Erhard34
    23.10.2013

    Herr Wurst, dann geben Sie etwas ab!

  • 1
    3
    23.10.2013

    @erhard : Das in tschetschenien jeden Tag scharf geschossen wird, das sollte dir doch bekannt sein... oder?
    ich glaube nicht, dass du mit reden kannst, was heißt im krieg zu leben
    hast du denn jemals mit ihnen versucht zu kommunizieren?
    Ich frag mich warum es so schlimm ist, wenn menschen versuchen auf dem standart zu leben wie du und ich.. warum haben sie nicht das recht? beantworte mir diese frage und ich weiß welchen geistes du bist...
    und ja wenn ich platz hätte und die möglichkeit bestünde würde ich menschen in not aufnehmen... denn ich habe die möglichkeit etwas abzugeben

  • 1
    1
    Erhard34
    22.10.2013

    @Sedrik:
    "1.) Die Veranstaltung wurde von der NPD angemeldet."
    Ist ja nun mal falsch, bekannt und wird dennoch behauptet, für mich eine glatte Lüge.

  • 3
    2
    22.10.2013

    Erhard34 welche Lügen sollen das denn sein? Ich habe für alles Quellen, also vielleicht ist es ja eher so, dass sie die Wahrheit nicht vertragen?

  • 5
    5
    Erhard34
    22.10.2013

    Hallo Herr Wurst:
    Ihr Szenario von halb verhungerten Flüchtlingen zeigt, daß Sie nicht vor Ort sind. Die zumeist jungen Männer, wohlgenährt, schick, modern und teuer gekleidet haben nichts von "Elendgsgestalten" an sich. Wie sich ein Asylant im übrigen ein Handy leisten kann...mh. Integrieren? Dann laden Sie sich doch einmal ganz persönlich einen Asylanten, auf Ihre Kosten, ein! Das machen Sie aber nicht, Sie sin dja so weit weg vom Geschehen, wollen aber mitdiskutieren...

  • 5
    6
    22.10.2013

    weil es noch niemand beantwort hat, frage ich einmal:
    Welche Kriminalität ist konkret von den Flüchtlingen ausgegangen? Warum wird jemand kriminell?

    Das sich hier Leute mit dicken gefüllten Bäuchen erlauben hungrige Leute fortzuschicken, erklärt sich mir nicht?

    Da kommen Menschen nach Deutschland in der Hoffnung hier leben zu können, nicht mit der Angst zu leben wie man den nächsten Tag übersteht.
    Und dann kommen Menschen auf die Idee mit Fackeln durch die Stadt zu rennen und eine Drohkulisse gegenüber Menschen aufzubauen die sich gar nicht wehren können.

    Wovor habt ihr Angst? Dass sie euch die Arbeitsplätze wegnehmen? Dass sie aus dem Edeka Bananen klauen?

    An die hasserfüllte Schneeberger Bevölkerung: Wer von euch ist hingegangen und hat versucht mit ihnen zu reden?
    Wer hat versucht sie in die Stadt zu integrieren?
    Ich weiß Empathie ist für viele ein Fremdwort, aber man kann es im Duden nachschlagen.

    Apropo NeuKöln oder Ruhrpott, oder Frankfurt am Main. All die ach so verschrienen Gegenden hab ich auch schon leibhaftig erlebt und nicht zu knapp. Siehe da ich lebe noch.
    In Aue, Schwarzenberg und Schneeberg war ich nur 1 mal bisher. Schneeberg: Schulausflug... begrüßt von einem Mob Bomberjackenträger mit offensichtlich rechten Symboliken ( is allerdings schon paar Jahre her)
    Schwarzenberg... da war irgendein Fest: nie wieder: das ich das überlebt habe ist ein Wunder
    Aue: Abends durch die Straße laufen und nicht ins Bild eines rechten Jugendlichen zu passen, ist sehr gefährlich, hab ich auch am eigenen Leib erfahren dürfen.

    Für mich ist das Erzgebirge mehr für Rechtsradikalismus als für Ausländerkriminalität bekannt.
    Und Euer Fackelmarsch ist der Beweis wie tief rechtes Gedankengut immernoch im bürgerlichen Denken verwurzelt ist, wenn es mir scheiße geht, sollte man die Ursache bekämpfen, nicht die Symptome, denn die kommen wieder ;)

  • 2
    5
    21.10.2013

    Diese Diskussion widerspiegelt deutlich das Wahlergebnis.
    Auch die Schneeberger haben die CDU, die verantwortlich für die Asylpolitik in Deutschland ist, gewählt. Chance verpasst!!!

  • 1
    5
    Erhard34
    21.10.2013

    @Sedrik: Informieren Sie sich gefälligst, bevor Sie Lügen verbreiten!

  • 1
    7
    Erhard34
    21.10.2013

    Ups, zartbesaitet? Den Namen eines Mannes führen, der den roten Faschismus quasi mitbegründet hat und dann etwas von Menschlcihkeit schreiben? Wie geht das?
    Glaube eher, daß Sie im Auftrag schreiben, soll ja solche Charaktere geben die sich dahingehend für Geld andienen.
    Um etwas Licht in ihr Leben zu bringen: Ich arbeite als Zulieferer in der Automobilindustrie, also richtig arbeiten und so, Sie wissen was ich meine?

  • 9
    2
    KarlMarx
    21.10.2013

    Erhard34, Ihre persönlichen Angriffe belegen Ihre Unmenschlichkeit immer wieder auf Neue. Merken Sie es noch? Was wollen Sie denn noch von mir wissen? Stufen Sie die Tätigkeit des Bauingenieurs als wertschöpfend ein? Darf ich in meinem eigenen Büro - in welchem ich täglich weit mehr als nur 8 Stunden sitze - wenigstens immer mal surfen? Wollen Sie noch meine Büroadresse haben? Dann können Sie mich aufsuchen und vielleicht meine Angestellte - welche ausländische Wurzeln hat und einem guten Deutschen vielleicht den Arbeitsplatz streitig macht - sofort des Landes verweisen? Ich werde nie müde werden, Menschenhassern wie Ihnen argumentativ die Stirn zu bieten. Darf ich Sie aus Interesse noch fragen, in welcher exponierten Stellung Sie dem deutschen Vaterland aufrichtig und wertschöpfend dienen?

  • 1
    9
    Erhard34
    21.10.2013

    Glückwunsch Karl Marx, bezahlte Arbeit, hoffentlich auch wertschöpfend.
    Wenn ich arbeite, habe ich keine Zeit zu surfen, nur mal so...

  • 7
    1
    21.10.2013

    "wenn diese stadt zu einem braunem mob verkommen muss, um diese misstände zu beseitigen, dann muss das verdammt nochmal einer werden!!!!"

    Direkt aus der FB-Gruppe der Veranstaltung.

  • 8
    1
    gelöschter Nutzer
    21.10.2013

    Glück auf @ Schneeberg,
    ich sage nicht, daß die Probleme der Schneeberger Bevölkerung nicht richtig sind oder zumindest nicht ernst genommen werden sollten. Ich habe nur eine andere Sicht auf die Dinge ins Spiel gebracht, sozusagen ein "aber".

    Natürlich ist es so - leider, daß die Parteien, die die deutsche Asylpolitik verkackt haben und die deren aus dem Ruder laufenden Folgen immer noch leugnen oder verdrängen, die Probleme nicht wahrhaben wollen. Die drei heiligen Affen!
    Heinz Buschkowsky hat sicher auch nichts gegen Asylanten, und auch ein Thilo Sarrazin wurde gehörig missverstanden; aber diese beiden stecken den Finger in unliebsame gesellschaftliche Wunden und zeigen eigentlich auch Lösungen auf. Die will bloß keiner hören.
    Der Ernst der Lage ist auch kein Scheeberger oder erzgebirgisches Problem. Ich brauche nur an die Randale im Asylbewerberheim in Chemnitz Glösa/Ebersdorf denken, oder an den massiven und organisierten Widerstand gegen die Schaffung eines weiteren Asylbewerberheims in Greiz.
    Der Kern der Probleme liegt in den Ländern, wo die Flüchtlinge in Größenordnungen herkommen.

    Und gabe ich dem Schreiber des unten von mir verlinkten Blogs Recht: Der Westen hat doch gar kein Interesse daran, daß diese Länder sich vom Westen abnabeln können und wirtschaftlich politisch stabil auf eigenen Füßen stehen können.

  • 6
    3
    21.10.2013

    Wie kann man eigentlich so borniert sein und hier immer noch glauben, dass die Veranstaltung nichts mit der NPD und Rechten zu tun hat? Sicher viele der Leute die dort hingehen wählen vielleicht nicht Rechts, sind nicht in der NPD, aber es gibt auch einige (und das sind nicht wenige!) die man klar in den Kreis zuordnen kann.

    Um sich die Fakten mal vor Augen zu führen:

    1.) Die Veranstaltung wurde von der NPD angemeldet.
    2.) Die Veranstaltung wurde von der NPD organisiert (es sind ja auch auflagen zu erfüllen und Angaben zu tätigen, Ordner zu bestellen)
    3.) Es gab Redebeiträge von den Politikern auf der Veranstaltung
    4.) Die NPD-Leute haben sich auf der Veranstaltung gezeigt und nicht nur die Leute wie Herr Löffler, sondern auch sicher viele Leute mehr aus den Kommunalpolitik, die man weniger kennt.
    5.) In der Gruppe auf Facebook findet man schnell ein gutes Dutzend Leute die eindeutig den Nationalsozialismus verherrlichen und die auch auf der Demonstration waren. Und das sind die Leute die so doof sind und das öffentlich auf Facebook stellen, in dem sie Fotos von Auschwitz online stellen und die Liken oder Videos und Lieblingszitate von Hitler posten.

    Natürlich kann man dann immer noch behaupten, dass die Veranstaltung nicht von Rechtsextremen unterwandert ist, aber dazu muss man genauso die Augen verschließen wie Erhard34, der daran nichts finden kann, wenn jemand sich in einer Wehrmachtsuniform ablichten lässt, das als Foto in Facebook nutzt, Rechtsrockmusik dort liked und dann noch einge Gruppe "Reservisten der Wehrmacht" liked.

  • 2
    5
    21.10.2013

    Anscheinend wohnen hier viele nicht vor Ort, denn sonst wüßten Sie von den hier herrschenden Zuständen in Schneeberg, Neustädtel, Zschorlau und Aue. Die Bürger gehen NICHT UMSONST auf die Straße und lassen sich nicht als "brauner Mob" verleumden. Warum wurde im ECE ein Sicherheitsdienst beauftragt und warum wurden im gesamten Kasernengelände die Büsche und Sträucher entfernt? Warum werden in Aue und Neustädtel Asylanten verhaftet? Sie sollten besser recherchieren und objektiv sein. Ihr Beitrag ist leider sehr einseitig und einer großen Zeitung nicht würdig. DIE BÜRGER SIND NICHT GEGEN DAS ASYL, sondern gegen den Missbrauch und die sprübar gestiegene Kriminalität in ihrer Heimat. Das hat nichts mit rechter Gesinnung zu tun. Das sich die NPD dem Sachverhalt angenommen hat, ist nur dem Dahinnehmen einiger Politiker geschuldet. Leider. Und das sich ein paar Rechte eingefunden hatten, ist ja wohl kein Wunder, oder? Respekt, den Bürgern und Anwohnern, die wirklich am Samstag auf der Straße waren und sich für Ihre Heimat einsetzen! Alle Anderen sollten mal ihr Sofa oder ihren Stuhl verlassen und die Realität sehen.

  • 5
    0
    gelöschter Nutzer
    21.10.2013

    Ich glaube nicht, daß Flüchtlinge im klassischen Sinne (Wirtschaftsflüchtlinge, Systemflüchtlinge und/oder Bürgerkriegszustände im Heimatland) das wahre Problem sind und gleichzusetzen sind zum Beispiel mit der neuerlichen Statistik über gestohlene und in den Ostblock verschobene Autos speziell aus den Ostbundesländern und Ostgrenzregionen Bayerns. Hier agieren gewerbemäßig organisierte Banden (organisierte Kriminalität).
    Was würden wir hier tun, wenn hier über Jahre oder jahrzehntelang Bürgerkriegszustände herrschen würden? Und die Wirtschaftsflüchtlinge? Es klingt so einfach zu sagen, die fliehen vor der Wirtschaft im Heimatland. Sind die zu faul zum arbeiten? Nein, sie fliehen vor der blanken Armut!!

    Zitat: "Hans-Peter Friedrich, (Anm.: der scheidende Bundes-Innenminister) hat den wahren Kern des Problems berührt: Man müsse mehr tun, um Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu beseitigen. Nur leider hat er versäumt auszuführen, was er damit meint, und das möglicherweise mit Absicht."
    http://lampedusasolidarity.wordpress.com/2013/10/21/hans-peter-friedrich-hat-den-wahren-kern-des-problems-beruhrt-man-musse-mehr-tun-um-fluchtursachen-in-den-herkunftslandern-zu-beseitigen-nur-leider-hat-er-versaumt-auszufuhren-was-er-damit-meint/

  • 10
    4
    KarlMarx
    21.10.2013

    Erhard34, ich glaube, Sie disqualifizieren sich mit Ihren Beiträgen selbst und zeigen, wie Ihr Bildungsstand ist. Mit so dämlichen Phrasen und Beleidigungen können Sie nur bei Ihren Legastheniker-Freunden hier punkten. Insgesamt bin ich fassungslos, wie es wieder gärt in der Provinz.

    Übrigens, Erhard34, ich kann Sie beruhigen: Ich sitze heute auch schon seit anderthalb Stunden Büro und sorge dafür, dass drei Mitarbeiter - auch eine Mitarbeiterin mit spanischen Wurzeln (Oh Schreck!) - einen gerechten Lohn bekommen. Und auch mein letztes Wochenende ging wieder für mich und einen Mitarbeiter für die Arbeit drauf.

    Von meiner Seite aus beende ich die Diskussion. Man kann Menschenfeinden nicht vermitteln, wie naiv sie sind. Schwache Menschen gegen noch schwächere Menschen - einfach nur erbärmlich!

  • 4
    9
    Erhard34
    21.10.2013

    @Korl Murcks:"In Deutschland herrscht Pressefreiheit und es kann jeder Autor unabhängig veröffentlichen. "
    Naiv oder schlichtweg fern der Realität lebend? Was in den "Mainstream" nicht reinpasst wird nicht gedruckt.
    Erkundigen Sie sich einmal was ein angehender BILD Schreiberling unterschreiben muß. Habe fertig, gehe jetzt arbeiten, dies sollten Sie auch einmal tun.

  • 8
    3
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    Also wenn das, was man hier zu lesen bekommt, wirklich der politische Grundtenor der Bevölkerungsmehrheit von Schneeberg ist, dann werde ich um diese Gegend in Zukunft einen großen Bogen machen.

  • 6
    7
    20.10.2013

    Erstaunlich das so viele Bürger sich trauen ihre Meinung zu sagen. Bislang wurde nur am Stammtisch oder Arbeitsplatz kräftig gemeckert aber mehr hat sich dann doch keiner getraut! Nun bleibt zu hoffen, daß die Proteste auch Wirkung zeigen!

  • 7
    5
    KarlMarx
    20.10.2013

    Rocco, was meinen Sie mit "neu Köln"? Ich kenne nur den Berliner Stadtteil Neukölln. Ich wohne zum Teil in einer sächsischen Großstadt und hier wird Toleranz gelebt. Ich bin auch öfter in Berlin und treffe dort auf eine offene, multikulturelle Gesellschaft.

    In Deutschland herrscht Pressefreiheit und es kann jeder Autor unabhängig veröffentlichen.

  • 6
    8
    20.10.2013

    Kommst du vom Dorf?zieh mal nach neu Köln,die Probleme bilden sich die bürger wohl dort auch ein?aber was dort abgeht darf die Presse nicht schreiben.Macht eure Augen mal auf um die Probleme zu erkennen.Aber wer aus dem Wald kommt und kein Kontakt hat kann das wohl nicht verstehen.Wir aus dem Osten finden lassen uns das jedenfalls nicht gefallen.

  • 10
    5
    KarlMarx
    20.10.2013

    "Dann war das von gestern mit Sicherheit nur ein laues Lüftchen was durch die Straßen von Schneeberg gezogen ist."

    Es geht in erster Linie nicht um Politik, sondern darum, ob wir uns weiterhin wie zivilisierte Menschen verhalten wollen. Bei solchen Äußerungen kommen mir daran ernsthafte Zweifel. "Schneeberg", was herrschen denn in größeren Städten für Zustände? Da läuft die Wirtschaft und es wird Geld verdient. Viele Nationalitäten leben gut miteinander.
    Ich beende jetzt den Versuch, etwas Menschlichkeit in die Diskussion zu bringen. Dann geht mit der NPD und euren Kindern auf die Straße und lasst noch ein strafferes Lüftchen wehen. Damit richtet ihr euer Erzgebirge noch restlos zugrunde!

  • 9
    5
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    Die Naivität mit der sich vermeintlich "Bürger in Guter Absicht" von der NPD vereinnahmen lassen ist gerade zu bezeichnend. Aber die Versuche sich das alles nun schön zu reden, haben schon groteske Züge. Man muss sich schon vergegenwärtigen welche menschenverachtende Gesinnung der NPD innewohnt. Diese Verachtung bringen diese verklärten Nationalisten nicht nur gegen Asylsuchende auf, sie richtet sich gemeinhin gegen Ausländer, Christen, Juden, Sozialisten, Kommunisten, Demokraten u.v.m. , sprich gegen alle Verweigerer ihrer eigenen Ideologie.
    Wer mit diesen Leuten Hand in Hand geht, muß sich schon fragen lassen wessen Geistes Kind er ist.
    Wer hat noch mal den Nazis `33 den Teppich ausgerollt? Wo fand sich Deutschland 12 Jahre später wieder? Es kann in dieser Frage nicht zwei Antworten geben. Man geht mit ihnen oder nicht! Ich weiss was ich am Samstag nicht getan hätte.

  • 7
    12
    20.10.2013

    Wenn sich soviel daran stoßen, dass die NPD diese Veranstaltung abgahlten hat, dann wird die nächtste Demo gegen Asylbewerber eben von keiner Partei organiert, sonderen von der Bevölkerung selbst. Dann war das von gestern mit Sicherheit nur ein laues Lüftchen was durch die Straßen von Schneeberg gezogen ist.

    Warum veranstaltet denn keine andrere Partei sowas und geht auf diese Ängste der Bevölkerung so ein? Unser linker Mob von gestern mit ihrem anarchistischen Gedankengut ist sicher die bessere Lösung in dem Fall. Chaostage usw. lehren uns ja schon Einiges was uns da zu erwarten hat.
    Wir brauchen keine Zustände wie sie zu Teil in größeren Städte herrschen.

    Wirklich lustig, wie sich eine handvoll Leute hier von Fackeln vor Angst in die Hose machen und versuchen mit Zitaten die Meinung der Bürger zu beeinflussen :).

    Glück Auf!

  • 5
    12
    Erhard34
    20.10.2013

    Mit diesen abstrusen Thesen, teils dümmlich, des linken Pöbels kann man sich nicht auseinandersetzen. Ein Nickname, Vorbote der roten Terrors, erzählt sein Märchen von Demokratie, wie albern.

  • 3
    12
    20.10.2013

    Oh verzeih, nazis sind halt dumm...karl marx sagt ja schonon alles..dich würde ich gerne mal sehen..stasi???

  • 7
    10
    20.10.2013

    Ich glaube ihr versteht nicht warum wir diese demo machen...es geht nicht darum das wir ausländer hassen! Wir haben nur etwas gegen asylmissbrauch!!! Macht euch darüber mal in kopf!

  • 9
    8
    KarlMarx
    20.10.2013

    Rocco, aus Ihrer Rhetorik und Rechtschreibung wird klar, wer die deutsche Sprache offenbar nicht richtig beherrscht. Ich schlage vor, Sie beschäftigen sich zunächst mit dem Gebrauch der Worte "seit" und "seid". Der Sinn Ihrer Äußerungen erschließt sich sonst nicht. Vor dem Hintergrund Ihrer Umgangsformen erübrigt sich eine weitere Diskussion mit Ihnen.

  • 4
    11
    20.10.2013

    Kannst du kein deutsch lesen? Wir haben die NPD nicht eingelanden, sie haben es nun mal für sich genutzt.Warum seit ihr so schwachsinnig? Warum nehmt ihr keine Flüchtlinge in eure wohnung auf?

  • 12
    3
    Moderator
    20.10.2013

    Dass viele Teilnehmer mit Fackeln durch Schneeberg gezogen sind, war für jedermann ersichtlich. Dazu haben im Übrigen auch Kinder gehört. Das zeigen Bilder, die wir hier nicht veröffentlicht haben. Die Redaktion war mit drei Reportern vor Ort, die sich vom Geschehen ein Bild machen konnten.

  • 10
    5
    KarlMarx
    20.10.2013

    Rocco, die Frage ist beantwortet und nicht mehr strittig. Die Veranstaltung war vom NPD-Kreisverband initiiert. Wer mitgelaufen ist, hat sich zumindest von der NPD täuschen lassen bzw. sich vor ihren Karren spannen lassen. Ich weiß nicht, ob man Mitläufer schon als Nazis bezeichnen kann. Mir stellt sich nur die Frage, warum Leute wie Sie das nicht merken? Was ist da in den Köpfen passiert?

    "Viele Menschen zogen bei der vom NPD-Kreisverband inititierten Kundgebung mit Fackeln durch die Innenstadt von Schneeberg."

    Vielleicht kann die Freie Presse zur endgültigen Bestätigung noch ihre Quellen nennen.

  • 5
    11
    20.10.2013

    Seit ihr so blöd oder tut ihr nur so, es war keine npd Veranstaltung. .und das ruder hat die npd garantiert nicht in die hand genommen sondern wir, und wir gehören nicht zur npd...wenn du es nicht glaubst dann können wir uns gerne treffen? ?? Wir lassen uns bestimmt nicht mit der npd ein

  • 8
    5
    KarlMarx
    20.10.2013

    Deutschland erwache!

    Daß sie ein Grab dir graben,
    dass sie mit Fürstengeld
    das Land verwildert haben,
    dass Stadt um Stadt verfällt ...
    Sie wollen den Bürgerkrieg entfachen –
    (das sollten die Kommunisten mal machen!)
    dass der Nazi dir einen Totenkranz flicht –:
    Deutschland, siehst du das nicht –?

    Daß sie im Dunkel nagen,
    dass sie im Hellen schrein;
    dass sie an allen Tagen
    Faschismus prophezein ...
    Für die Richter haben sie nichts als Lachen –
    (das sollten die Kommunisten mal machen!)
    dass der Nazi für die Ausbeuter ficht –:
    Deutschland, hörst du das nicht –?

    Daß sie in Waffen starren,
    dass sie landauf, landab
    ihre Agenten karren
    im nimmermüden Trab ...
    Die Übungsgranaten krachen ...
    (das sollten die Kommunisten mal machen!)
    dass der Nazi dein Todesurteil spricht –:
    Deutschland, fühlst du das nicht –?

    Und es braust aus den Betrieben ein Chor
    von Millionen Arbeiterstimmen hervor:

    Wir wissen alles. Uns sperren sie ein.
    Wir wissen alles. Uns läßt man bespein.
    Wir werden aufgelöst. Und verboten.
    Wir zählen die Opfer; wir zählen die Toten.
    Kein Minister rührt sich, wenn Hitler spricht.
    Für jene die Straße. Gegen uns das Reichsgericht.
    Wir sehen. Wir hören. Wir fühlen den kommenden Krach.
    Und wenn Deutschland schläft –:
    Wir sind wach!

    Theobald Tiger
    Arbeiter Illustrierte Zeitung, 1930, Nr. 15, S. 290.

    Das Gedicht von Tucholsky scheint im Angesicht des Fackelmarschs wieder aktuell. Schwache brauchen in der heutigen Gesellschaft offenbar wieder ein Ventil für ihren Frust. Dieses Ventil sind noch schwächere Menschen. Sind das die neuen Anfänge? Deshalb machen obige Bilder extrem Angst! Was hat die Demo-Teilnehmer dazu gebracht, sich wieder durch Nazis täuschen und missbrauchen zu lassen?

  • 8
    9
    f1234
    20.10.2013

    @gelöschter Nutzer: Die Strategie der NPD in diesem Fall sehen Sie wahrscheinlich richtig. Aber warum ist das so, dass diese Flachpfeifen dieses Thema so widerstandslos kapern können? Genau, weil die etablierten Parteien die Sorgen der Bürger im günstigsten Fall nicht ernst nehmen, oftmals sogar noch den Protest als rechtspopulistisch diffamieren. Und in diese Lücke stößt dann die NPD....

  • 10
    5
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    Problem der ganzen Sache ist nicht der Protest ansich. Ich kann verstehen, wenn sich Menschen in Schneeberg durch eine mögliche steigende Kriminalität bedroht fühlen. Davor dürfen die Augen nicht verschlossen werden.
    DAS Problem bei der Sache ist ganz einfach, dass eine demokratie- und gesellschaftsfeindliche Partei - die NPD - das Ruder in die Hand genommen hat und dass sämtlicher Protest unter ihrer Schirmherrschaft stattfindet. Dadurch bekommt diese Partei eine Publicity, diese politische Nische, einen Zulauf der in der Tat besorgniserregend ist! Die NPD nutzt die Hilflosigkeit und Angst der Bürger für ihre Zwecke aus, macht auf volksnah, steht hinter den Bürger, setzt sich für die Sorgen ein. Das alles ist eine ausgeklügelte politische Strategie und ich bete zu Gott, dass die Menschen sich nicht täuschen lassen. Diese Partei benutzt die Angst der Bevölkerung als Dünger für ihre Ideologie. Schlimm, denn so ging es schon einmal los.

  • 4
    8
    20.10.2013

    wie wäre es wenn die schneeberger bürger bei der nächsten kommunalwahl diesen herrn stimpel einfach abwählen? dann wäre in dieser stadt endlich der weg frei für wirkliche demokratische struckturen, denn der herr bürgermeister regiert ja schon seit jahren nach gutsherrenart mit seinem clan. übrigens, meine sympathie gilt den demonstranten welche sich trotz einschüchterungsversuchen an dieser friedlichen demonstration beteiligten und totz "nazieverunglimpfung" ein stück gelebte demokratie vollzogen.
    an stelle von unqualivizierten beschimpfungen sollten sich die verantwortlichen einmal fragen was da wohl schiefgelaufen ist wenn sich bürger in nicht geringer zahl solche sorgen macht das sie nur noch demonstrierend ihren sorgen ausdruck verleihen können.

  • 8
    4
    20.10.2013

    Und der Schwache muss sich immer den Schwächeren suchen
    ihn kriminalisieren, verdammen und verfluchen
    ein paar Industrielle reiben sich die Hände
    es fackelt überall, doch niemand löscht die Brände

    Denn sie sind froh dass ihr endlich einen Sündenbock habt,
    denn nach den wahren Verbrechern wird dann nicht mehr gefragt
    und die ärmsten der Armen können nichts dafür
    dass man euch bescheisst, und zwar jetzt und hier

    Dieses Land ist reich und jeder kann es sehen
    und so schlecht wie ihnen wird es dir niemals gehen
    und sie leben im Dreck und wir leben hier
    erzähl mir keinen Scheiß das ist Wohlstandsgier

    SCHNEEBERG-ICH SCHÄME MICH!!!

  • 9
    4
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    'Ich sehe mich keinesfalls als Nazi nur weiil ich bestimmte politische Meinungen bestimmter Parteien teile.'

    Und meine Oma fährt im Suppenteller U-Boot.

    Wie heißt es doch im Arturo Uri von Brecht: Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.

  • 5
    10
    20.10.2013

    Ich sehe mich keinesfalls als Nazi nur weiil ich bestimmte politische Meinungen bestimmter Parteien teile. Mich dann vor Ort von Linksautonomen mit einer anarchistischen Anschauung, als Nazi beschimpfen zu lassen, zeigt mir, dass man eben mit einer gewissen Akzeptanz, für bestimmte Themen, sofort in die braune Ecke gedrückt wird.
    Bestätigt hat man sich aber gefühlt, dass dieser Mob von ca 20 Personen glücklicherweise in der Minderheit war, ebenso die Demo am Vortag. Es ist aber seltsam, wie und warum man auf 700-900 Demonstraten am Freitag gekommen ist.
    Ich war auch da vor Ort "Schneeberg für Menschlichkeit" und es waren keine 200 Personen!

    Was haben Sie denn gegen die Wehrmacht oder Wehrmachtsuniformen auszusetzen? Sind diese verboten? Auf was wollen Sie denn jetzt wieder anspielen?!
    Mein Großvater war Soldat der Wehrmacht gewesen, ich kann Ihnen sagen, er war kein Verbrecher!

  • 11
    6
    20.10.2013

    @Schneeberg: Sie wollen in der Demo keinen Nazis gesehen haben? Ich hab dort nur Fotos gesehen und da sah das ganz anders aus. Dann brauch man sich nur umschauen, wer dort in Facebookgruppe Postet und mobilisiert. Da sind Leute dabei die haben für jeden öffentlich ersichtlich unter Arbeit und Ausbildung "Nationalpolitische Erziehungsanstalt" angegeben, oder andere die sich mit Wehrmachtsuniform ablichten lassen und unter "Gefällt mir" Sachen wie "Reservisten der Wehrmacht" gut finden.

    Wenn man in so einem Umfeld nicht sehen will, mit wem man sich dort abgibt, dann ist es auch ganz klar, warum keiner im 3. Reich was gemerkt haben will, das es dort KZs gab.

  • 9
    4
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    Ein Problem welches sich meiner Meinung nach als grundlegend erweist, ist die konzentrierte Unterbringung großer Gruppen von Asylsuchenden verschiedener ethnischer Herkunft. Diese Kasernierung befördert ein sozialverhalten das diesen Menschen nicht zwangsläufig eigen ist, in das sie aber amtlich hineibgepresst. Wenn es gelänge kleiner Einheiten von Unterkünften, mit nicht mehr als 20 bis 30 Personen zu realisieren wäre sicher ein großer Schritt getan. Auch die Akzeptanz in der Bevölkerung würde m.E. dadurch verbessert. Eine von der NPD veranstaltete Demo zu besuchen ist der schlechteste Weg. Es muss oberstes Anliegen des Stadtrates und des Bürgermeisters sein, mit den demokratischen Kräften das Gespräch zu suchen, Vorschläge der Bürger auf- und ernst zu nehmen . Demokratie heißt mitgestalten und nicht überstülpen!

  • 4
    6
    ElenderKriebelausTriebel
    20.10.2013

    geng de arme Flüchtling die nischt ze fressen ahm spucken, alles Krimnell und solln bleibm wu se sei??? npd-leit & ausländerhasser hier: guckt eich ner a! habt sleber genug DRECK aM Stecken!!! des will ich eich sogn!!

  • 5
    8
    20.10.2013

    Liebe Leser,
    wir sollten hier nicht über die Kommentarleiste streiten, sondern diskutiert auf der Straße miteinander, im Internet bringt es nichts!
    Am Samstag hatten die Gegendemonstranten die Möglichkeit dazu gahabt, stattdessen schrien die 15-20 Linken- Anarchisten nur "Nazis raus". Ich frage mich, welche Nazis?! Ist denen nix anderes eingefallen!?

  • 7
    7
    20.10.2013

    Wenn hier "NICHT-Schneeberger fragen "Welche Kriminalität denn bitte?" dann ist dies eine bodenlose Frechheit. Wenn man sich dann noch die "Gefällt" oder "Gefällt mir nicht" Bewertung anschaut, auch bei so manch anderen Kommentaren, dann wissen wir ja, welches Spiel hier gespielt wird.
    Herr Stimpel, stand dann auch zufällig am Samstag vor dem Block der Linksautonomen. Was diese anarchistische Bewegung fordert wissen wir ja Alle zu gut!

    Glück Auf!

  • 6
    5
    KarlMarx
    20.10.2013

    Erhard34, es widerstrebt mir, auf bloße Phrasen eine Diskussion aufzubauen. Die Art Ihrer Äußerungen zeigt mir aber leider schon Voraus, dass Konstruktivität ausgeschlossen ist. Um Sie eventuell zu verstehen kann ich nur fragen, an welchen persönlichen Erlebnissen Ihr Menschenhass festzumachen ist?

    Es gibt andere Wege, sein Anliegen KONSTRUKTIV einzubringen. Ich würde zuvor aber auch einen Dialog vorschlagen, bevor Meinungen zementiert werden. In der Regel relativieren sich Vorurteile so ganz schnell.

  • 7
    5
    20.10.2013

    @Erhard34:

    Statt von der Vernunft lässt man sich von Emotionen leiten (Angst) und das war noch nie ein guter Ratgeber. Selbst wenn ich das Anliegen unterstützen würde, so würde ich mich niemals nicht mit einer menschenverachtenden Ideologen auch nur ansatzweise in Verbindung bringen lassen. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.

  • 4
    7
    Erhard34
    20.10.2013

    @Karl Marx: Fackelzug sollte man auch bei Tag machen, oder?
    Schon alleine um ein wenig Licht reinzubringen war dies gut, Schneeberg ist ja nun nicht taghell erleuchtet.
    Apropo Vergangenheit, bzgl. Deines Nicksnamens scheint es leider auch nicht weit her zu sein oder auf welche Lehren hat sich die rote Diktatur berufen?

  • 8
    5
    KarlMarx
    20.10.2013

    Wenn ich das Foto mit Fackel-Aufzug bei Nacht sehe, bekomme ich ein sehr ungutes Gefühl, es friert mich regelrecht. Es scheint so, als seien die Mitläufer - die schon damals von nichts gewusst haben - wieder da. Wie damals die Folge einer Wirtschaftskrise? Eine Folge des von der Wirtschaft vergessenen Erzgebirges? Klar, in der Region gibt es eklatante Probleme. Aber ein ausschließlich von falschen Vorurteilen geprägter Menschenhass KANN und WIRD nie eine Lösung sein. Die Geschichte hat den Beweis dafür geliefert. Solche Fotos wie oben schaden nur dem wohl einzig erfolgsversprechenden Wirtschaftszweig der Region, dem Tourismus, enorm. Erzgebirger, seht eure schöne Landschaft und macht etwas daraus! Verwendet Eure Energie produktiv!

  • 7
    10
    Erhard34
    20.10.2013

    Typisch, jetzt wird von Menschinnen wieder die dumpfe Nazikeule ausgepackt.
    Leute die nicht dort wohnen, sollten ohnehin sich mit ihren tumben Belehrungen zurückhalten.
    Die Angst der Bürger ist nicht aus der Luft gegriffen!

  • 8
    8
    Ickerbocker
    20.10.2013

    Ich bin nicht aus Schneeberg, aber was denn für Kriminalität bitte? Diese Menschen verlassen die Asylbewerberheime doch so gut wie nie. Deswegen sieht es dort ja auch meistens aus wie Sau.
    Lernen Sie zu differenzieren, dann werden sie auch nicht pauschal als Nazis abgestempelt. Die wachsende Grenzkriminalität, der der Freistaat warum auch immer mit der weiteren Ausdünnung der Polizei begegnet, hat null mit der vergleichsweise winzigen Zahl von Asylanten zu tun.

  • 14
    11
    20.10.2013

    Angemeldet von einem Nazi. Beworben von der NPD. Also: eine Nazi-Demo. Wer dort mitläuft ist Nazi oder sympathisiert zumindest mit dieser Ideologie. Wenn ihr Probleme mit Asylbewerbern und der Informationspolitik eurer Verwaltung habt, dann stellt doch selbst was auf die Beine, statt den Anhängern einer Massenmord-Ideologie hinterher zu laufen. Oder seid ihr für eine gelebte Demokratie einfach zu blöd? Scheinbar. Und dieses Rechtfertigungsmuster "Bin kein Nazi, aber..." geht einem nur noch auf den Geist.

  • 7
    11
    20.10.2013

    Allein die Überschrift des Artikels! Warum schreibt man nicht die Wahrheit? Warum sagt man nicht ehrlich das die Leute inzwischen Angst haben? Warum sagt man nicht das es um Kriminalität geht? Warum sagt man nicht das es um die Gewalt geht? Warum wird das alles verschwiegen? Ich habe dafür kein Verständnis. Dafür wird erwähnt von wem die Demo angemeldet wurde.

  • 11
    8
    20.10.2013

    Die Vorwürfe gegenüber der FP kann ich nicht nachvollziehen. Aus dem Artikel geht nur hervor, dass die Veranstaltung von der NPD organisiert wurde, und das ist nun mal Fakt. Wenn man sich mit solchen Leuten nicht auf einer Stufe gestellt sehen will, dann sollte man sich von diesen eben nicht einspannen lassen.

    Und was das für Leute sind mit den man dort für "Demokratie" und auf keinen Fall gegen Ausländer mit Fackeln durch die Stadt zieht, das kann man schnell rausfinden, wenn man sich mal die Leute in der Facebook-Gruppe ansieht: https://www.facebook.com/rob.wusthoffschieck?fref=pb&hc_location=profile_browser

    Allein sollte man sich schon mal fragen, ob es in dem Zusammenhang vielleicht pietätlos sein könnte, mit Fackeln durch eine Stadt zu ziehen, besonders bei den geschichtlichen Hintergründen und den Fackelmärschen Neofaschistischer-Organisationen in Sachsen, wie den "Unsterblichen", die sich der gleichen Symbolik bedienen.

  • 5
    6
    20.10.2013

    Lieber Bürger mit Kleinkind, wenn Sie so nett wären, mir weiterzuhelfen: An welcher Stelle der Meldung wird der friedliche Fackelmarsch denn als "reine NPD-Aktion" bezeichnet?

  • 12
    10
    19.10.2013

    Hallo Liebes Team der FP,

    ich finde es wirklich sehr schade dass diese friedliche Demo wieder als reine NPD bzw. rechte Aktion betitelt wird.
    Die Demo ging keinesfalls gegen alle Asylbewerbe. Es wurde mehrfach betont dass es Verständnis für Flüchtlinge und auch deren Familien gibt. Das wogegen viele Bürger von Schneeberg sind ist die steigende Kriminalität. Ich finde es wirklich sehr traurig dass genau DAS nicht erwähnt wird. Jeder der an dieser Veranstaltung teilgenommen hat wird mir Recht geben und diesen Artikel nicht gut finden. Es kann doch nicht sein das wir alle gleich als Nazi oder als Rechtsradikale bezeichnet werden. Denn genau das sind wir nicht. Hier spreche ich besonders für mich persönlich. Und sicher auch für viele andere. Die Kundgebung heute war wirklich sehr gut besucht und auch von Personen aller Altersklassen. Besonders aufgefallen ist mir die Anzahl der Familien mit Kleinkindern.
    Sind diese Personen alle Rechts? Die Frage stellt sich doch.
    Ich möchte mich nicht in den Topf der Nazis oder ähnliches werfen lassen. Weil es ganz einfach nicht stimmt. Deshalb möchte ich die FP bitten diesen Artikel zu überdenken und die Sache so zu schreiben wie es auch tatsächlich gelaufen ist. Und nicht so zu schreiben wie es am besten klingt.
    Das was ich und sicher viele andere möchten ist einfach das etwas gegen diese Kriminalität getan wird. Und ganz ehrlich wenn alle wirklich Anhänger der NPD wären, hätte dann nicht das gesamte Wahlergebnis anders ausfallen müssen?
    Ebenso geht es darum das es nicht sein kann, dass unser lieber Bürgermeister dinge entscheidet die alle Bürger betreffen. Und sobald sich jemand dagegen wehrt ist dieser ein Nazi. Wie kann das sein?
    Und nochmal es geht nicht um Ausländerfeindlichkeit!!!!!!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...