Werbung/Ads
Menü

Themen:

Ließ sich trotz des miserablen Wetters und der wenigen Besucher nicht die Laune verderben: BundestagskandidatTino Günther gestern Vormittag beim Tourstopp der Liberalen in Marienberg.

Foto: Jan Görner

Die Liberalen machen Wahlkampf - nur fast ohne Wähler

Wahl 2017: Mit dieser Art Gegenwind hat Tino Günther nicht gerechnet. Der Bundestagskandidat der FDP suchte gestern Vormittag den Dialog. Es blieb beim Versuch.

Von Patrick Herrl
erschienen am 14.09.2017

Marienberg. Tristesse am Marienberger Markt. Vereinzelt kreuzen Passanten den gepflasterten Platz. Kinder warten bei Regenwetter an den Haltestellen auf den Bus. Der Wind peitscht über das Gelände - und durch den blau-gelben Infopavillon der Liberalen. FDP-Bundestagskandidat Tino Günther und seine Wahlkampfhelfer haben gestern Vormittag Station in der Bergstadt gemacht. Doch der erhoffte Dialog mit Bürgern kommt fast nicht zustande.

Stattdessen herrscht gähnende Leere am Info-Stand. Die in der Ankündigung versprochene Hüpfburg für Kinder wird gar nicht erst aufgebaut. Die Freien Demokraten schlürfen Kaffee, naschen süße Schaummäuse und lesen Zeitung. Überpünktlich 11.40 Uhr wird abgebaut. Tino Günther kommt innerhalb der knapp drei Stunden mit fünf potenziellen Wählern ins Gespräch. Einer von ihnen: ein Freund des Seiffeners. Eine junge Frau informiert sich über das Wahlprogramm der Partei. Ein älterer Mann fordert die Angleichung der Renten. Zwei weitere Bürger machen ihren privaten Problemen Luft.

Tino Günther nimmt es gelassen. Die Diskussionen an den Straßenständen von früher werden heute eher im Internet geführt, sagt der Holzspielzeugmeister. Getreu der Digitaloffensive seiner Partei legt der Erzgebirger deshalb auch mehr Wert auf den Dialog in den sozialen Netzwerken.

Und warum sollten die Erzgebirger nun Tino Günther wählen? "Weil ich 100 Prozent das Politikgeschäft kenne und bringe, aber trotzdem im normalen Arbeitsalltag stehe", sagt der 54-Jährige. Er sieht das Erzgebirge als eine Zukunftsregion Sachsens. Die Arbeitsperspektive sei dank wachsender Industrie besser denn je. "Es werden wieder mehr junge Menschen hier ihre Heimat finden." Damit das Erzgebirge vom Makel der Niedriglohn-Region wegkommt und Unternehmen mehr Gehalt bezahlen, will Günther die Betriebe bei Steuerabgaben entlasten.

Und was spricht für die Liberalen? "Es sollten alle FDP wählen, die selbst entscheiden wollen, die es satt haben, vom Vater Staat betüddelt werden zu wollen", sagt Günther. Dabei könne er sich selbst auch nicht zu 100 Prozent mit dem Parteiprogramm der Liberalen identifizieren. Zweifel äußert er etwa bei der Forderung, Cannabis freizugeben.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 21.11.2017
Michael Kappeler
Steinmeier knöpft sich Parteien vor

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Sondierungen für eine Jamaika-Koalition hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Initiative übernommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.11.2017
Lisa Ducret
Bilder des Tages (20.11.2017)

Krokodil-Fänger, Restaurierung, Der große Knall, In luftige Höhe, Massenhochzeit, Durchbruch, Standarte ... ... Galerie anschauen

 
  • 19.11.2017
Soeren Stache
Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Berlin (dpa) - Mit einem Bekenntnis zur Verantwortung für das Land haben die Jamaika-Unterhändler in der Schlussrunde um eine gemeinsame Linie für ein Bündnis gerungen. Die Verhandlungen sollten eigentlich am Sonntagabend bis 18.00 Uhr abgeschlossen sein, gingen aber in die Verlängerung. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.11.2017
Kay Nietfeld
Kreise: Jamaika mit mehr als 35 Milliarden Spielraum

Berlin (dpa) - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen gehen inzwischen von einen Finanzspielraum für die kommenden vier Jahre von mehr als 35 Milliarden Euro aus. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin aus Verhandlerkreisen. Es werde aber noch um die genaue Größenordnung gerungen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Marienberg
Di

6 °C
Mi

7 °C
Do

9 °C
Fr

9 °C
Sa

7 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Marienberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in Marienberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Black Shopping Week - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09496 Marienberg
Töpferstraße 17
Telefon: 03735 9165-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm